Banner Gymnasuim Lehrte

Übersicht | 2015

Frohe Weihnachten und auf ein gutes neues Jahr

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und natürlich auch allen Eltern besinnliche und gesegnete Weihnachten. Nach den Tagen der Hektik und der letzten Klausuren bieten die Weihnachtsferien Gelegenheit, durchzuatmen und ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Zu den frühlingshaften Temperaturen passt folgendes Gedicht: […]

Weiter lesen →

Adventsgottesdienst in der Markuskirche

Der diesjährige Adventsgottesdienst wurde am 21. Dezember musikalisch von der Bigband, der Streicher-AG, dem Chor und der Bläserklasse 8e begleitet. Für die religiöse Ausgestaltung sorgten die Klassen und Kurse 5d, 7b/c und 10c/e von Silke Santers, Sabine Elsen und Ines Walking. Nach der Einführung durch „Pachelbel´s Christmas“ und „Tochter Zion“ eröffnete die Schulpastorin Rita Klindworth-Budny den ökomenischen Gottesdienst.
Schülerinnen und Schüler der Religionsgruppe von Frau Elsen – aus den Klassen 7b und 7c – trugen dann ihre Gedanken zum Thema „Friedensorte“ vor. Dazu hatten sie Interviews mit drei jugendlichen Flüchtlingen aus dem Kosovo, dem Irak und Syrien gelesen, so dass sie diese drei jungen Menschen der Gemeinde kurz vorstellen konnten. Nachdem Bilder von zwei Parks in Deutschland und einem Jugendzentrum als deren „Friedensorte“ per Leinwand gezeigt worden waren, präsentierten die Schülerinnen und Schüler schließlich ihre eigenen „Friedensorte“. Und es war interessant zu sehen, wo sie Ruhe, Entspannung, Ausgleich und neue Kraft finden.

15advent2-webNach einem Intermezzo der Streicher-AG präsentierte der Religionskurs 10c/e eine Übersicht über religiöse Vielfalt im Gymnasium Lehrte. Die Idee hierzu kam auf, als dieser Kurs unter der Leitung von Frau Walkling im November die Ausstellung „Gesichter des Christentums“ in der Markuskirche besuchte: Christen mit unterschiedlichen Konfessionen, aus ganz verschiedenen Gemeinden und vielfach auch unterschiedlichen Herkunftsländern in aller Welt wurden dort auf anschauliche Weise porträtiert. Im Kurs entstanden darauf Fragen, welche Vielfalt des Glaubens – oder auch Nichtglaubens –wir am Gymnasium Lehrte finden können und wie wir damit umgehen. Zwei Projektgruppen arbeiteten hierzu und präsentierten ihre Ergebnisse in dem diesjährigen Adventsgottesdienst.

15advent7-webEine Gruppe erarbeitete ein Rollenspiel zum 1. Korintherbrief des Paulus. Die Schüler/innen spielten einen Streit von Ohr, Auge, Hand, Mund und Fuß eines Körpers, die schließlich einsehen müssen: „Jeder von euch ist wichtig. Wenn ihr euch miteinander arrangiert, dann könnt ihr Wunderbares schaffen!“

15advent8-webEine zweite Gruppe sammelte „Gesichter des Glaubens – oder Nichtglaubens“ bei uns am Gymnasium. Mitschüler und Mitschülerinnen wurden befragt und fotografiert. Im Gottesdienst wurde dann die Vielfalt am Gymnasium sichtbar gemacht. Eine Auswahl der Fotos und Antworten von Schülerinnen aller Altersstufen, verschiedener Religionen, Konfessionen oder bewusst ohne religiöse Überzeugung wurden präsentiert. Am Ende dieser Projekte bestätigt sich, was Paulus bereits an die Gemeinde in Korinth schrieb: „Wir sind alle verschieden. Dadurch entsteht eine große Vielfalt, die unsere Gemeinschaft bereichert.“

15advent1-web
Miriam Schroer verzauberte die Anwesenden mit „You rise me up“, gespielt auf der Querflöte und begleitet von Julian Posywio am Klavier. Gegen Ende des Gottesdienstes trugen zwei Schülerinnen der 7c die Fürbittengebete zu den Themen „Flüchtlinge“, „Freiheit“, Freunde“ und „Familie“ vor.
Frau Klindworth-Budny bedankte sich bei allen Beteiligten und diese gaben den Dank, verbunden mit einem Blumenstrauß, zurück.

15advent9-webDen krönenden Abschluss bildete ein Lichtertanz zu dem afrikanischen Lied „Hambani Kahle“. Der traditionelle Friedensruf der Zulu aus Südafrika ist Grundlage für das Arrangement von Lorenz Maierhofer und kann mit „Gehet in Frieden“ übersetzt werden.

15advent4-webDie Bigband mit Ane Kristin Holmer spielte auf der Empore

15advent5-webDie Bläserklasse 8e mit Thomas Schachschal

15advent6-webDie Religionslehrerin und Pastorin Rita Klindworth-Budny bei ihrem letzten Gottesdienst in Lehrte.   Mit Bedauern vernahmen die Besucher, dass sie in naher Zukunft eine Pastorenstelle in Döhren übernehmen wird. Das Gymnasium Lehrte wünscht alles Gute dabei.

Geschenkaktion der Klasse 8c

Am 21. Dezember trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Lea Mittelstädt um Päckchen mit kleinen Weihnachtsgeschenken an Kinder der Sammelunterkunft bei den Stadtwerken zu übergeben. Sie orientierten sich dabei an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die besagten Schuhkartons wurden liebevoll beklebt und mit nützlichen Dingen und auch mit Süßigkeiten gefüllt. Alle Kartons erreichten einen dankbaren Abnehmer.

151221geschenk5-webBeispielhaft berichteten folgende fünf Schüler über den Inhalt ihrer Pakete (v.l.n.r.): Carlotta Jacobi und Kjell Zabel hatten Spiele und Schulsachen eingepackt, Carina Bludau-Wachholz Schulsachen, Süßigkeiten und Flummis. Bei Mathias Lafera kann man den Inhalt erraten und Jana Rambow verschenkte eine Haarbürste und andere Haarutensilien.

151221geschenk2-webDie ganze Klasse 8c mit ihrer Lehrerin Lea Mittelstädt.

Jonas Wilkening kehrt mit einer Bronzemedaille von der IJSO zurück

“I sincerely welcome you to IJSO held in Republic of Korea”——— So lautet der Willkommensspruch auf der Internetseite der diesjährigen Internationalen Science Olympiade. Formuliert hatte ihn der Chairman of the Organizing Committee, Ui Wook Hwang Ph.D, der auf dem Artikelfoto mit der deutschen Mannschaft posiert.
Jonas Wilkening hatte sich bei der internationalen Wissenschaftsolympiade in Daegu, die vom 02. bis 11. Dezember in Südkorea stattfand, gut verkauft und konnte mit einer Bronzemedaille zurückfliegen. An drei Tagen wurden schriftliche Tests mit Themen aus Biologie, Chemie und Physik durchgeführt, die vorher von den Betreuern in die jeweilige Landessprache übersetzt worden waren. Die Ergebnisse führten zu einem Ranking, auf dessen Basis die Medaillen verteilt wurden. Die ersten 10 Prozent bekamen Gold, die nächsten 20 Prozent Silber. Jonas befindet sich mit seiner Bronzemedaille im Bereich der nächsten 30 Prozent. Dies haben auch die anderen fünf deutschen Teilnehmer erreicht. Eine genaue Rangliste wurde nicht veröffentlicht. Der Sieger der 45 Teams aus aller Welt kam aus Taiwan. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein reichhaltiges Rahmenprogramm, bei dem die örtliche Universität, Forschungsinstitute, große Firmen und kulturelle Sehenswürdigkeiten besichtigt wurden. Jonas kommentierte den Ausflug in die Welt der Wissenschaft: „Es hat mit viel Spaß gemacht – interessant waren die Eindrücke der anderen Kultur und es war schön, viele nette Leute kennenzulernen“.

15Daegu1-webJonas bei der feierlichen Verleihung der Bronzemadaille. Er hatte sich bei der nationalen Runde in Kiel als Mitglied des sechsköpfigen Nationalteams qualifiziert. Seit 2006 war er der zweite Niedersachse, dem dies gelang.

15Daegu2-web
Auf dem Foto: Chairman Ui Wook Hwang, Florian Knebel, Ricardo Ochel, Jonas Wilkening, Wolf-Heinrich Hahn, Salomé Schwark, Alina Ruff

Auch der Anzeiger für Lehrte berichte darüber:

151224 Jonas Korea

Erstmals zwei Weihnachtskonzerte

Gleich zwei Weihnachtskonzerte des Gymnasiums Lehrte fanden am Donnerstag, dem 17.Dezember im Kurt-Hirschfeld-Forum statt. Insgesamt 250 Mitwirkende standen auf der Bühne und stimmten die etwa 800 Zuschauer auf Weihnachten ein.
Was für ein stimmungsvoller Auftritt: Im ersten Konzert um 17:00 Uhr schritten die Schüler und Schülerinnen der beiden Chorklassen 5f und 5g erst einmal mit elektrischen Kerzen durch das abgedunkelte Forum, verkleidet als heilige Familie, als Hirten, drei Könige, Esel und Ochs. Die meisten der Chormädchen hatten sich aber in Engel verwandelt.

151217-2-Weihnachtskonzert-webDer stellvertretende Schulleiter Manfred Filsinger begrüßte die Anwesenden und betonte, dass diese Konzerte für ihn den Beginn von Weihnachten bedeuten. Dies unterstützten dann auch die ersten Lieder „Zeit für Ruhe“ und „Advent ist ein Leuchten“. Bei typischen Weihnachtsliedern durfte dann auch das Publikum mitsingen. Der erste Chorblock wurde durch die Streicher-AG aufgelockert. Bei dem Klarinettensolo „Die Schlittschuhläufer“ von Maite Böhm konnte man mit geschlossenen Augen über das Eis gleiten. Abgerundet wurde das erste Konzert durch die Chorklasse 6c und die Bläserklasse 7e.

151217-3-Weihnachtskonzert-web

Das zweite Konzert wurde von Schulleiterin Silke Brandes eröffnet, die sich, selbst Musiklehrerin, sehr darüber erfreut zeigte, dass das Musikangebot der Schule so gut angenommen wird. Sie appellierte an die Spendenbereitschaft des Publikums mit den Worten: „Möge die Musik ihre Herzen öffnen und beim Herausgehen ihre Brieftasche.“

151217-10-Weihnachtskonzert-web
Die älteren Schüler des Musicalchors der Bläserklasse 8e und der Bigband führten das Konzert musikalisch vom barocken Pachelbel über Händels Tochter Zion bis zum Medley aus dem Disneyfilm ‚Die Eiskönigin‘. Das in Südafrika entstandene Gospelstück „Syahamba“ erweiterte das klassische Programm durch eine ganz andere Stilrichtung. Auch einige Solisten verzauberten die Zuhörer. Eindrucksvoll war das Stück „You rise me up“, das Miriam Schroer auf der Querflöte, begleitet von Julian Posywio am Klavier, vortrug. Auch das Klarinetten-Duett Dana Jauss und Fabian Bloch begleitete er.

151217-7-Weihnachtskonzert-web Dana Jauss, Julian Posywio, Miriam Schroer und Fabian Bloch

Eine humoristische Auflockerung brachte der HeartChor mit Kochmützen durch die szenische Darbietung „In der Weihnachtsbäckerei“, nachdem er vorher mit „Last Christmas“ und „Bald ist Weihnachten“ unterhielt.

151217-11-Weihnachtskonzert-web
Insgesamt zeigten sich die Musiklehrkräfte Ane Kristin Holmer, Thomas Schachschal, Lucie Schäfer und Kristina Rutschitschka sehr zufrieden mit ihren Musikern.
Ane Holmer stellte dann die Vertreter des Kinderschutzbundes Lehrte, Herrn Oppermann und Herrn Kappe vor. Ihre Aktion „HilfeZeit“ konnte sich am Ende der beiden Konzerte über die stattliche Summe von 3055,63 Euro freuen. Einen Beitrag dazu leistete sicherlich auch die schelmische Verabschiedung von Ane Holmer: „Wenn Sie sehen, was der Nachbar am Ausgang gibt, dann verdoppeln Sie es einfach.“

151217-9-Weihnachtskonzert-web

151217-8-Weihnachtskonzert-web

Jugend trainiert: Guter zweiter Platz im Handball für Mädchen WK II

In der Wettkampfklasse II der Mädchen gab es beim Handballturnier „Jugend trainiert für Olympia“ einen zweiten Platz hinter der überragenden Mannschaft der Humboldtschule. Bereits zur Abfahrt nach Seelze gab es die Hiobsbotschaft, dass mit Lena Tepp und Johanna Schulze zwei Spielerinnen krankheitsbedingt kurzfristig absagen mussten. Hinzu kam, dass die bis dahin sehr agile Efsane Kezer im ersten Spiel gegen die Humboldtschule Seelze bei einem gegnerischen Abwehrversuch eine Bänderverletzung erlitt und fortan nicht mehr eingesetzt werden konnte. Das hoch überlegen geführte Spiel endete mit 16:1. Mit nur noch sieben gesunden Spielern wurde das Spiel gegen Humboldtschule Hannover nach nervösem Start schließlich deutlich mit 24:7 verloren.
An die Substanz gingen die beiden abschließenden Spiele gegen das Georg-Büchner-Gymnasium und gegen die KGS Sehnde. Beide Spiele waren lange ausgeglichen und konnten nach starker kämpferischer Leistung jeweils mit 14:10 gewonnen. Paula Kröger, Samantha Betero und Laura Kothe konnten dabei trotz Verletzungen das Turnier mit der Mannschaft beenden. Alle Spielerinnen boten eine gute Leistung, herauszuheben ist ein starker Mittelblock um Marnie Hundt, die stärkste Werferin Samantha Betero mit 22 Treffern und Lara Sievers, die ihre 9 Strafwürfe alle verwandeln konnte. Vielen Dank an Herrn Jens Sievers für die Unterstützung.  (Ralf Seidel)

Tore für Lehrte: Samantha Betero (22), Lara Sievers (12/9), Marnie Hundt (8), Efsane Kezer (3), Mona Schmitz (2) und Paula Kröger (2).

Hintere Reihe von links: Marnie Hundt, Samantha Betero, Paula Kröger, Laura Kothe, Mona Schmitz, Lisa-Marie Steinkampf.
Vorne: Efsane Kezer, Lara Sievers

Bläserklasse 8e spielt in der Marktkirche

Die Bläserklasse 8e hat mit einem Konzert in der Lehrter Marktkirche am 11. Dezember den diesjährigen Weihnachtsmarkt eröffnet. Die Schülerinnen und Schüler gaben unter der Leitung von Thomas Schachschal ein buntes Programm aus geistlicher und weltlicher Musik zum Besten. In dem halbstündigen Programm erklangen verschiedene Weihnachtslieder, „Memory“ aus „Cats“, „Gathering in the Glenn“ mit schottischen Melodien, „Let it snow“ und andere Titel. Dabei stellte die bestens aufgelegte Klasse ihr Können nach eineinhalb Jahren Instrumentalunterricht und Orchesterpraxis in der Bläserklasse eindrucksvoll unter Beweis. Das trotz der widrigen Wetterumstände relativ zahlreiche Publikum bedankte sich mit lang anhaltendem Applaus.

„Jugend trainiert für Olympia“ in Lehrte

Am 11.12.2015 fand in Lehrte das Handballturnier der Mädchen der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2001 – 2004) statt. Fünf Mannschaften spielten um den Turniersieg, der zur Teilnahme am Bezirksfinale berechtigt. Für die Lehrter Mädchen gab es in vier Spielen vier Niederlagen, wobei die gegen den späteren Gesamtsieger von der Humboldtschule Hannover mit 24:3 recht schmerzhaft war. Die übrigen Spiele konnten jeweils bis weit in die zweite Halbzeit offen gestaltet werden, doch gab es drei teilweise recht unglückliche Niederlagen gegen die Käthe-Kollwitz-Schule (4:9), das Gymnasium Sarstedt (12:14) und das Gymnasium Himmelsthür (5:10). Ärgerlich, dass die Lehrter Mädels gegen Sarstedt eine 12:9-Führung kurz vor Schluss noch hergaben.
Herzlichen Dank an den Coach Niklas Fröhlich, das Schiedsrichterteam Lara Sievers, Samantha Betero und Hendrik Machate sowie Frau v. Löwenstein vom Wettkampfgericht. (Ralf Seidel)

Die Lehrter Torschützen: Paula Weiß (7), Katharina Brockmeyer (4), Florentina Sylejmani (4), Inka Haack (3), Kim Mierswa, Laura Bode und Johanna-Marie Tillmann (je 2).

151211Handball2-web
Von links nach rechts: Laura Bode, Maria Zervas, Paula Weiß, Sarah Wilkening, Florentina Sylejmani, Lisa Reinhardt, Wiebke Lahmann, Inka Haack, Johanna-Marie Tillmann, Kim Mierswa und Katharina Brockmeyer, im Hintergrund Niklas Fröhlich.

Lehrter Gymnasiasten spielen im Rosemarie-Nieschlag-Haus

Das vorweihnachtliche Konzert am Dienstag, dem 08. Dezember, im Rosemarie-Nieschlag-Haus kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Seit 1992 sorgen Musikgruppen des Gymnasiums Lehrte im Altenheim für adventliche Stimmung. In diesem Jahr arrangierte Musiklehrerin Ane Kristin Holmer für 30 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 aus Bigband und den Musikkursen des Jahrgangs ein vielfältiges Programm aus Orchester, Chor, Soloeinlagen und Gedichten. Auch Geschichten wurden ausdrucksstark und emotional vorgelesen.
Nach der Begrüßung durch Udo Gallowski vom Rosemarie-Nieschlag-Haus bewiesen die Musiker Improvisationstalent und intonierten ein Geburtstagslied für Frieda Ernst, die an diesem Tag 89 Jahre alt wurde. Ane Holmer leitete dann zu den weihnachtlichen Stücken über, nicht ohne lächelnd auf die frühlingshaften Temperaturen zu verweisen. Neben den Klassikern wie „Alle Jahre wieder“, „Leise rieselt der Schnee“ und „Oh du fröhliche“, bei denen die etwa 40 Heimbewohner gern mitsangen, sorgten die Soli für Begeisterung.

151208altenheim4-webBesinnlich wurde es bei dem Gitarrenstück „Für Elise – Greensleeves“ von Franziska Kobusch, stimmungsvoll bei der Sonata in g-Moll von Flötistin Maja Krusche und musicalhaft beim Gesangsstück „Winter wonderland“ von Ecem Gün.

151208altenheim3-webDas Klarinettentrio Maite Böhm, Annika Blankenburg und Ane Holmer spielte „Hark, the Herold Angel“. Auf dem Klavier begleitete Armin Gröner, Musiklehrer im Ruhestand, die Schülergruppe. Durch das Programm führte Ane Kristin Holmer sehr herzlich und humorvoll und traf damit den Nerv des Publikums. in ihrer Moderation lobte sie ihre Musiker: „ Sie sehen aus, wie ganz normale Schüler, aber sie können auch noch wunderbar musizieren.“
151208altenheim5-web

Nikolaus-Aktion der Schülervertretung

Endlich mal ein schöner Wochenanfang: Am 07.12.2015 verteilte die SV insgesamt über 1200 Schokoladen-Weihnachtsmänner. In der Woche vor Nikolaus hatten alle Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, eine Karte für einen Nikolaus-Gruß zu kaufen und damit eine Schokofigur vorzubestellen. Die Schülervertretung legte am Samstagvormittag eine Sonderschicht ein, um die Auslieferung vorzubereiten. Fünf SV-Mitglieder und fünf ihrer Freunde meisterten die logistisch anspruchsvolle Aufgabe, die Zettel zu sortieren und die Schokoladen-Weihnachtsmänner klassenweise zuzuordnen. Danke für dieses Engagement!

15Nikolaus2-web
In der 3. Stunde am Montag konnten die begehrten Geschenke von den Klassensprechern abgeholt und verteilt werden. Besonders beliebte Schüler konnten gleich mit mehreren Figuren nach Hause gehen, was problematisch für die eigene Figur sein kann. Aber vielleicht haben sie ja auch mit anderen geteilt und ihnen die Unterrichtszeit versüßt.

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen: Lotte gewinnt mit „Ostwind“

Wie in jedem Jahr in der Adventszeit fand die erste Runde des bundesweiten Vorlesewettbewerbs für die Schüler aller 6. Klassen statt. Dazu wurden bei uns am Gymnasium Lehrte in den fünf Parallelklassen zwei Klassensieger/innen ermittelt. Diese traten nun am 04. Dezember in einem spannenden Wettbewerb gegeneinander an. Die zehn Schüler und Schülerinnen mussten aus einem von ihnen ausgewählten Jugendbuch einen etwa fünfminütigen Textabschnitt der Jury vorlesen. Anschließend wurde ihnen ein unbekanntes Buch vorgelegt, um zu beweisen, dass sie als gewandte und gute Vorleser auch durch gute Lesetechnik und unmittelbare Interpretation mit nicht vorbereiteten Texten die Zuhörerschaft in ihren Bann ziehen können.

Lotte Hübener aus der 6a überzeugte die Jury durch sicheres Vorlesen und durch ihre besondere Art, sich empathisch in die Situation der Handlung sowohl in ihrem als auch im unbekannten Buch stimmlich und sprachlich einzufühlen. Anfang nächsten Jahres wird Lotte beim weiterführenden Wettbewerb gegen die anderen Schulsieger/innen aus der Region antreten. Das bekannte Pferdebuch „Ostwind“ wird ihr hoffentlich wieder Rückenwind verleihen, damit sie erneut die dortige Jury durch ihre überzeugende Vorleseart begeistert. Wir drücken ihr die Daumen!

151204vorlesen3-webDen zweiten Platz belegte Annemarie Bödecker aus der 6d, Michel Grumser aus der 6e belegte den dritten Platz. Die fünfköpfige Jury (Frau Klug von der Stadtbibliothek Lehrte, Frau Riemenschneider aus der Albert-Schweitzer-Schule, Sina Falk und Sören Friedrich aus der 5f und Frau Schulze) waren nicht nur von der Vielfältigkeit der Buchauswahl begeistert, sondern auch von den guten Vorlesekompetenzen aller zehn Schüler und Schülerinnen.

151204vorlesen2-webBelohnt für ihren Mut und den Einsatz wurden alle Teilnehmer/innen durch ein aktuelles Taschenbuch, das vielleicht den Viellesern in den jetzigen dunklen Wintertagen eine weitere Lesefreude bereitet. Lesen macht einfach Spaß! Wir gratulieren allen Teilnehmern! (Christina Schulze)

151204vorlesen4-web

Jugend trainiert für Olympia: Handballer scheiden aus

Beim Handballturnier „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse II, das am 08. Dezember in Seelze stattfand, konnten die Jungs aus Lehrte nicht in die zweite Runde einziehen. Im ersten und schon entscheidenden Spiel gab es gegen den späteren Turniersieger aus Hameln eine verdiente 10:17-Niederlage. Der Angriff um den quirligen Lennart Kreß überzeugte, im defensiven Bereich konnte man die flinken Außenspieler des Gegners nicht stoppen. Das Platzierungsspiel in der Gruppe gegen die Humboldtschule mit dem ehemaligen Lehrter Schüler Bastian Weiß endete 18:18. Nach einem frühen 1:8-Rückstand ohne Gegenwehr steigerte sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit deutlich und hatte mit Jannik Wulff einen treffsicheren Kreisläufer.
Als Coach mit in Seelze war Louis Ewert. Recht unglücklich war die Einteilung der drei stärksten Mannschaften in eine Gruppe, so dass das abschließende Endspiel mit neun Toren Vorsprung an die Hamelner ging. (Ralf Seidel)

Die Tore für Lehrte erzielten: Jannik Wulff (7), Lennart Kreß (6), Freddy Wilde (5/2), Florian Parbel (4), Dominik Ziegert (3), Nicolas Fritz (1), Moritz Brinkmann (1) und Christoph Klußmann (1)

151208handball2-webFoto von links: Florian Parbel, Nicolas Fritz, Dominik Ziegert, Moritz Brinkmann, Marvin Schade, Christoph Klußmann, Jannik Wulff, Fynn Ahlvers, Lennart Kreß, Freddy Wilde.

Schüleraustausch Rouen/Lehrte

Der inzwischen Tradition gewordene Empfang beim Bürgermeister der Stadt Lehrte war Anfang Dezember Teil des neuntägigen Schüleraustausches zwischen dem Gymnasium Lehrte und dem französischen Lycée Flaubert in Rouen (Normandie).
Die begleitende Deutschlehrerin Patricia Rospart und ihr Kollege Philippe Germain sowie die 28 Schülerinnen und Schüler staunten sehr über die schülergerechte Gestaltung des Empfangs, zu dem der Lehrter Bürgermeister geladen hatte. Die französische Delegation erwartete eine förmliche Rede, Klaus Sidortschuk verstand es jedoch, mit persönlichen Fragen ein interessantes Gespräch zu entwickeln. Dabei spielten nicht nur die Unterschiede zwischen den Kulturen, insbesondere zwischen den Schulsystemen und dem Alltagsleben eine Rolle, sondern es wurden auch seitens der französischen Schüler Fragen zur aktuellen politischen Situation gestellt. Der Umgang mit den vielen Menschen, die nach Deutschland kommen, und die damit verbundenen politischen Entscheidungen, aber auch die Attentate in Paris wurden angesprochen. Dabei wurde betont, welchen wichtigen Stellenwert der persönliche Kontakt zwischen Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich gerade nach den Attentaten in Paris hat, zumal bis kurz vor der Reise nicht feststand, ob die Fahrt genehmigt werden würde. (Susanne Hilmer-Anke)

15FAT5s-web
Die Lehrter Französischlehrkräfte Susanne Hilmer-Anke und Sebastian Schmidt organisierten ein attraktives Rahmenprogramm. So stand neben Erkundungen in Lehrte und in Hannover ein Ausflug nach Hamburg mit einem Musicalbesuch auf der Agenda. Das Thema „Musik“, unter dem die Aktivitäten des diesjährigen Austausches standen, findet in Frankreich seine Fortsetzung, wenn die Lehrter Schülerinnen und Schüler Mitte März nach Rouen reisen.

Französisch-Vorlesewettbewerb der 7. Klassen

Am Montag, den 30.11.2015 fand der dritte Französisch-Vorlesewettbewerb des Gymnasiums Lehrte statt. Jeweils zwei Schülerinnen und Schüler einer Französischlerngruppe des Jahrgangs 7, die zuvor in den Lerngruppen als beste LeserInnen ausgewählt wurden, traten gegen einander an. Insgesamt acht SchülerInnen lasen jeweils ein Kapitel der Lektüre „L’école du labrador“ von Léo Koesten in diesem Jahr vor einem besonders großen Publikum vor: Neben den drei Französischlerngruppen der 6. Klassen von Frau Schulte-Holtey, Frau Hilmer-Anke und Frau Mittelstädt durften wir die französischen Austauschschüler des diesjährigen Schüleraustauschs als Zuhörer begrüßen.

15franz4Vorlesen-web

Eine Jury, bestehend aus Herrn Capelli (vom Klett-Verlag), der französischen Kollegin aus Rouen, Patricia Rospart, Französischlehrerin Frau Schulte-Holtey, der Leistungskursschülerin Helene Schulz und dem stellvertretenden Schulleiter Manfred Filsinger, bewertete die Vorträge in den Kategorien Aussprache, Betonung, Flüssigkeit und Sicherheit.

15franz3Vorlesen-web

Die Entscheidung war teilweise sehr knapp, so dass es in diesem Jahr zwei Zweitplatzierte gab. Platz 3 belegte Mats Hanekopf (7d), Evelin Helwer (7d) und Manuel Wurst (7b) belegten den 2. Platz und auf Platz 1 wählte die Jury mit voller Punktzahl Amélie Wolfrgam (7b). Wir gratulieren ganz herzlich! Wie bei jedem Französisch-Vorlesewettbewerb zeigte sich Herr Capelli vom Klett-Verlag sehr großzügig und unterstützte den Wettbewerb mit tollen Buchpreisen und weiteren kleinen Geschenken. (Lea Mittelstädt)

15franz2Vorlesen-web

Das Artikelfoto zeigt die vier Erstplatzierten (von links): Evelin Helwer (2), Amélie Wolfgram (1), Mats Hanekopf (3) und Manuel Wurst (2).

Europäisches Erasmus-Projekt: Lehrter Schüler in Spanien

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe nehmen an einem einwöchigen Arbeitstreffen in Spanien teil.

Insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler aus vier europäischen Ländern arbeiten in dem dreijährig andauernden Projekt an einem gemeinsamen Ziel: Die Erstellung einer Online-Lernplattform zum Themenkomplex von Ökonomie und Ökologie. Es geht hierbei um folgende Fragestellungen:
Welche ökologischen Herausforderungen muss Europa meistern? Welche Energiequellen weisen welche Vor- und Nachteile auf? Wie sieht die Mobilität der Zukunft in Europa aus? Wie gestalten wir Städte der Zukunft? – Das von der EU geförderte Projekt mit Schulen aus Spanien, Italien, Frankreich sowie dem Gymnasium Lehrte befindet sich nun in der entscheidenden Phase.

Vom 08.11 bis zum 14.11.2015 arbeiteten 7 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Lehrte (Sekundarstufe II) zusammen mit ihren europäischen Projektpartnern an der Lernplattform, die nach Projektende zu einer motivierenden, interaktiven Auseinandersetzung u.a. mit Themen der ökologischen Nachhaltigkeit aber Fragen der Mobilität der Zukunft und der intelligenten Stadtentwicklung beschäftigt. Begleitet wurden die Schüler durch Klaus Perk, der das Projekt im Gymnasium Lehrte koordiniert und André Bien, dem Fachmann für den Bereich Mobilität.

Die teilnehmenden Schüler des Gymnasiums Lehrte hatten sich im Rahmen der AG (European Debate Club) ein halbes Jahr auf das Projekttreffen in Spanien vorbereitet. Die Ergebnisse wurden dann auf europäischer Bühne präsentiert und diskutiert. Jona Nootny — Schüler der Oberstufe — übernahm dabei zusammen mit drei weiteren Schülern der Projektpartner die Koordination der Arbeitsgruppen.

15Erasmus2-web

Neben der theoretischen Arbeit am Projekt hatten die Schülerinnen und Schüler durch eine Fabrikbesichtigung die Möglichkeit, Einblicke in wirtschaftliche Prozesse zu bekommen, um ökologische Nachhaltigkeit auch in der Praxis zu überprüfen.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Besichtigung der Stadt Sevilla mit dem Rad, was bei 28°C recht schweißtreibend war, und dem Besuch der Küstenstadt Cadiz.

Die Schülerin Eva Tornau schilderte ihre Eindrücke folgendermaßen:
„Gefallen hat mir einfach alles! Wir haben uns alle untereinander toll verstanden. Wir hatten viel Spaß miteinander und konnten uns super auf Englisch unterhalten. Bereits, als wir am Flughafen ankamen, wurden wir alle mit Umarmungen und selbst gebastelten Namensschildern von der ganzen Familie begrüßt. In meiner Familie fühlte ich mich sofort wohl.
Wir hatten eine wunderschöne Woche in Alcalá und haben viele neue Leute kennengelernt. Ich habe immer noch Kontakt mit einigen, denn bei unserem tränenreichen Abschied haben wir uns gegenseitig versprochen: See you again!“

Im April 2016 wird das Gymnasium Lehrte die internationalen Gäste empfangen. 30 Schülerinnen und Schüler werden dann in der Stadt Lehrte das Projekt weiterführen. Die inhaltliche Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Projekttreffen ist bereits in vollem Gange.

15Erasmus3-web

15Erasmus4-webDie Projektschüler aus Spanien, Frankreich, Italien und Lehrte in Cadiz. Im Hintergrund die Kathedrale!

Spendenlauf – Gymnasium Lehrte läuft für Flüchtlinge

Nach den eindringlichen Bildern in den Medien, die seit dem Sommer in den Medien präsent waren, reifte in großen Teilen der Schülerschaft und des Lehrerkollegiums der Entschluss, einen Beitrag der Solidarität mit den Flüchtlingen zu leisten. Die Seminarfachkurse von Herrn Meuer und Frau Brandes haben die Idee eines Spendenlaufes nun ausgearbeitet und präzisiert. Näheres ist dem Elternbrief der beiden Kurse zu entnehmen:

Sehr geehrte Elternschaft des Gymnasiums Lehrte,

in den letzten Wochen gewinnt immer wieder eine Problematik deutlich an medialer Präsenz – die Flüchtlingskrise.

Täglich begeben sich mehrere tausend Menschen auf eine lebensbedrohliche und unmenschliche Überfahrt nach Europa. Aus ihren Heimatländern fliehen sie vor Gewalt, Krieg und Hass und erhoffen sich in Europa eine verbesserte Lebenssituation und vordergründig Schutz. Außer Frage steht, dass für eine sichere Zukunftsplanung und die Bewältigung der Flüchtlingskrise finanzielle Mittel benötigt werden.

Im Zuge dieser Problematik organisieren wir, die Seminarfachkurse von Frau Brandes und Herrn Meuer, einen Spendenlauf für die gesamte Schule. Dieser Lauf symbolisiert für uns den weit zurückgelegten Weg der Flüchtlinge.

Wir bitten Sie, dass Sie Ihre Kinder tatkräftig dabei unterstützen, eine hohe Anzahl an Sponsoren zu finden, die jeweils selbst festgelegen, welchen Geldbetrag sie pro Punkt spenden möchten. Diese Punkte können von Ihren Kindern während des Laufes, aber auch bei weiteren Projekten im Rahmen des Schulfestes erzielt werden. Die Obergrenze der zu erreichenden Punkte liegt bei 50 Punkten. Der Förderverein der Schule kann, falls gewünscht, für größere Einzelspenden (ab 50,- €) Spendenquittungen ausstellen. Kreuzen Sie bitte an, wenn Sie überhaupt eine Spendenquittung wünschen bzw. benötigen.
Sollten Sie Firmen als Sponsoren ansprechen wollen, dann bitte nur in Rücksprache mit der Schule, weil Firmen im Umkreis von Lehrte nur von uns als Schule zentral angesprochen werden sollen, damit wir dort keinen Unmut durch zu viele Einzelanfragen auslösen.

Die Veranstaltung findet am 19.02.16 ab 14.00 Uhr statt und der erlaufene Erlös sollte nach unseren Vorstellungen zum größten Teil Hilfsorganisationen (Welthungerhilfe, Recht auf Menschenrecht, Lehrte hilft), aber auch zu einem Viertel der Medienausstattung der Schule zugutekommen – um eine entsprechende Entscheidung werden wir den Schulvorstand der Schule bitten. Der Spendenlauf wird in der Sporthalle an der Schlesischen Straße stattfinden. Der Vormittagsunterricht wird als verpflichtende Schulveranstaltung in den Nachmittag verlegt, weswegen wir Sie bitten, sich diesen Tag freizuhalten.

Denn wir laden Sie natürlich herzlich ein, an unserem Spendenlauf mit integriertem Schulfest als Zuschauer teilzunehmen. Dieses umfasst neben dem Lauf selbst erarbeitete Projekte und spaßige Aktivitäten (z.B. Torwandschießen etc.). Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und freuen uns, dass wir gemeinsam ein großes Zeichen der Begegnung und der Menschlichkeit setzen können.

Mit freundlichen Grüßen
Die Seminarfach-Kurse von Frau Brandes und Herrn Meuer

Wenn noch Bedarf an einem Sponsorenzettel besteht, kann er hier heruntergeladen werden.

Drei lehrreiche Tage mit politischer Bildung in Berlin für Jahrgang 10

„Politik hautnah erleben“ hieß es für insgesamt 125 Schüler des 10. Jahrgangs des Gymnasiums Lehrte. Ein Motto, das sie vom 11.11 bis zum 13.11 in der Hauptstadt Berlin als außerschulischen Lernort in Verbindung mit dem Politik- und Geschichtsunterricht kennenlernen durften. Organisiert wurde die Fahrt, die inzwischen zum festen Bestandteil des schulischen Unterrichts des Gymnasiums gehört (insgesamt wurden bislang sieben Fahrten durchgeführt) wieder von den Lehrern Dr. Ralph Grobmann und Matthias Jäger und tatkräftig unterstützt und begleitet u.a. von der Schulleiterin Silke Brandes.
An einem kühlen Mittwochmorgen hat sich der gesamte 10. Jahrgang mit großer Vorfreude auf die Metropole Berlin vor dem Gebäude der SEK 1 getroffen. Mit zwei Großbussen und einem Kleinbus ging dann die Fahrt pünktlich gegen acht Uhr dreißig los. Gleich nach der Ankunft in Berlin und dem Einquartieren in der Jugendherberge in Wannsee durfte eine Gruppe von circa 50 ausgewählten Schülern den Bundesrat betreten und Interessantes über dessen Geschichte und Aufgabe erfahren. Zum einen erfuhren sie, dass in einer Halle, wo drei große metallene Stäbe über den Köpfen der Schüler schwebten, jene für die drei Gewalten (Legislative, Exekutive und Judikative) stehen. Den Schülern wurde aber nicht nur ein interessanter Vortrag über die Entwicklung und Ausrichtung des Bundesrates gehalten, sie duften vielmehr auch selbst in die Rolle der jeweiligen Innenminister aus den einzelnen Bundesländern schlüpfen und sich mit dem Thema „Legalisierung von Marihuana“ befassen, um abschließend ein Gesetz zu beraten und zu verabschieden.
Anschließend hatte jene Schülergruppe ein intensives Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten und Sprecher der ‚Linken‘ der SPD, Dr. Matthias Miersch, in dem er u.a. über die Aufgaben des Bundestages und die Pflichten eines Abgeordneten berichtete. Aber nicht nur Zuhören war angesagt, auch an die Schüler wurden Fragen gerichtet, so z.B. über das Thema ‚Fracking‘, das z.Z. in Deutschland kontrovers diskutiert wird. Einige Schüler erwiesen sich in diesem Zusammenhang durchaus als Spezialisten und ausgewiesene Kenner dieser Thematik. Aber auch die Gruppe durfte ihm Fragen jeglicher Art stellen, so z.B. über die aktuelle Flüchtlingspolitik, die er dann souverän und ausführlich beantwortete.
Die zweite Gruppe (circa 65 Schüler) hatte parallel dazu ein Gespräch mit der Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium, Frau Dr. Flachsbarth, im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, die den Schülern ebenfalls wichtige Fakten zur aktuellen Flüchtlingslage und der Politik der Bundeskanzlerin erläuterte. Das Treffen musste an jenem Ort stattfinden, da die Bundeswehr ihr 60 jähriges Bestehen mit einem Großen Zapfenstreich vor dem Reichstag feierte Leider war es den Schülern nicht möglich, diesem Festakt beizuwohnen, da die Polizei dieser Anfrage nicht zustimmte.
Am nächsten Morgen ging es für den gesamten Jahrgang dann in die Gedenkstätte Hohenschönhausen, die ehemals ein sozialistisches Speziallager, dann ein sowjetisches Untersuchungsgefängnis und schließlich ein Gefängnis des Ministeriums für die Staatssicherheit der DDR war. Es war erschreckend zu erfahren, dass die Inhaftierten unter großer physischer und psychischer Folter leiden mussten. Zeitzeugen berichteten von ihren eigenen Erlebnissen und machten somit den Ausflug zu einem eindringlichen Erlebnis. Nähere diesbezügliche Informationen sind hier zu finden.

Nach dem Besuch der Gedenkstätte hatten die Schüler und Schülerinnen ausgiebig Zeit, selbst Berlin auf eigene Verantwortung zu erkunden. Auf dem Programm standen u.a. das Brandenburger-Tor, das KDW, der ‚Kudamm‘, das Olympiastadion, der ‚Alex‘.
Am Freitag dann informierten sich die Schüler und Schülerinnen selbstständig und mittels einer Führung im „Tränenpalast“ über den ehemaligen Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße, wo zwischen 1961 und 1989 West-Berliner und Bundesrepublikaner den Ost-Teil der Stadt betreten durften, um ihre Verwandten und Freunde in der DDR zu besuchen. Interessant war, zu erfahren, mit welchen Finessen die Grenzpolizei der DDR diese Besucher drangsalierten.
Anschließend wurde der (halbe) Jahrgang zum Essen ins Paul-Löbe-Haus eingeladen und direkt danach ging es in den Bundestag, wo die Schüler eine kontrovers geführte Debatte über das Thema, ob es eine Erweiterung der Gewerbesteuer geben solle, miterleben konnten.
Zum Schluss durften alle Schüler auf die Kuppel des Reichstages steigen und konnten die Aussicht über das nächtlich-illuminierte Berlin genießen. Während die einen Selfies machten, schauten sich die anderen auf großen Bildtafeln die Geschichte des Bundestages, beziehungsweise des Reichstages, interessiert an, die im Kuppelrund ausgestellt ist.
Noch am gleichen Tag wurde dann die Rückreise angetreten. Es waren jedoch „insgesamt drei erlebnisreiche als auch lehrreiche Tage in Berlin, die man sicherlich nicht so schnell vergessen wird“, resümieren einhellig Sascha Klein und Laura Fischer (10d).

Auch der Anzeiger Lehrte berichtete über diese Fahrt:

Berlinfahrt-web

Lara Schulze (8e) erreicht gute Platzierung bei der Jugend-Schach-WM

Lara Schulze ist als amtierende Deutsche Meisterin vom Deutschen Schachbund für die Jugend-Schach-Weltmeisterschaft nominiert worden. Die WM fand vom 24. Oktober bis 05. November 2015 in Porto Carras / Halkidiki in Griechenland statt. Lara spielte als einzige Deutsche in der Altersklasse „Girls U14“. Insgesamt nahmen in sechs Altersklassen (jeweils männlich und weiblich) 1700 Spielerinnen und Spieler aus 91 Nationen teil. Die Weltmeisterschaft verlief über 11 Runden und Lara hatte Gegnerinnen aus Wales, Serbien, USA, Lettland, Russland, Türkei, Chile, Indien, Kasachstan und Bulgarien. Auf internationalen Meisterschaften ist es Tradition, sich vor der Partie Geschenke zu überreichen. So erhielt Lara viele Erinnerungsstücke von ihren Gegnerinnen aus den verschiedenen Ländern.

Alle Nationen waren mit insgesamt 3000 Menschen (Spieler, Eltern, Betreuer und Trainer) in einem riesigen Hotel-Resort, das direkt am Ägäischen Meer lag, untergebracht. Im Restaurant, im Fahrstuhl und auf den Gängen hörte man ständig die unterschiedlichsten Sprachen. Die Altersklasse Girls U14 umfasste 125 Spielerinnen. Lara startete mit zwei Siegen ins Turnier. In Runde 3 und 4 folgten zwei Niederlagen. Doch Lara ließ nicht nach und schaffte drei Remis in Folge. Anschießend bewies sie Stärke und Ausdauer und verbesserte ihre Platzierung mit drei Siegen nacheinander. Mit dem Sieg in Runde 10 erreichte sie auch eines ihrer persönlichen Ziele: Lara besiegte in einem hervorragenden Spiel eine sehr starke Spielerin aus Russland. So erspielte sich Lara 6,5 Punkte und erreichte mit Platz 35 einen Rang im oberen Bereich der Endtabelle.

Die Spielbedingungen in Griechenland waren sehr gut. Der Spielsaal war in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Das war ein großer Vorteil im Vergleich zum letzten Jahr in Südafrika, wo man täglich den Bus nehmen musste. In dem riesigen Spielsaal herrschte eine sehr gute Atmosphäre. Es gab für jede Sprache mindestens einen Schiedsrichter, was bei 91 Nationen sehr beeindruckend war. In allen Altersklassen wurden die Züge der ersten 12 Bretter live im Internet übertragen. Auch Lara spielte zweimal „live“, so dass die Daheimgebliebenen ihre Partien verfolgen konnten.

2015Schach-WM4-webLara gegen Shayanna aus Wales und Lara gegen Archi Agrawal aus Indien

Laras täglicher Zeitplan war sehr eng gefasst. Nach dem Frühstück trainierte sie zwei Stunden lang beim Bundestrainer. Lara bereitete sich dabei auf die nächste Gegnerin vor. Es wurde analysiert, was die Gegnerin kann und wo sie Stärken und Schwächen in ihren bisherigen Spielen gezeigt hat. Von allen Spielern sind heutzutage sehr viele ihrer gespielten Partien im Internet verfügbar. Auch von Lara gibt es mittlerweile über 180 Partien online. Nach einer kurzen Mittagspause wiederholte Lara nochmals das am Vormittag Gelernte, um sich dann auf den Weg zum Spielsaal zu machen. Lara genoss die Stimmung vor dem Spiel und konnte sich oft noch kurz mit ihren Gegnerinnen unterhalten. Leider konnten nicht alle Englisch, aber auch das war eine interessante Erfahrung. Die Partien starteten täglich um 15 Uhr und endeten bei Lara kaum vor 20 Uhr. Nach dem Abendessen war es dann immer schon sehr spät abends. Bei diesem engen Zeitplan hat Lara leider außer der Hotelanlage und dem Spielsaal nichts von Griechenland gesehen.

Lara ist mit ihren Spielen, dem Ergebnis und ihrer guten Platzierung auf der WM sehr zufrieden. Die Weltmeisterschaft war sowohl schachlich als auch persönlich ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis.

2015Schach-WM2-webVor dem offiziellen WM-Plakat / Lara und Lily Zhou aus Canada / Im Spielsaal vor der Partie

Winner-Party im GOP-Hannover

Aufgrund ihrer Erfolge im Schach ist Lara unter der Schirmherrschaft von Innen- und Sportminister Boris Pistorius von der Niedersächsischen Landessportjugend zur „Nachwuchssportlerin des Jahres“ nominiert. Zwei weitere nominierte Sportlerinnen sind Titelträger anderer Sportarten. Bei einer Winner-Party im GOP-Hannover wird im Dezember die Preisträgerin von einer Jury bestimmt. Im Fahrgastfernsehen der ÜSTRA in Hannover läuft ab dem 08. Dezember vier Tage lang ein kurzer Film über Lara.

Die Sprachlernklasse läuft im zweiten Jahr

Bereits im zweiten Jahr besteht jetzt die Sprachlernklasse an unserer Schule. Von den Schülern des vergangenen Durchgangs sind noch fünf am Gymnasium und bekommen gezielten Deutsch-Förderunterricht, sind aber ansonsten ganz in Regelklassen untergebracht. Einige Schüler sind mittlerweile verzogen. Die 15 Schüler aus diesem Schuljahr können sich über die Mitarbeit von Linda Baranek freuen, die Jonas Wunderlich bei den 16 Deutschstunden unterstützt. Weitere Informationen kann man folgendem Beitrag des Anzeigers für Lehrte vom 09. November entnehmen, der nach einer kurzen Darstellung der Gesamtsituation in Lehrte auf unsere Sprachlernklasse Bezug nimmt:

Deutschlernen unter Freunden
Am Gymnasium läuft die Sprachlernklasse mittlerweile im zweiten Jahr. Fünf Schüler sind inzwischen in den normalen Schulbetrieb gewechselt, sie bekommen aber noch Deutschförderunterricht.
In der aktuellen Sprachlernklasse sind derzeit 15 Schüler zwischen neun und 15 Jahren. Die meisten sind Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien. Andere kommen aus Montenegro, Serbien, Palästina, Polen Griechenland und Italien.
Das Leistungsniveau ist entsprechend unterschiedlich. Ein Syrer ist Analphabet, ein anderer war zwei Jahre lang auf der Flucht und konnte in dieser Zeit gar keine Schule besuchen.
„Unterricht mit allen ist schwierig“, sagt Linda Baranek, die die Sprachlernklasse zusammen mit ihrem Kollegen Jonas Wunderlich betreut. Unterstützung kommt jedoch von Ehemaligen und Eltern deutscher Schüler. Sie kümmern sich im Unterricht gezielt um einzelne Schüler.
Auf dem Stundenplan stehen 16 Stunden Deutsch in der Woche. Dazu gibt es Mathe und Sport. Zu den 22 Stunden im Verbund der Sprachlernklasse kommen acht Stunden Unterricht in altersgerechten Regelklassen.
Die Integration klappt in Lehrte gut. „Die Sprachlernschüler haben auch unter den deutschen Schülern Freunde“, sagt Baranek.
Manfred Filsinger, stellvertretender Rektor am Gymnasium, betont, dass auch die deutschen Schüler von der Sprachlernklasse profitieren: „Sie lernen fremde Kulturen kennen.“
Hasso aus dem Irak fühlt sich am Gymnasium pudelwohl. „Alles meine Freunde“, sagt der 14-Jährige – und zeigt strahlend auf seine 14 Mitschüler.
Von Katja Eggers

151106 Sprachlernklasse 2web

Tom Heuer und Fynn Aurich verschönerten die Tiefgarage

Tom Heuer aus dem Jahrgang Q2 ist ein begeisterter Graffiti-Künstler, der immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist. Glücklicher Weise bevorzugt er legale Sprayaktionen und sucht sich Auftragsarbeiten. Vor den Herbstferien entstand die Idee, sich der nackten Betonwände in der Tiefgarage Burgdorfer Str. 16 anzunehmen. Die Stadt Lehrte stimmte zu und war auch bereit, die Kosten für die Sprayaktion zu übernehmen. Den Vorschlag für ein Graffiti-Motiv hatte Tom gemeinsam mit Fynn Aurich (Q2) am Computer entwickelt und so auf eine Eins-zu-eins-Vorlage angepasst, dass das Schriftbild auch mit den vorhandenen Säulen gut zur Geltung kommt. Die praktische Durchführung erfolgte in den Herbstferien, denn da hatten die Schüler ausreichend Zeit und konnten sich auch einen großflächigen Bereich absperren. So bestand keine Gefahr, dass sich der Sprühnebel auf Autos absetzte, die zu dicht im Sprühbereich geparkt waren. Die Umsetzung kostete die beiden Schüler 14 Stunden und mehr als 70 Spraydosen – und das Ergebnis kann sich unbedingt sehen lassen.

Gymnasium-Lehrte-Tiefgarage-v2

Auch der Lehrter Anzeiger berichtete hierüber:

151118 anzeiger spray3