Banner Gymnasuim Lehrte

18berlin10

Berlinfahrt 2018: Politik und Geschichte anschaulich gemacht!

In diesem Jahr fand die Berlinfahrt des 10. Jahrgangs vom 21.11. bis zum 23.11. statt. Es gab ein gut ausgewähltes Programm, wobei es trotzdem genug Freizeit gab, um sich alles anzuschauen, Fotos zu machen oder shoppen zu gehen. Am Mittwochmorgen starteten wir um 8 Uhr mit drei Bussen Richtung Berlin, die Fahrt verlief fast ohne Stau und somit waren wir kurz vor zwölf an der Jugendherberge Wannsee. Während die erste Gruppe sich ziemlich beeilen musste, hatte die zweite Gruppe ein bisschen mehr Zeit, bis auch sie zum Tränenpalast fuhren, unserem ersten Programmpunkt. Im Tränenpalast haben alle Gruppen in einer Führung  anschaulich erklärt bekommen, wie anstrengend und langwierig es für Bürger der BRD war, wenn sie zum Beispiel einfach nur ihre Familie in der DDR besuchen wollten. Nach dem Tränenpalast hatte die erste Gruppe noch ein Gespräch mit Herrn Dr. Miersch, dem Abgeordneten des Wahlkreises Hannover aus der SPD, wo dieser mit Fragen zu aktuellen politischen Themen, aber auch zu ihm selbst gelöchert werden konnte. Die andere Gruppe hatte in dieser Zeit Freizeit, die viele nutzen, um sich bereits ein erstes Mal das Brandenburger Tor anzugucken oder zum Alexanderplatz zu fahren.

Auch Donnerstag hieß es für 50 SuS früh aufstehen, denn diese trafen sich um 7:50 Uhr und fuhren dann zusammen mit Herrn Bien und Herrn Nolte zum Bundesrat, wo wir in einem Planspiel erfuhren, wie Gesetze entstehen und dann selbst darüber diskutierten, ob in höherem Alter regelmäßige Fahrtauglichkeitsüberprüfungen sinnvoll wären.

Währenddessen war der Rest der Gruppe in der Bernauer Straße, wo wir uns einen Teil der Mauer anschauten und noch in einem Museum über den Mauerbau waren. Ab dann hieß es bis 17: 30 Freizeit, was einige auch nutzten, um sich Stadtteile weiter außerhalb anzuschauen. Als kleiner Tipp für alle, die vielleicht demnächst (nochmal) nach Berlin fahren, in Spandau gibt es einen Super Frozen Yoghurt Shop!

Um 17:30 trafen wir uns dann alle am Brandenburger Tor wieder und machten, als dann alle da waren, ein Gruppenfoto, da es dunkel war, war es sehr schön erleuchtet. Danach hieß es warten, denn die Italiener, die am Italienaustausch teilnahmen kamen und es gab eine freudige Begrüßung; danach fuhren sie mit dem Bus nach Lehrte. Jetzt konnte die zweite Gruppe zum Reichstag gehen, dort hatten wir nach einer gründlichen Sicherheitskontrolle, die man sich wie am Flughafen vorstellen kann, ein interessantes Gespräch mit Frau Dr. Flachsbarth (CDU). Diese erzählte uns etwas über ihren Wochenablauf und anschließend konnten wir auch Sie mit Fragen löchern. Danach wurde Herr Dr Grobmann von Ihr geehrt und mit einem dreitägigen Berlinbesuch ausgezeichnet als Dank für seine durchgängige Organisation aller Berlinfahrten (seit 2006), wo er über 1000 Schüler in die Hauptstadt und zur Politik brachte.

Nun mussten alle deutschen SuS, die am Italienaustausch teilnahmen leider mit den Italienern nach Hause fahren, aber der Rest ging in einen Vortrag über den Plenarsaal. Dort konnten wir uns angucken wie der Bundestag aufgebaut ist und, wenn wir Fragen hatten, diese Stellen. Zum Abschluss des schönen, aber  auch anstrengenden Tages ging es auf die Reichstagskuppel und wir konnten uns Berlin bei Nacht von oben ansehen. Leider war dann auf unserer Bahnstrecke zurück eine Baustelle und wir mussten den Schienenersatzverkehr nutzen, was aber erstaunlich gut funktionierte, sodass auch die letzten dann um 23:30 Uhr zurück in der Jugendherberge waren.

Am Freitagmorgen hieß es leider schon wieder Sachen packen, die wir dann zum Glück noch in der Jugendherberge lassen konnten, und Zimmer aufräumen. Danach ging es noch zu unserem letzten Programmpunkt, der Gedenkstätte Hohenschönhausen, wo wir zum Teil sehr mitreißende Führungen von Zeitzeugen zum Alltag im Stasi-Gefängnis hatten. Danach war nochmal Freizeit, wobei bis zur Abfahrt nicht mehr so viel Zeit, sodass viele nur noch etwas gegessen haben und sich für die Rückfahrt mit Abendessen ausgerüstet haben. Auch wenn die Busfahrer, in Berlin angekommen, zunächst ihre 30-minütige Pflichtpause machen mussten, kamen wir pünktlich um 18 Uhr los und waren alle, nach einer schnellen und staufreien Fahrt, um kurz vor Neun wieder in Lehrte.

Insgesamt war es eine interessante, aber auch anstrengende Jahrgangsfahrt, die keiner von uns so schnell vergessen wird. Wir bedanken uns bei allen Lehrern, die und während der Fahrt begleiteten und betreuten: Frau Schulleiterin Brandes, Herrn Dr. Grobmann, Herrn Vahl, Herrn Meuer, Herrn Bien, Herrn Nolte sowie Herrn Fasterding. (Philine Marie Lopitzsch – 10a)

 

Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor

Ein Gespräch mit Herrn Dr. Miersch, dem Abgeordneten des Wahlkreises Hannover aus der SPD, bei dem dieser zu Fragen zu aktuellen politischen Themen Rede und Antwort stand.

Auch Frau Dr. Flachsbarth (CDU) berichtete uns etwas über ihren Wochenablauf und anschließend konnten wir Sie mit Fragen löchern.

Gruppenfoto einer 10. Klasse vor dem Brandenburger Tor

An wenigen Stellen in Berlin hat man noch Reste der Mauer als Mahnmal erhalten.

Weitere Impressionen