Banner Gymnasuim Lehrte

Tobias_Elsäßer-w

Autor Tobias Elsässer liest für den 6. Jahrgang

Am Mittwoch, den 28. August war der Jugendbuchautor Tobias Elsässer auf Einladung der Stadtbibliothek und des Gymnasiums zu Gast im Kurt-Hirschfeld-Forum und las aus seinen Büchern „Eden Park“. Dabei stellte er dar, wie seine Bücher entstanden sind: Der Besuch einer einsam gelegenen Schule in den Bergen der Schweiz brachte ihn auf die Idee für seinen Science-Fiction-Jugendroman. Ausgehend von der Frage, was das Schlimmste wäre, das einem Schüler auf einer der modernsten Schulen der Welt passieren könnte, entstand der Rahmen für den Roman. Der Protagonist leidet an einer Bildschirmallergie und muss in der Schule als einziger aus echten Büchern lernen, während alle anderen mithilfe modernster Technik arbeiten können. Dass diese Technik auch ihre Schattenseiten hat, wird in dem spannenden Roman entfaltet. Frau Klug von der Stadtbibliothek, die die Autorenlesung mit dem Gymnasium zusammen organisierte, musste für die Ausleihe schon gleich neue Exemplare der vorgestellten Bücher nachbestellen. Das Interesse war offenbar bei vielen Schülern und Schülerinnen geweckt. Die Nähe zum Autor macht neugierig und Lust auf Lesen. (Sven Becker)

Frau Krug kündigt den Autor Tobias Elsässer an.

Wer sich intensiver mit Tobias Elsässer beschäftigen will, findet auf seiner Homepage (www.tobias-elsaesser.de) weiteren Lesestoff. Wir danken ihm für das schöne Artikelbild und Chrstina Schulze für die schulische Organisation!

Laura Beigel schrieb in der HAZ/NP:

Autor malt mit Schülern Visionen

Tobias Elsäßer liest aus „Eden Park“ vor

In „Eden Park“ sind Lehrer in der Schule nur virtuell anwesend, und gute Noten bekommen Schüler für möglichst viele Online-Freunde. Diese Welt hat Tobias Elsäßer in seinem Jugendbuch „Eden Park – Der neunte Würfel“ geschaffen, das er den Sechstklässlern des Gymnasiums am Mittwochvormittag im Kurt-Hirschfeld-Forum vorstellte.

In drei Lesungen gab Elsäßer den Schülern einen Einblick in die Lebenswelt seines Protagonisten Vincent, der unter einer starken Bildschirmallergie leidet. Inspiriert wurde der Autor bei seinem Science-Fiction-Buch von einem Besuch in einer Bergschule im schweizerischen St. Gallen. „Jeder Schüler hatte dort ein eigenes iPad“, erzählte er den 25 Schülern der Klasse 6f2.

Nebenbei lieferte der in Stuttgart beheimatete Autor den Sechstklässlern spannende Informationen über Smartphones und die Schule der Zukunft. „Ich finde das Thema Digitalisierung sehr spannend“, sagt Elsäßer. Deshalb behandelt er das Thema auch im zweiten Teil „Eden Park – Das schwarze Loch“. (Laura Beigel)