Banner Gymnasuim Lehrte

Über Gymnasium Lehrte

Übersicht Autor | Gymnasium Lehrte

Übergabe der Pausensportkisten

Am Mittwoch, den 07.10. um 12:00 Uhr fand in der Pausenhalle der Unterstufe, die feierliche Übergabe von Pausen-Sportkisten an die fünften Klassen statt. Zusammengestellt hat sie die Sportlehrerin Vivian Isabel Ameling. Gefüllt sind sie mit einer Vielzahl von Bällen und sonstigen Sportgeräten, die zu vermehrter Bewegung animieren sollen und die der Smartphone-Nutzung Paroli bieten sollen. Die Finanzierung erfolgte durch die Schülerfirma des Gymnasiums (vertreten durch Herrn Dr. Grobmann und durch den Förderverein (vertreten durch Frau John).

Auch die HAZ/NP berichtete:

Kisten voller Spiel, Spaß und Sport

Bälle, Springseile und jede Menge Spiele: Die neuen Fünftklässler des Gymnasiums haben sich gestern über Kisten voller Sport- und Spielgeräte gefreut. Sportlehrerin Vivian-Isabel Ameling überreichte den Sprechern der sieben fünften Klassen die großen Behälter im Beisein von Unterstufenleiter Thomas Schachschal, Schulleiterin Silke Brandes und Sponsoren. Rund 200 Euro kostet der Inhalt jeder Kiste. Anders als in den beiden Vorjahren haben sich der Förderverein und die Schülerfirma die Kosten diesmal zu zweit geteilt. „In den wirtschaftlich schwierigen Corona-Zeiten wollten wir die Lehrter Unternehmen, die uns sonst unterstützt haben, nicht noch zusätzlich finanziell belasten“, erläuterte Ameling. Die Sportkistenaktion läuft mittlerweile im dritten Jahr – und das mit großem Erfolg. Denn die Spiel- und Sportgeräte animieren die Kinder, sich in den Pausen an der frischen Luft zu bewegen, anstatt sich mit ihren Smartphones zu beschäftigen. Darüber hinaus fördert die Aktion die Selbstständigkeit: Jede Klasse ist allein für den Inhalt ihrer Kiste verantwortlich. (Katja Eggers)

Welches Land bin ich? Lösung des Mitmach-Rätsels Oktober

Um ihren Mitschülerinnen und -schülern die EU näher zu bringen, haben sie die Juniorbotschafter*innen als Vertreter*innen des Europäischen Parlaments etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Jeden Monat wird es ein Länderrätsel der besonderen Art geben. Die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrer*innen dürfen eine Woche lang raten, um welches Land es sich handelt.

Die Lösung für den Monat Oktober ist: Frankreich!

Man darf den Eifelturm heiraten, sich aber nicht auf Bahnhöfen küssen.
So vermeidet man Verspätungen!

Damit es jedoch nicht zu einfach wird, präsentieren die Juniorbotschafter*innen ungewöhnliche Fakten über die Mitgliedsländer der Europäischen Union, die verwundern oder zum Lachen bringen. Das monatliche Länderrätsel wird auf den verschiedenen Plattformen der Schule präsentiert. Über einen QR-Code oder diesen Link gelangt man zu Abstimmung: Einfach das vermutete Land eingeben und eine Woche bangen – denn dann wird das Rätsel aufgelöst.

Jeder darf fleißig mitraten! Mal schauen, wie viel Wissen wir rund um Europa als Botschafter- und Europaschule tatsächlich haben.

Als kleiner Tipp: Auf dem Bild sind weitere kleine Hinweise versteckt, die Euch beim Raten helfen können.

Und hier ist es… unser erstes Länderrätsel für den Oktober!

Viel Spaß beim Rätseln! Eure Juniorbotschafter*innen

Hygienekonzept bewährt sich bei erstem Coronafall

Jetzt ist auch am Gymnasium Lehrte ein positiv getesteter Coronafall aufgetreten. Wir haben in einer 11. Klasse eine positiv getestete Person und in einer 9. Klasse eine sehr wahrscheinlich zweite positive Testung, das Ergebnis für den möglichen zweiten Fall steht allerdings noch aus. Beide betroffene Klassen wurden in Quarantäne geschickt. Ebenso betraf dies die direkten Kontaktpersonen (K1-Personen). Hierunter sind auch 20 Lehrkräfte zu fassen, die jetzt vorsorglich ihre Lerngruppen über IServ im Home-Schooling unterrichten. Für die Ermittlung der Kontakte haben sich die im Vorfeld gesammelten Sitzpläne als nützlich erwiesen.

Update:

Am 21.09. schrieb Silke Brandes:

Der Test in der Klasse 9c ist erfreulicherweise negativ – das freut uns ganz besonders für die betroffene Schülerin…weiter gute Besserung von uns allen. Dadurch können alle weiteren Betroffenen dieser Vorsichtsmaßnahme ab Dienstag wieder in den Präsenzunterricht der Schule zurückkehren.

 

Die Schulleiterin Silke Brandes schrieb am 18.09 folgenden Elternbrief:

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die gute Nachricht vorweg:

Es ist uns in unserem ersten Fall einer Corona-Infektion an unserer Schule (bisher) gelungen, den Kreis der Betroffenen, die in Quarantäne geschickt werden mussten, aufgrund der guten Dokumentationslage (Klassen-, Kurs-, Sitzpläne) und einer ebenso guten, komplikationslosen Kommunikation mit der positiv getesteten Person und ihrer Familie verantwortungsbewusst so klein wie möglich zu halten.

In Abstimmung zwischen dem Gesundheitsamt der Region, unserer Dezernentin von der Niedersächsischen Landesschulbehörde und uns konnten sehr schnell und präzise alle Festlegungen und Entscheidungen getroffen werden. Die Kommunikation hat hier ausgesprochen gut und schnell funktioniert. Froh sind wir, dass wir in dieser Situation nicht ganze Jahrgänge in die Quarantäne schicken mussten, weil sich die engen Kontakte (vor allem die in den Räumen sind entscheidend) klar ermitteln ließen.

In unserer ersten „Bewährungsprobe“ hat sich gezeigt, dass unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen verlässlich greifen. Und wir haben auch gemerkt, wie wichtig es ist, dass alle außerhalb von Unterrichtsräumen eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen, Kontakte zwischen unterschiedlichen Kohorten (unterschiedliche Jahrgänge) nur mit Mindestabstand und MNB stattfinden dürfen, dass Lehrkräfte sich ganz besonders an die Hygiene- und Schutzmaßnahmen halten, da sie zwischen den Kohorten wechseln und dass jede/jeder von uns auch im privaten Bereich sehr achtsam mit sich und anderen umgehen muss. Aber wir wissen jetzt auch (und wussten das natürlich schon vorher), dass keiner von uns sich hundertprozentig vor einer Infizierung mit dem Corona-Virus schützen kann.

Ganz wichtig ist mir zu betonen, dass die Quarantäne eine Vorsichtsmaßnahme ist, die dazu beitragen soll, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet. Deswegen ist es so wichtig, dass die mögliche (!) Infektionskette schnell erfasst werden kann. Dazu senden wir für den schulischen Bereich dem Gesundheitsamt eine Liste mit den sogenannten „K1-Personen“. Das sind diejenigen, die 15 Minuten und länger ohne Mindestabstand und ohne MNB im engen Kontakt mit der positiv getesteten Person waren. Ganz besonders wird dabei die Situation in den Räumen betrachtet. Die Lehrkräfte der betroffenen Lerngruppen gehören quasi automatisch zu den K1-Personen. Diese K1-Personen werden über die Lerngruppen und die Sitzpläne sowie über etliche Gespräche mit der positiv getesteten Person ermittelt. Sie sind dann der Kreis an Personen, der in Quarantäne geschickt und für den eine Testung angeordnet wird. Das übernimmt im Folgenden alles das Gesundheitsamt, so dass man als K1-Person „einfach“ zu Hause bleibt und abwartet, es sei denn, dass Symptome auftreten. Dann kontaktiert man natürlich seine Hausärztin bzw. seinen Hausarzt. Alle weiteren Personen, die „nur“ mit einer K1-Person Kontakt hatten und haben (z.B. Familienangehörige), aber nicht direkt zum betroffenen Umfeld der positiv getesteten Person gehören, haben (in der Regel, ohne Symptome) keinen Grund, einen Arzt aufzusuchen oder gar eine Testung vornehmen zu lassen (die immerhin 150 € kostet).

Quarantänemaßnahmen sind sehr ernst zu nehmen und exakt umzusetzen. Das versteht sich eigentlich von selbst, weil keiner von uns seine eigene Familie oder weitere Personen gefährden möchte. Dazu gehört auch, dass man von der Schule aus, wenn man in Quarantäne geschickt wird, kein öffentliches Verkehrsmittel mehr benutzen darf, sondern möglichst von der Schule abgeholt werden muss (im Auto gilt dann: größtmöglicher Abstand und MNB). Die von einer Quarantäne betroffenen Personen dürfen nicht unter andere Menschen, also nicht in die Stadt gehen, einkaufen etc.; falls ein eigener Garten am Haus zur Verfügung steht, darf dieser getrennt von anderen Familienmitgliedern aufgesucht werden. Zu Hause ist die Quarantäne bestimmt nicht einfach umzusetzen, aber es muss organisiert werden, dass die unter Quarantäne gestellte Person sich von der Familie fernhält: keine gemeinsamen Essenszeiten, keine Kuschel-Time abends auf dem Sofa, kein gemeinsamer Fernsehabend…das ist bestimmt nicht leicht. Deswegen ist es auch ganz wichtig, darauf zu achten, dass es der unter Quarantäne gestellten Person, Ihrem Kind, gutgeht und es sich nicht wie in einer Isolationshaft fühlt. Seien Sie bitte als Eltern kreativ und einfühlsam in dieser besonderen Situation für Ihre Kinder.

Aufregungen und Aufgeregtheiten, die natürlich irgendwie auch verständlich sind, helfen in dieser Situation tatsächlich nicht weiter. Bitte bewahrt und bewahren Sie auch zukünftig erst einmal Ruhe, wenn ihr/Sie „plötzlich“ durch Corona-Schutzmaßnahmen betroffen sein solltet/sollten. Ihr und Sie können sicher sein, dass wir als Schule verantwortlich und schnellstmöglich handeln, uns mit dem Gesundheitsamt und der Landesschulbehörde abstimmen und als erstes alle Betroffenen ermitteln und diese anschließend informieren. Alle Betroffenen erhalten über die Schule ein Info-Schreiben des Gesundheitsamtes, in dem alles Wichtige zur Quarantäne und zur Testung aufgeführt ist.

Zu unserer konkreten Situation:

Wir haben in einer 11. Klasse eine positiv getestete Person und in einer 9. Klasse eine sehr wahrscheinlich zweite positive Testung, das Ergebnis steht allerdings noch aus. Da aber deutliche Symptome vorhanden sind und es sich um Geschwister handelt, ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Testergebnisses so hoch, dass das Gesundheitsamt beide Klassen samt ihrer Lehrer und wenige weitere Personen (Mitglieder klassenübergreifender Lerngruppen in direkter Sitznachbarschaft) durch die Schulleitung hat in Quarantäne schicken lassen. Die Quarantäne-Zeit ermittelt das Gesundheitsamt in Abhängigkeit vom letzten Kontakt zu der positiv getesteten Person.

Ihr und Sie werden Samstag in der Zeitung weitere Informationen über das Geschehen lesen können. Ich hoffe, dass ich euch und Ihnen mit dieser Mail einen angemessenen Einblick in das Corona-Geschehen an unserer Schule geben konnte.

In einer weiteren Mail, die ihr/Sie vor Montag erhalten werdet/werden, wird es Informationen zum Verfahren des nun unterschiedlich (in Teilen) erforderlichen Home-Schoolings geben.

Mein ganz herzlicher Dank gilt allen, die in dieser besonderen Situation an diversen Stellen für einen sehr professionellen und reibungslosen Verlauf gesorgt haben.

Liebe Grüße und alles Gute für alle Betroffenen

Silke Brandes   

Am 19.09 erschien folgender Artikel von Patricia Oswald-Kipper in der HAZ/NP:

20 Lehrer in Quarantäne

Schulleiterin bestätigt Corona-Infektion am Gymnasium / Elfte und neunte Klasse betroffen

Eine elfte und eine neunte Klasse des Gymnasiums Lehrte sowie 20 Lehrer der Schule befinden sich in Quarantäne: Dies hat am Freitagmorgen Schulleiterin Silke Brandes auf Anfrage bestätigt. Ihren Angaben zufolge hat sich ein Schüler aus dem elften Jahrgang nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, bei einem Geschwisterkind im neunten Jahrgang besteht der Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung. Das Ergebnis eines Tests stehe noch aus.

Die beiden Betroffenen kommen aus derselben Familie. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am Mittwoch die Infektion eines Schülers aus dem elften Jahrgang durch ein positives Testergebnis bestätigt worden. Schon an diesem Tag wurde eine gesamte Klasse mit 25 Schülern in Quarantäne geschickt.

Ein Testergebnis steht noch aus

Ein Geschwisterkind aus dem neunten Jahrgang warte nun noch auf das Testergebnis, sagt Brandes. „Vorsorglich haben wir am Donnerstag aber auch diese Klasse nach Hause geschickt“, so die Schulleiterin. Nachdem bei diesem Fall ebenfalls Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufgetreten seien, habe das Gesundheitsamt nach Abstimmung mit der Schule entschieden, auch hier Quarantäne anzuordnen. Die beiden betroffenen Schüler sind laut Brandes unterdessen schon seit mehreren Tagen nicht mehr in der Schule gewesen.

Die Aufregung am Gymnasium ist groß. Die Schulleitung hat nun Listen mit Kontaktpersonen der Kategorie eins (K 1) gefertigt. Das sind Schüler oder Lehrer, mit denen der bestätigte Corona-Infizierte mindestens 15 Minuten sogenannten Face-to-Face-Kontakt hatte. Zu K-1-Personen zählten dabei nicht nur Klassenkameraden, betont Brandes, sondern auch mögliche Kontaktpersonen auf dem Schulhof, die nicht in derselben Klasse sind.

Das alles zu ergründen erfordert viel Recherche seitens der Schule. Laut Brandes lohnt sich aber der Aufwand, weil damit nicht ganze Jahrgänge nach Hause geschickt werden müssten. Die Daten erhalte das Gesundheitsamt der Region Hannover, das die betroffenen Personen kontaktiere und gegebenenfalls Quarantäne anordne.  

„Sind mit IServ gut aufgestellt“

Nach Angaben von Brandes gibt es bei einem Schüler aus dem neunten Jahrgang auch Symptome für eine Covid-19-Ansteckung, sie sei in ständigem Kontakt mit der betroffenen Familie. Falls sich das Testergebnis allerdings als negativ herausstelle und die derzeit in Quarantäne befindlichen Mitschüler und Lehrer keine Symptome zeigten, könnten diese auch wieder am Präsenzunterricht teilnehmen, betont Brandes.

Bis dahin werden alle in Quarantäne befindlichen Schüler im Homeschooling unterrichtet. „Da sind wir mit IServ sehr gut aufgestellt“, betont die Schulleiterin. Die Lerngruppen könnten mithilfe von Videokonferenzen, Messengern und Aufgabenmodulen kontinuierlich weiterarbeiten. Auch die in Quarantäne befindlichen Lehrer unterrichten nun von zu Hause weiter. Dennoch müsse durch den Ausfall von rund einem Fünftel des Kollegiums „der Stundenplan etwas zusammengeschoben werden“. (Patricia Oswald-Kipper)

Hygiene- und Abstandsplan gilt seit Schulbeginn

Am Gymnasium lernen etwa 1200 Schüler. Für sie gilt seit Schuljahresbeginn ein detaillierter Hygiene- und Abstandsplan, der unter anderem die Pausenhofnutzung, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude und außerhalb der Unterrichtsstunden sowie die Dokumentationspflicht des Kiosks und der Mensa regelt.

Schulleiterin Silke Brandes schreibt dazu auf der Schulhomepage: „Keiner von uns kann dafür garantieren, dass diese konkreten Regelungen sowie Hygiene- und Schutzmaßnahmen dazu führen, uns als Schule und jeden Einzelnen vor einer Infektion mit Covid-19 zu bewahren, aber die bisherigen Erfahrungen und Zahlen sprechen dafür, dass es den Versuch wert ist, sich durch die strikte und verantwortungsbewusste Einhaltung dieser Regeln so gut wie irgend möglich vor allem vor einer Infektion, aber auch vor Quarantänemaßnahmen zu schützen.“ Und: Wer bewusst gegen die Regeln verstoße, müsse mit Disziplinarmaßnahmen rechnen. (bis)

Neuer schuleigener Hygieneplan – Corona

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Schuljahr ist nun für alle Jahrgänge angelaufen; wir haben unsere neuen 5. Klassen einschulen und begrüßen dürfen – fühlt euch also ganz herzlich willkommen an „eurer“ neuen Schule; in den ersten Tagen hat vielleicht noch nicht alles hundertprozentig funktioniert, aber ich freue mich sehr, dass wir im Großen und Ganzen alle gemeinsam einen sehr harmonischen, fröhlichen und reibungslosen Start absolvieren konnten. An dieser Stelle auch ausdrücklich einen Dank an unseren Schulträger und die Firma, die die Klassenraum-Container geliefert hat, dass es mit einem Kraftakt bis in die Abendstunden des Vortages vor Schulbeginn hinein gelungen ist, dass die Container vom ersten Tag an (noch nicht ganz fertig ausgestattet, es fehlen noch Waschbecken und die WLAN-Vorrichtung) genutzt werden konnten/können.

Sehr erfreulich ist, dass sich bis zum heutigen Tag die Corona-Zahlen nicht dramatisch verändert haben, so dass wir mit euch allen gleichzeitig im Präsenzunterricht arbeiten können (Szenario A im neuesten Rahmen-Hygieneplan Corona für die Schulen des Landes Niedersachsen) – und daran haben auch unsere ersten Schultage nichts geändert. Einen ganz herzlichen Dank an dieser Stelle, dass wir offensichtlich alle sehr achtsam und verantwortungsbewusst miteinander umgehen. Und nun zu den wichtigsten Informationen für das Schuljahr 2020-21, die bis auf Widerruf oder Korrektur für die nächste Zeit gelten; es sind nur die derzeit geltenden Regelungen aufgeführt, sollte sich daran etwas ändern, wird es neue Informationen geben.

Wer sich für den jeweils aktuellen gesamten „Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona – Schule“ interessiert, findet ihn hier als PDF-Datei:

Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona – Schule

Der schuleigene Hygieneplan-Corona des Gymnasiums  Lehrte, der eine Konkretisierung des Rahmen-Hygieneplans des Landes darstellt, kann hier als PDF-Datei herunter geladen werden :

Schuleigener Hygieneplan-Corona des Gymnasiums Lehrte

Keiner von uns kann dafür garantieren, dass diese konkreten Regelungen sowie Hygiene- und Schutzmaßnahmen dazu führen, uns als Schule und jede/jeden Einzelne(n) vor einer Infektion mit COVID 19 zu bewahren, aber die bisherigen Erfahrungen und Zahlen sprechen dafür, dass es den Versuch wert ist, sich durch die strikte und verantwortungsbewusste Einhaltung dieser Regeln so gut wie irgend möglich vor allem vor einer Infektion, aber auch vor Quarantänemaßnahmen zu schützen.

Und daher muss klar sein, obwohl ich auf den nachfolgenden Hinweis gern verzichten würde: Wer in der Schule bewusst und wissentlich gegen Regeln verstoßen sollte (ich hoffe sehr, dass wir dieses nicht erleben werden), benimmt sich grob fahrlässig, rücksichts- und verantwortungslos und wird mit Disziplinarmaßnahmen zu rechnen haben.

Lieber bitte ich alle an unserer Schule ganz herzlich und eindringlich darum, diese Regelungen nicht in Frage zu stellen, sondern sich – auch im Eigeninteresse – daran zu halten und auch im Privatbereich vorsichtig und achtsam zu sein.

Liebe Grüße, Silke Brandes (Schulleiterin)

Laufen, Springen, Werfen, Schwitzen

Am heißesten Tag im September (15.09.) fanden in diesem Jahr die Bundesjugendspiele des Gymnasiums Lehrte statt. Die Sechstklässler konnten in den ersten drei Stunden ihr Können in den Disziplinen 50m Sprint, Weitsprung und Schlagballweitwurf unter Beweis stellen. Im Anschluss waren die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs dran. Zum Teil erzielten die Fünft- und Sechstklässler sehr gute Ergebnisse. In den Phasen zwischen den Disziplinen konnten die Schülerinnen und Schüler Fußball spielen oder einfach das tolle Wetter genießen. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und motivierten sich gegenseitig zu Höchstleistungen.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Sportassistenten, die die Klassen begleitet und uns an den Stationen unterstützt haben. Ihr habt das ganz toll gemacht und wart uns eine sehr große Hilfe!!!

Außerdem möchte ich die Schulsanitäter loben, ohne die wir ein solches Ereignis gar nicht durchführen könnten. Vielen Dank für euren Einsatz!!!

Für einen reibungslosen Ablauf sorgten in diesem Jahr die Lehrkräfte Frau Ameling, Frau Domizlaff, Herr Gutsche, Herr Henke, Frau Künstler, Herr Pfeiffer, Herr Schmidt, Herr Seidel und Herr Ziegler. Vielen Dank auch euch! (Christina Kreipe)

Die Sprunggrube mit den Sportassistenten beim Messen!
Beim Laufen gibt Georg Pfeiffer eine anschauliche Einweisung.
Warten auf den (weiten) Wurf!

Das Jahrbuch 2019/2020 kann erworben werden

Obwohl durch „Corona“ viele Veranstaltungen ausfallen mussten, besteht das Jahrbuch aus 136 Seiten und bietet Berichte über die Schüleraustausch-Projekte, Theatervorstellungen, Konzerte, Sportereignisse, Kunstwerke, die Schülerfirma, die Mathematik-Olympiade und vieles andere mehr. Natürlich sind auch wieder die Klassenfotos enthalten, für einige Klassen als Collagen.

Nachdem wir lange Jahre den Preis bei 8 Euro halten konnten, müssen wir in diesem Jahr leider 9 Euro für das Jahrbuch nehmen, die durch die Klassenlehrkraft eingesammelt werden. – Das Jahrbuchteam

Einschulung der 5. Klassen am 28. August

In der Coronazeit stand die Einschulungsveranstaltung unter besonderen Vorzeichen: Es wurden in zwei Veranstaltungen Schülerinnen und Schüler von jeweils drei bzw. vier Klassen eingeschult. Besonders schade war es, dass jedes Kind nur von einer Person begleitet werden durfte.

Für die Europa- (5e) und Forscherklasse (5f), die Kreative Klasse (5k) sowie die Vitale Klasse (5v) fand um 8 Uhr eine ökumenische Andacht in der Sporthalle in der Schlesischen Straße statt. Im Anschluss folgte dort um 8:30 Uhr die Einschulungsfeier für diese Klassen. Nach der Feier begaben sich die Klassen etwa um 9:15 Uhr gemeinsam mit ihren Klassenleitungsteams in ihren jeweiligen Klassenraum. Der erste Schultag endete für die 5e, 5f, 5k und 5v um 12 Uhr.

Die zweite Einschulungsveranstaltung betraf die Chor- (5c), Literatur- (5l) und Naturentdeckerklasse (5n). Auch hier gab es eine ökumenische Andacht und im Anschluss die Einschulungsfeier mit Begrüßungsworten der Unterstufenleitung und durch die Schulleiterin Silke Brandes für diese Klassen. Nach der Feier begaben sich die Klassen etwa um 11:15 Uhr gemeinsam mit ihren Klassenleitungsteams in ihren jeweiligen Klassenraum. Der erste Schultag endete für die 5c, 5l und 5n um 14 Uhr.

Silke Brandes, Thomas Schachschal, Beratungslehrer Georg Pfeifer und Elternratsvorsitzende Anja Krüger wünschten den neuen Fünftklässlern spannende Jahre an der neuen Schule.
Einschulung mit Abstand!
Die Farbkarte aus dem Umschlag zeigte, in welcher Klasse man gelandet ist.
Die Jahrgangsleiterinnen Kristina Ruschitschka und Christina Schulze
und das Leitungsteam 5/6: Thomas Schachschal und Antje Wünsch!
Herr Lange sucht nach Mitgliedern seiner Naturentdeckerklasse.
Auch die Chorklasse findet sich!

Poetry slam der ehemaligen Klasse 6L – Covid 19 beherrscht die Welt

Herzlich Willkommen, Corona!

Wir schließen uns aus von der Welt,
in der man jetzt fein Abstand hält.
Mundschutz tragen ist jetzt Pflicht,
auch die Schule machen sie dicht.
Doch Hände waschen nicht vergessen
Auch Kontaktverbot gilt jetzt!

Zu dieser Zeit befindet sich die Welt in Krisen,
keine Seele läuft mehr am Strand,
die Wirtschaft läuft komplett gegen die Wand,
egal in welchem Bundesland.

Sollten wir nicht lieber zusammenhalten, 
anstatt die Gesellschaft zu spalten?
Nudeln, Klopapier, Konserven – 
schnell schnell kaufen,
nichts soll verderben!!

Kinder können endlich träumen,
oder das Zimmer endlich wieder umräumen.

Man kann auch malen,
auch nach Zahlen.

Man kann laut lachen
aber kein Picknick machen.
Und muss sich zwingen, 
nicht zu singen!

Man kann lecker kochen, 
in allen Corona Wochen,
die Pfunde landen auf den Knochen…

Auch findet man nun Zeit zum Lesen,
Geschichten von Dämonen und magischen Tierwesen

Mit guten Büchern verfliegt die Zeit im nu
und was liest du?

Die Ozonschicht hat sich nebenbei auch regeneriert,
die Tiere verhalten sich ganz ungeniert.

Weniger Autos fahren und so die Gletscher nicht so schnell verschwinden.

Der Alltag verläuft ganz anders,
als die eigentlichen Termine des Terminkalenders.

Doch es geht immer weiter – irgendwie  

Covid 19 beherrscht die Welt
Ich wäre gern jetzt hier der Held;
doch sitz ich fest,
sehe keinen Rest
nur die olle
Rolle…
wo, sag es mir,
ist das verdammte Klopapier?!

Informationen aus der Schulleitung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe, dass ihr und Sie erholsame und schöne Sommerferien verbringen konntet/konnten. Und dann muss ich um euer und Ihr Verständnis bitten, dass ihr/Sie erst jetzt eine Information zum Schuljahresbeginn erhaltet/erhalten. Tatsächlich wollten wir ohnehin bis Montag dieser Woche warten, um sicher zu sein, dass wir alle aktuellen Informationen haben, uns keine Überraschungen mehr ereilen, die Schulleitungsrunde alle wichtigen Regelungen geklärt und besprochen hat…dann haben uns leider seit Montagnachmittag technische Probleme sowohl über unsere Verwaltungsrechner und dann schließlich auch über IServ ereilt.

Daher waren wir seit Montagnachmittag nicht mehr in der Lage, Informationen zu versenden. Das tut uns sehr leid, aber es war von uns leider nicht zu beeinflussen. Nun wollen wir aber alle hoffentlich mit viel Entspannung und Freude in das neue Schuljahr starten (nach den Ereignissen der letzten Tage kann ich persönlich nur sagen: Es kann nur besser werden 🙂 ).

Und nun zu den wichtigsten Informationen für den Schulbeginn:

• Das Schuljahr beginnt – wie ihr alle durch den Hinweis auf euren Zeugnissen wisst – morgen (27.08.2020) mit Beginn der ersten Stunde (einzige Ausnahme: Q1 (Jahrgang 12) kommt erst zur 2. Stunde ins Forum).

• Sehr erfreulich ist, dass bis zum heutigen Tag sich die Corona-Zahlen nicht so dramatisch verändert haben, so dass wir mit euch allen gleichzeitig im Präsenzunterricht arbeiten können (Szenario A im neuesten Rahmen-Hygieneplan für die Schulen des Landes Niedersachsen). Allerdings gibt es die Einschränkung, dass im Vormittagsbereich nur maximal in einem Jahrgang (man spricht hier vom Kohortenprinzip bzw. von Kohorten) auf Abstandregeln und eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) verzichtet werden kann. Im Ganztagsbereich gilt dieses für maximal zwei Jahrgänge, die gemeinsam Angebote des Ganztagsbereichs wahrnehmen dürfen. Für Ausnahmen gibt es Sonderregelungen, die sich darauf belaufen, Abstände von 1,5 Metern und eine MNB dann auch in Räumen bzw. während des Unterrichts bzw. der AG zu tragen.

• Alle Schülerinnen und Schüler – auch die, die einer Risikogruppe (chronische Erkrankungen: Herz Kreislauf-System, Lunge, Diabetes mellitus, Einschränkung des Immunsystems aufgrund einer Krebserkrankung, geschwächtes Immunsystem) angehören, „haben“ lt. Rahmen-Hygieneplan im Szenario A „wieder regelmäßig am Unterricht in der Schule teilzunehmen“. Risikoeinschätzungen, die unbedingt erfordern, dass man nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, können nur noch jeweils für die betroffene Person von einem Arzt vorgenommen werden, der entscheiden muss, ob trotz aller Schutzmaßnahmen und ggf. optimaler Therapien mit einem schweren Verlauf einer COVID-Erkrankung zu rechnen ist. Dieses gilt gleichermaßen für Lehrkräfte und für euch als Schüler. Ausdrücklich ist im Rahmen-Hygieneplan erwähnt, dass man, wenn man mit Angehörigen, die einer Risikogruppe angehören, zusammenlebt, trotzdem am Präsenzunterricht teilnehmen kann.

• Individuell ist jede/jeder in der Schule täglich verpflichtet zu entscheiden, ob man gesund ist und daher in die Schule kommen kann.  

Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z.B. nur Schnupfen, leichterer Husten, Heuschnupfensymptome, Pollenallergie, keine erhöhte Temperatur, kein Fieber) kann die Schule besucht werden.

Bei Infekten mit einem ausgeprägten Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Erst wenn man 48 Stunden symptomfrei ist, darf man die Schule wieder besuchen, ohne einen Arzt/eine Ärztin kontaktiert zu haben, es sei denn, dass man wissentlich Kontakt zu jemandem mit einer COVID-19 Erkrankung hatte.  

Bei schwerer Symptomatik (Fieber ab 38,5°C oder akuter, unerwartet aufgetretener Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltend starker Husten, der nicht durch eine Vorerkrankung erklärbar ist, ist dringend angeraten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Ärztin/der Arzt entscheidet dann, ob eine Testung auf SARS-CoV-2 soll und wann ein Schulbesuch wieder möglich erscheint

• Ihr erfahrt alle heute Nachmittag/Abend über den Vertretungsplan, in welchen Räumen ihr morgen Unterricht habt. Der Unterricht am ersten Schultag endet für die Jahrgänge 5-10 nach der sechsten Stunde um 13:10 Uhr; die Sek. II (ab Jahrgang 11) hat Unterricht nach Plan.

• Wenn ihr die Schule betretet, tragt ihr bitte alle eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB). Das ist im Übrigen inzwischen, auch wenn ich es hier als Bitte formuliert habe, eine landesweite „Muss“- Bestimmung in allen Bereichen, in denen der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht sicher gewährleistet ist. Und ihr desinfiziert euch bitte alle die Hände. Dazu stehen dort inzwischen Ständer. Den Hebel betätigt ihr bitte nicht mit der Hand, sondern mit dem Ellenbogen. Lediglich für die Jahrgänge 5 und 6 ist dafür eine Aufsicht vorgeschrieben, die bei der Händedesinfektion anwesend ist; alle höheren Jahrgänge erledigen dieses verlässlich eigenverantwortlich. Ich danke euch dafür schon an dieser Stelle.

• Im Gebäude herrscht innerhalb der Klassen- und Fachunterrichtsräume in der Regel keine MNB-Pflicht und für euch als Schülerinnen und Schüler einer Klasse und eines Jahrgangs keine Abstandspflicht. D.h., dass ihr auch auf dem Schulhof in einem Bereich, der eurem Jahrgang zugeordnet ist (dieses gilt für das Unterstufen- und das Sek. I-Gelände) als Jahrgang keinen Abstand einzuhalten braucht. Auf dem Weg dorthin und wieder zurück zum Klassenraum müsst ihr aber eine MNB tragen. Im Übrigen werdet ihr in der Regel von euren Lehrern auf den Schulhof gebracht und dort auch abgeholt. Für das Gebäude der Sek. II gilt auch eine MNB-Pflicht und eine Abstandsregel zwischen den einzelnen Jahrgängen. Bisher haben wir auf dem Schulgelände keine getrennten Bereiche ausgewiesen; es gilt aber auch für die Jahrgänge 11, 12 und 13, dass ihr euch draußen auf dem Gelände nur nach Jahrgängen getrennt ohne MNB und ohne Abstandsregel aufhalten dürft. Wenn ihr in Jahrgängen gemischt euch draußen ohne Abstandsregel aufhaltet, müsst ihr verpflichtend eine MNB tragen.

• Es gibt in der Schule versetzte Pausenzeiten, so dass im Bereich der Unterstufe jeweils nur ein Jahrgang auf dem Schulhof ist; in der Sek. I sind jeweils nur zwei Jahrgänge zeitgleich, aber räumlich getrennt voneinander auf dem Schulhof und in der Sek. II ist der 11. Jahrgang zeitlich versetzt von der Q1 und Q2 auf dem Schulgelände. Nur bei absolut unzumutbarem Wetter wird es eine Pause im Gebäude bzw. in den Klassenräumen geben – das wird zentral entschieden. Richtet euch bitte darauf kleidungstechnisch ein.

• Für die Unterrichtsräume gibt es eine Lüftungspflicht, die spätestens nach jeder Unterichtsstunde (45 Minuten) für 3 bis 10 Minuten als sogenannte Stoßlüftung zu erfolgen hat. Bei einer Stoßlüftung sind die Fenster weit zu öffnen und auf der Gegenseite muss es auch eine Öffnung (Tür, Fenster) geben, so dass die durch Aerosole angereicherte Luft deutlich in Bewegung und aus dem Raum heraus gebracht wird. Darauf zu achten, dass dieses verlässlich regelmäßig geschieht, ist sowohl die Lehrkräfte, aber auch für euch eine sehr ernstzunehmende Aufgabe. Wir empfehlen, dass ihr dafür einen Schlüssel- und Lüftungsdienst in euren Klassen einrichtet; in den Kursen muss es vermutlich keinen „Dienst“ geben, aber die Pflicht zur Lüftung gilt auch für die Sek. II.

• Für die Toiletten gibt es eine veränderte Regelung: An den Türen findet ihr Schilder mit einer maximalen Personenzahlangabe. Diese Angabe richtet sich nach der Zahl der vorhandenen Kabinen. Werft bitte ggf. bitte kurz einen Blick in den Toilettenraum, um festzustellen, ob alle Kabinen besetzt sind. Sollte mindestens eine „frei“ sein, könnt ihr diese dann benutzen; sollten alle „besetzt“ sein, dann wartet bitte nicht im Vorraum der Toiletten, sondern vor der Toilette unter Einhaltung der Abstandsregeln. Eigentlich versteht es sich von selbst, aber vorsichtshalber auch für diesen Bereich der Hinweis: Es besteht auch auf den Toiletten, im Vorraum (Waschbecken) und davor beim Warten eine MNB-Pflicht. Denkt bitte insbesondere nach dem Toilettengang an die Handhygiene (mind. 20-30 Sekunden Hände nach den bekannten Regeln waschen – sie hängen dort auch aus).

• Der Kiosk an unserer Schule wird wieder geöffnet haben und wir werden den Zugang bis auf Weiteres nicht reglementieren. Es gilt aber folgende Regel: Der Kisok-Bereich ist grundsätzlich kein Bereich für einen längeren Aufenthalt, auf dem Weg hin und zurück sowie im Kiosk-Bereich wird eine MNB getragen und die Abstandsregel wird eingehalten (dafür gibt es Markierungen auf dem Boden); zusätzlich tragt ihr euch – insbesondere beim Kiosk im Mensagebäude – mit Namen, Klasse/ Jahrgang und Uhrzeit in eine dort ausliegende Liste ein, so dass der Betreiber Herr Bremer in einem möglichen Infektionsfall dokumentieren kann, ob es auch dort eine Infektionskette gibt.

• Die Mensa nimmt ab kommenden Montag (31.08.2020) wieder ihren Betrieb auf. Anmeldungen für das Mittagessen erfolgen wie bisher auch über die Fa. Lunchtime. Da das Mittagessen zum Ganztagsbereich zählt, können dort zwei Jahrgänge zeitgleich in einem Bereich ihr Essen ohne Abstandregel untereinander und MNB-Pflicht einnehmen. Der große Raum ist für die Jahrgänge 5 und 6 vorgesehen; Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 und 8 gehen in die ehemalige Lehrer Lounge. Auf den Tischen, die nummeriert sind, findet ihr Listen, in die ihr euch mit Namen, Klasse/ Jahrgang und Uhrzeit eintragt. Auch dieses dient dem Betreiber Herrn Bremer zur Dokumentation im Falle einer möglichen Infektion.

• An Bushaltestellen gilt nach Möglichkeit auch die Abstandregel von 1,5 Metern; da diese vermutlich zu den Stoßzeiten schwer einzuhalten sein wird, gilt hier eine absolute MNB-Pflicht.

Ich bitte sehr deutlich darum, dass wir uns alle – sowohl aus Rücksichtnahme, Verantwortungsbewusstsein und Fürsorge anderen und selbst gegenüber – sehr strikt an die Vorgaben (Hygiene- und Schutzmaßnahmen) halten und uns ggf. gegenseitig darin erinnern, wenn sie mal versehentlich in Vergessenheit geraten sollten. Zusätzlich werden wir mindestens stichprobenartig die Einhaltung der Regeln kontrollieren. Wer aber bewusst und wissentlich gegen Regeln verstoßen sollte (ich hoffe sehr, dass wir dieses nicht erleben werden), benimmt sich grob fahrlässig, rücksichts- und verantwortungslos und wird mit Disziplinarmaßnahmen zu rechnen haben.

Und jetzt zum Abschluss ganz positiv: Ich freue mich sehr, euch alle gemeinsam wieder in der Schule zu sehen!

Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass sich daran hoffentlich nichts „durch Corona“ ändert.

Liebe Grüße, bis morgen

Silke Brandes

Den vollständigen Elternbrief kann man hier als PDF-Datei herunterladen!

Informationen zur Einschulung der 5. Klassen am 28. August

Nun beginnen die Sommerferien und bald ist es soweit: Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, kommt in die 5. Klasse! Inzwischen gibt es Vorgaben für die Durchführung von Einschulungs-Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen und daher einige Änderungen unserer Planung:

Wir werden in zwei Veranstaltungen Schülerinnen und Schüler von jeweils drei bzw. vier Klassen einschulen. Nachdem wir die Klasseneinteilung inzwischen abgeschlossen und alle Familien angerufen haben, deren Kindern wir den Profil-Erstwunsch oder den priorisierten Freundschaftswunsch leider nicht erfüllen konnten, ist die Klassenzugehörigkeit für alle Schülerinnen und Schüler nun bereits bekannt.

Per E-Mail haben wir ein Schreiben an alle Familien der Fünftklässlerinnen und Fünftklässler verschickt, in dem wir mitteilen, an welchem der beiden Einschulungstermine das Kind der jeweiligen Familie eingeschult wird.

1. Einschulungsveranstaltung um 08:00 Uhr

Für die Europa- (5e) und Forscherklasse (5f), die Kreative Klasse (5k) sowie die Vitale Klasse (5v) bieten wir um 8 Uhr eine ökumenische Andacht in der Sporthalle in der Schlesischen Straße an. Im Anschluss findet dort um 8:30 Uhr die Einschulungsfeier für diese Klassen statt.  Nach der Feier begeben sich die Klassen etwa um 9:15 Uhr gemeinsam mit ihren Klassenleitungsteams in ihren jeweiligen Klassenraum. Der erste Schultag endet für die 5e, 5f, 5k und 5v um 12 Uhr.

2. Einschulungsveranstaltung um 10:00 Uhr

Für die Chor- (5c), Literatur- (5l) und Naturentdeckerklasse (5n) bieten wir um 10 Uhr eine ökumenische Andacht in der Sporthalle in der Schlesischen Straße an. Im Anschluss findet dort um 10:30 Uhr die Einschulungsfeier für diese Klassen statt.  Nach der Feier begeben sich die Klassen etwa um 11:15 Uhr gemeinsam mit ihren Klassenleitungsteams in ihren jeweiligen Klassenraum. Der erste Schultag endet für die 5c, 5l und 5n um 14 Uhr.

Wir möchten Euch und Sie trotz Corona freudvoll und herzlich in unserer Schule willkommen heißen! Folgendes bitten wir Sie und Euch jedoch bei der Teilnahme am Gottesdienst und der Einschulungsfeier zu beachten:

  • Leider darf jedes Kind nur von einer Person begleitet werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler bitten wir unten in der Sporthalle Platz zu nehmen, die begleitenden Personen oben auf der Zuschauertribüne.
  • Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einschulungsfeier bitten wir auf die Einhaltung des üblichen Abstands von mindestens 1,5m zu achten.
  • Im Gebäude muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.
  • Zudem sind wir verpflichtet, den Vor- und Familiennamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder Besucherin und jedes Besuchers aufzunehmen und drei Wochen lang aufzubewahren. Hierzu hat jede Familie per E-Mail zusammen mit der Einladung zur Einschulungsfeier ein Formular erhalten. Bitte bringen Sie das ausgefüllte Formular zur Einschulungsfeier mit und geben es ab.
  • Auf die Bewirtung der Eltern während der Unterrichtszeit der neuen 5. Klassen am Einschulungstag müssen wir in diesem Jahr leider verzichten.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte bringt zur Einschulung Euren Schulranzen mit Schreibzeug, einem Frühstück und etwas zu trinken sowie 4 € für den Schuljahresplaner mit, den Ihr am Einschulungstag erhalten werdet.

Laufaktion „mit Besuch in Abu Dhabi“ beendet!

Viele Schülerinnen und Schüler aber auch Kolleginnen und Kollegen haben an der schulinternen Laufaktion „Trotz Corona gemeinsam in Bewegung“ teilgenommen und beachtliche Summen während der Homeschooling-Zeit erlaufen. Die aktiven Sportlerinnen und Sportler des Gymnasiums sind gemeinsam 6300 Kilometer gelaufen, wenn wir alle erlaufenen Kilometer addieren. Diese Strecke entspricht der von Lehrte nach Abu Dhabi, welches die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist und sich auf einer dem Festland vorgelagerten Insel im Persischen Golf befindet.

Was ein Zufall, dass diese Strecke in ihrer Entfernung genau nach Abu Dhabi führt. Dort angekommen hätte sich Kollege Gerrit Brauner, der dort aktuell an einer Schule tätig ist, sicherlich über einen Besuch aus seiner Heimat gefreut.

Die abschließenden Ergebnisse der Laufaktion:

Mit 1083 erlaufenen Kilometern zeichnet sich die Vitale Klasse (5v) als Lauffreudigste des Gymnasiums aus. Auf dem zweiten Platz liegt die 5e mit 756 Kilometern und den dritten Platz erläuft sich die 6f1 mit 328 Kilometern.
Die Lehrenden haben insgesamt 1128 Kilometer gemeinsam erlaufen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen und bleibt weiterhin gemeinsam in Bewegung!

Toll, dass ihr an der Laufaktion „Trotz Corona gemeinsam in Bewegung“ teilgenommen habt!

Euer GLL-Team

Vierte Ausgabe der Schülerzeitung „Funkloch“ – digitaler Download hier!

Liebe Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern, auch wir, das Funkloch-Team, waren in der Zeit seit der letzten Ausgabe nicht untätig. Wir haben wieder eine Menge Arbeit in die neue Schülerzeitung gesteckt und jetzt ist es soweit: Ab sofort ist das Corona Special der Funkloch erhältlich! Damit euch zu Beginn der Sommerferien nicht langweilig wird, haben wir uns dazu entschlossen, die Zeit bis zur nächsten Printausgabe mit einer Light-Ausgabe der Schülerzeitung zu überbrücken. Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese Ausgabe nur digital erhältlich sein.

Es gibt wieder interessante, bunte und kreative Beiträge, zum Teil auch von euch! Und das Beste: Das Corona Special ist kostenlos zu haben! Wenn Ihr die neue Ausgabe der Funkloch bekommen wollt, klickt einfach auf den bereitgestellten Link auf der Homepage des Gymnasiums Lehrte oder schreibt uns gerne auf schülerzeitung@gymlehrte.de. Auch Feedback, Anregungen und persönliche Anliegen sind gern gesehen:)

Wir hoffen, Ihr bleibt gesund! Nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Das ist in diesen turbulenten Zeiten ebenso wichtig. Und denkt daran: Professionelle Hilfe zu holen und sich beraten zu lassen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke. Auch dieses Thema behandeln wir in der neuen Ausgabe.

In diesem Sinne: Haltet die Ohren steif! 😉 Euer Funkloch-Team

Mit lieben Grüßen Johanna Lucks

Um den Download zu starten, bitte auf das Titelblatt klicken!

Late Night Lehrte – Eine vollkommen gelungene Premiere

„3, 2, 1,… wir sind online, der Countdown läuft! Showbeginn in 20 Minuten.“, verkündet ein sichtlich angespannter Christian Lange unter den erwartungsvollen Blicken des Teams von „Late Night Lehrte“ den Beginn eines unterhaltsamen Abends. Als Ersatz für ausgefallene Schulkonzerte, Theateraufführungen und andere Aktionen in der Coronazeit hat ein Team bestehend aus Lehrern und Schülern des Gymnasiums Lehrte einen YouTube Livestream im Late-Night Format aus dem Kurt-Hirschfeld-Forum gesendet. Von den Lehrern waren Jonas Wunderlich, Lars Gutsche, Christian Schirmer und Christian Lange mit von der Partie, die von den Schülern Felix Jaros, Nils Domenz, Lukas Fraedrich, Jonas Prüß, Carl Bödecker und Eric Pecher tatkräftig unterstützt wurden.

Das Technikteam

Die Idee dazu reifte erst zum Ende der Home-Schooling Phase, sodass in einer recht kurzen Vorbereitungszeit unter Hochdruck an dem Konzept gefeilt wurde.

Die Live-Runde

Dass das Produktionsteam damit vermutlich einen offen liegenden Nerv getroffen hat, zeigt die hohe Einschaltquote. „Mit durchschnittlich etwa 580 zugeschalteten Endgeräten wurden unsere Erwartungen übertroffen.“, berichtet Herr Wunderlich. Wenn man berücksichtigt, dass hinter den Bildschirmen zuhause teilweise ganze Familien zugeschaut haben, dann potenziere sich die tatsächliche Anzahl der Zuschauer noch einmal.

Im Laufe des Abends gab es neben einer Talkrunde vor allem Videoeinspieler von vielen unterschiedlichen Gruppen aus dem Schulleben. So fanden sich neben zahlreichen musikalischen Beiträgen der Musik-AGs und den Chor- und Bläserklassen auch sportliche Einlagen und ein Poetry-Slam aus der Klasse 6l. Dabei verabschiedete sich die Bläserklasse 8e unter der Leitung von Ane-Kristin Holmer mit dem für diesen Zweck arrangierten Stück (Arr.: Sebastian Schulte) „Wake Me Up When September Ends“ von Green Day, weil ihre Zeit als Bläserklasse nach zwei Jahren nun vorbei ist. Ein Live-Quiz per Telefon und die Möglichkeit beispielsweise seine Freunde über den Live-Chat zu grüßen rundeten das Format ab. Durch den Abend führten die Schüler Nils Domenz und Felix Jaros in souveräner Manier.

Felix Jaros und Nils Domens als souveräne Moderatoren

„Vor vier Wochen, als wir gerade wieder im Präsenzunterricht waren, sprach Herr Lange uns an, ob wir nicht eine Abendshow moderieren wollen.“, erinnern sich Felix und Nils, die sich im Laufe des Abends als eingespieltes Team präsentierten und mit den anwesenden Gästen der Talkrunde unterhaltsame Gespräche vor allem über die Zeit des Homeschoolings führten. So spielten unter anderem auch die sich im Laufe der Zeit verbessernde IServ-Situation und die Klopapierversorgung der anwesenden Gäste eine Rolle. Diese beleuchteten die Coronazeit aus unterschiedlichen Perspektiven: Schulleiterin Silke Brandes, Elternvertreterin Anja Krüger und Simar Özer für die Schüler waren sich dabei nicht immer einig, bewiesen aber eine gute Portion Schlagfertigkeit und Humor.

Elternratsvorsitzende Anja Krüger und Schulleiterin Silke Brandes als Talkgäste

Im anschließenden Themenblock ‚Europa‘ wurden die Gewinner des schulinternen Videowettbewerbs der Europagruppe gekürt. Initiatorin Lena Busch erklärte, dass hierbei besonders der zu bröckeln drohende Gemeinschaftsaspekt der Europäischen Union unter den isolierten Bedingungen der Coronazeit in den Fokus gerückt wurde.

David McAllister beim Grußwort

Ein besonderes Highlight waren auch die prominenten Grußworte zweier politischer Größen Europas: David McAllister, der Mitglied des Europäischen Parlamentes und Europapaten des Gymnasiums Lehrte ist, und Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission und Abiturientin des Gymnasiums Lehrte, fanden in diesen turbulenten Zeiten eine Lücke im Terminkalender, um den Schülerinnen und Schüler in Lehrte über ihre Arbeit zu berichten und sie mit herzlichen Grüßen in die Ferien zu entlassen.

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission und Abiturientin des Gymnasiums Lehrte

Als der Livestream per Klick beendet wurde, zeigten sich alle Beteiligten erleichtert und hoch erfreut über den gelungenen Ablauf des Abends. Wer die Live-Veranstaltung verpasst hat, kann sie sich auch jetzt noch unter folgendem Link ansehen: www.latenightlehrte.de

Der „stellvertretende Schüler“ Simer Özer als Talkgast

Hier folgen noch Bilder von einigen Einspielern aus dem fast zweistündigen Programm:

Die Movin Brass Band von Christan Lange
Kristina Ruschitschkas Chorklasse 6c mit „Komm aus den Puschen!“
Schülerinnen der 6L beim Poetry Slam
Angekündigt als „Lyrisches Mastermind“: Jonas Prüß als „Björn Schluckbier“
Ane Holmers Bläserklasse 8e mit „When september ends“
Ein Streicherduo:  Violine – Natascha Blaue / Cello – Sarah Wilkening
Schon zu Beginn der Coronazeit: „Ode an die Freude“
mit der Bläserklasse von Christian Lange

EUnited: Europa verbindet – Die 5e gewinnt den 67. europäischen Wettbewerb

Auch jenseits von Corona bedeutete das letzte Jahr für Europa einen Neustart: Die europäischen Institutionen stellen sich nach der Wahl für die kommenden Herausforderungen auf. Nationalismus und Brexit fordern im Inneren, stärkere außenpolitische Verantwortung und Klimawandel drängen auf der globalen Agenda. Die EU und ihre Werte werden gebraucht – weltweit, aber auch von den Europäerinnen und Europäern selbst. Unter dieser Prämisse rief der 67. Europäische Wettbewerb unter dem Titel „EUnited – Europa verbindet“ dazu auf, sich auf das zu besinnen, was uns verbindet.

Unsere Schülerinnen und Schüler der Europaklasse 5e entschieden sich dafür, sich mit dem Thema Vielfalt und Toleranz auseinanderzusetzen und entwickelten Ideen, mit Mobbing umzugehen! Bereits im Herbst letzten Jahres nutzen wir die Profilstunden und besprachen das Thema Mobbing. Viele unserer Schülerinnen und Schüler fragten sich, wieso es Menschen so schwer viel, Andersartigkeit zu akzeptieren, zu tolerieren und vor allem wertzuschätzen, da doch jeder einzelne etwas ganz besonderes darstellt, unabhängig von Herkunft, Aussehen, Schulleistung usw.

Entsprechend hatten unsere Kleinen viele tolle Ideen, sich dem Thema in Kleingruppen oder alleine zu nähern, sodass wir im Februar viele Ergebnisse hatten, die wir einreichen konnten!

Zwei unserer Ergebnisse machten das Rennen, sodass Finja Drenker und die Gruppe um Justus Doms, Nico Pasche, Richard Schulze und Daniel Welz das Rennen machten. Herzlichen Glückwunsch ihr Fünf!

Da Corona uns einen Strich durch die Rechnung machte, konnten wir nicht zu einer Siegerehrung in den Niedersächsischen Landtag eingeladen werden. Stattdessen feierten wir den Sieg im kleinen Kreis mit einer persönlichen Botschaft der Präsidentin des Niedersächsischen Landtags Dr. Gabriele Andretta und tollen Preisen! (Lena Busch)

Die Gewinner von „Zuhause in Europa – Wir halten zusammen!“

Ein Mutmach-Wettbewerb des Gymnasiums Lehrte –

Außergewöhnliche Zeiten bedürfen außergewöhnliche Ideen! Zum ersten Mal in der Geschichte des Gymnasiums Lehrte veranstaltete die Schule einen europäischen Wettbewerb. Auslöser war die Corona-Pandemie und der damit verbundene „Lockdown“, denn in Zeiten von Corona schien das Motto der EU „In Vielfalt vereint!“ in den Hintergrund zu rücken. Die schon längst vergessenen Grenzen zwischen den Ländern waren plötzlich wieder sichtbar, nicht nur in den Köpfen, sondern auch im Zuge der Grenzschließungen. So stand und steht die EU in Zeiten von Corona vor der größten Herausforderung seit der Eurokrise. Das Europateam um Lena Busch und Louisa Lampe stellte sich die Frage: „Was bleibt von unseren gemeinsamen Visionen wie dem freien Reisen, der gemeinsamen Unterstützung und dem gegenseitigen Respekt und der Toleranz?“

Das Gymnasium Lehrte als Botschafterschule wollte sich diesen negativen Entwicklungen widersetzen und machte aus der Not eine Tugend: In einem digitalen schulinternen Europa-Wettbewerb sollten die Schüler und Schülerinnen der EU und allen, die an ihr zweifeln, Mut machen. Dafür erklärten die Teilnehmer in kurzen Videos, wo sie zu Hause ein Stückchen Europa wiederfinden und was für sie „europäische Solidarität“ bedeutet. Im Zuge des Wettbewerbs winkten tolle Preise wie Powerbanks oder Turnbeutel mit dem Slogan „Man sollte viel häufiger einen Mutausbruch haben“.

Beim Erstellen der Videos waren den Schülerinnen und Schülern keine Grenzen gesetzt, sodass viele innovative und mitreißende Beiträge aus allen Jahrgangsstufen eingereicht wurden. Den Jurymitgliedern fiel es damit sehr schwer, den Gewinner des Wettbewerbes zu ermitteln. Letztendlich fiel die Entscheidung, dass es keinen einzelnen Sieger, sondern drei Gewinner geben sollte.

Die stolzen Sieger des ersten europäischen Wettbewerbes am Gymnasium Lehrte standen damit fest: Es sind Fiona Marie Schäfer (5e), Joshua Byer (5e) und Felix Odin Jaros (Q1). Alle drei Teilnehmer zeigten in ihren Videos durch ihr Engagement, ihren Ideenreichtum und ihre Botschaft, dass die EU auch in Krisenzeiten zusammenhält.

Fiona Marie Schäfer (5e)
Joshua Byer (5e)
Felix Odin Jaros (Q1)

Damit auch die gesamte Schülerschaft in Zeiten von Corona die Möglichkeit hatte, die mitreißenden Videos anzuschauen und die Teilnehmer gebührend zu ehren, wurden die Gewinnervideos am 14.07.2020 im Zuge der „Late Night Lehrte Show“ (eine über YouTube gestreamte Late-Night-Show, die von Schülern unserer Schule moderiert wurde und aus Beiträgen der Schülerschaft bestand) verkündet und vorgestellt. Zusätzlich gab es im kleinen Rahmen mit entsprechendem Mindestabstand eine offizielle Preisverleihung, bei der die Gewinner geehrt wurden.

Insgesamt war der erste Europa-Wettbewerb an unserer Schule damit ein voller Erfolg und gleichzeitig ein schöner Abschluss des doch etwas außergewöhnlichen zweiten Schulhalbjahres, was viele von uns aufgrund von Covid-19, aber auch wegen der tollen Projekte und mitreißenden Aktionen  an unserer Schule, in bleibender Erinnerung behalten werden.

Wir als „Europateam“ am Gymnasium Lehrte freuen uns schon darauf, im kommenden Schuljahr weitere Projekte ins Leben zu rufen. Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja bald einen Europa-Wettbewerb 2.0 …

(Lena Busch und Louisa Lampe)

Lecker, der erste Honig der Bienen-AG ist da!

Die kleine AG mit umso fleißigeren Schülerinnen und Schülern hat regelmäßig die zwei Bienenvölker der Schule am Hohnhorstpark kontrolliert und die Bienen durch Herausschneiden von Weiselzellen und Drohnenbrut, durch Varroa-Behandlungen und regelmäßige Sichtkontrollen unterstützt.

Auch bei Regen und kälteren Temperaturen wurde gewerkelt. In den Bioräumen der Schule entstanden nicht nur individuell bemalte Bienenbeuten. Auch eine Honigverkostung mit anschließender Analyse von Honig mithilfe von Mikroskopen stand an. Wenn einmal Zeit übrig war, konnte Dr. Markus Toloczyki die Schülerinnen und Schüler mit seinem Wissen über Bienen begeistern.

Pünktlich zum Schuljahresende konnte der erste Honig abgefüllt werden, der auch schon zahlreiche Käufer gefunden hat. Das Design für das Etikett der ersten Honigernte stammt von Paul Fütterer (5kli).

Wir freuen uns auf das nächste Bienenjahr und genießen solang unseren Schulhonig!

Justus Matti Baumgärtner und Phileas Borchers (6f1) freuen sich über die vielen Gläser!

Europawettbewerb –Der Gewinner steht….

Mehrere Wochen dauerte unser erster Europawettbewerb an unserem Gymnasium. Im Sinne eines Motivationsvideos sollten sich unsere Schülerinnen und Schüler mit der Frage auseinandersetzen, was eigentlich in Zeiten der Corona-Pandemie von dem Motto der Europäischen Union „In Vielfalt vereint!“ bleibt. In welchen Momenten nehmen die Schülerinnen und Schüler zuhause ein Stückchen der EU wahr? An welchen Stellen sind unsere europäischen Werte, wie freies Reisen, gemeinsame Unterstützung, gegenseitiger Respekt und Toleranz sowie der Austausch von Ideen, im Alltag einer Pandemie, einer Zeit, in der nationale Grenzen erstarken, bemerkbar? Ziel war es der EU und allen, die zweifeln, mit einem kurzen Video von 30 bis 60 Sekunden Mut zu machen.

Ihr habt tolle, mitreißende, emotionale und informative Videos eingereicht – vielen Dank an alle, die mitgemacht haben! Am liebsten hätten wir jedes Video zu Siegern erklärt. So haben wir jedoch stundenlang gegrübelt, gestritten, uns eure Ergebnisse wieder und wieder angeschaut, bis wir uns endlich entschieden haben!

Wir haben drei Gewinner-Videos, die uns mit ihrer Botschaft, ihrer Kreativität und ihrer Eindringlichkeit überzeugt haben!

Wenn ihr wissen möchtet, wer das Rennen gemacht hat, schaltet zur Late Night Lehrte am 14.07, während der wir die Sieger verkünden!

Diese werden dann pünktlich zu den Sommerferien in einer Corona-angemessenen Siegerehrung am Mittwoch, den 15.07 gekürt. Die Videos und Fotos der Preisverleihung findet ihr im Anschluss hier auf unserer Webseite oder auf unserem Instagram-Account:

fr.eu.ndegymlehrte

Begeisterte Grüße der Juniorbotschafter des Gymnasium Lehrtes!

The Big Challenge 2020 – #corona

Am 06.05.2020 war es wieder soweit: Viele Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 und 7 unserer Schule haben an der BIG CHALLENGE teilgenommen. Auch wenn der Wettbewerb dieses Mal unter besonderen Umständen und demzufolge von zu Hause aus durchgeführt werden musste, war es doch für alle wieder ein großer Spaß und voller Erfolg.

Der Englischwettbewerb „The Big Challenge“ ist ein großartiges Motivations-Tool und bietet SchülerInnen die Möglichkeit, ihre Englischkenntnisse auf spielerische Weise zu verbessern. Jedes Jahr stellen sich mehr als 630.000 SchülerInnen in ganz Europa der Big Challenge. Alleine in Deutschland nehmen jährlich mehr als 270.000 SchülerInnen an der Big Challenge teil.

Am Gymnasium Lehrte konnten wir mit insgesamt 60 SchülerInnen aus Jahrgang 6 und 34 SchülerInnnen aus Jahrgang 7 an den Start gehen. Das ist ein voller Erfolg!
Im Anschluss an den Wettbewerb gab es natürlich wieder tolle Preise für die TeilnehmerInnen. Alle SchülerInnen erhalten eine Urkunde, einen Stift und ein Poster. Darüber hinaus können sich die TeilnehmerInnen ihr OFFIZIELLES ZERTIFIKAT in ihrem Benutzerkonto ausdrucken.
In Abhängigkeit zur Teilnehmerzahl an der Schule erhalten über 50% der SchülerInnen einen tollen Zusatzpreis, wie zum Beispiel Powerbanks, Fidget Cubes, Schülerkalender und vieles mehr!

Außerdem gibt es für die Besten jeder Jahrgangsstufe einer Schule das renommierte „First Class Honours“ -Diplom sowie die School Award-Medaille. In Jahrgang 6 ging diese Auszeichnung an Geeske Lohmüller aus der 6o und in Jahrgang 7 an Justus Tom Rosengarten aus der 7b.

Emily Wolkow (6n)

Alrik Werner (7e)

Leider musste die offizielle Siegerehrung dieses Jahr unter Einhaltung der Hygienevorschriften innerhalb der Klassen stattfinden. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und weiterhin viel Freude beim Lernen der englischen Sprache!

Siegerehrung des Sprachwettbewerbs Englisch ‚Big Challenge‘.
Im Hintergrund von links nach rechts: Lya Matysek, Friederike Nerjes Im Vordergrund kniend von links nach rechts: Odin Joeks, Nikita Ivanov

Wir als Schule freuen uns über die hohe Teilnehmerzahl und das rege Interesse und hoffen auf weitere erfolgreiche Teilnahmen in den nächsten Jahren!

Sarah Domizlaff für die Fachschaft Englisch

Bronze für Lukas und Johannes bei Bundesrunde der Mathe-Olympiade

Zwar konnte die Bundesrunde der Mathematik-Olympiade nicht wie geplant in Bonn stattfinden, es gab aber trotzdem eine dezentrale Durchführung, bei der Lukas Schulze (Klasse 9e) und Johannes Raitz von Frentz (Klasse 9b) jeweils eine Bronzeplatzierung erreichten.

Am 18. und 19. Juni wurden deutschlandweit sowohl an Schulen als auch im Homeschooling von 8 Uhr bis 12.30 Uhr die entsprechenden Klausuren der Bundesrunde durchgeführt.

Lukas und Johannes setzten sich dabei mit mathematischen Problemen aus den Bereichen der Geometrie, Algebra, Analysis und Zahlentheorie auseinander.

Zuvor hatten sich beide im Februar auf der Landesrunde in Göttingen durch ihre Medaillengewinne zur Bundesrunde qualifiziert. Die Siegerehrung wurde online über „zoom“ durchgeführt, so dass Lukas und Johannes auch in dieser schwierigen Zeit entsprechende Anerkennung für ihre Leistungen erhielten.

Das Gymnasium Lehrte spricht herzliche Glückwünsche zu dieser guten Leistung aus. Macht weiter so!

„Sportasse“ engagieren sich großartig in der Corona-Zeit!

Seit der Rückkehr der Unterstufe in den Präsenzunterricht und den damit verbundenen Hygienemaßnahmen setzen sich die Schulsportassistenten des Gymnasiums Lehrte großartig für ihre Schulgemeinschaft ein. Damit die Pausenhofauslastung entzerrt wird, finden auch in den unteren Jahrgängen versetzte Pausen statt, so dass in vier großen Pausen attraktive Bewegungsangebote für die Jahrgänge 5 und 6 von den „Sportassen“ gestaltet werden. So sorgen sie bei ihren jüngeren Mitschülern für viel Unterhaltung.

Damit unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler trotz aussetzendem Sportunterricht und fehlender Pausensportkiste in den Pausen in Bewegung kommen, überlegen sich die ausgebildeten „Sportasse“ motivierende Aufgaben, die sie gemeinsam mit den Schülern unter Berücksichtigung sämtlicher Corona-Maßnahmen bewältigen. Mal sind es schweißtreibende Fitnessübungen, mal entspannende Yogarhythmen und ein anderes Mal Spiele zur Konzentrationsförderung! Auf den verschiedenen Feldern, die momentan während der Schulzeit für die Unterstufe auf der für den Verkehr gesperrten Schlesischen Straße zur Verfügung stehen, sind immer wieder neue Moves zu beobachten!

An dieser Stelle sei den „Sportassen“ unser größter Dank für ihr Engagement ausgesprochen! Von diesem Projekt profitieren einerseits die „Sportasse“, die sich neuen Herausforderungen stellen und Erfahrungen sammeln können und anderseits die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Die „Sportasse“ bereichern unsere Schulkultur durch ihre Einsätze enorm und sowohl Schulleitung, als auch Lehrer und viele Schüler/-innen kommunizieren ihr Lob deutlich.

„Wir freuen uns als Schule wirklich sehr, dass ihr mit eurem Sportangebot in den Pausen unsere Schule in besonderen Zeiten bereichert, euch für die Schulgemeinschaft einsetzt und dafür sogar teilweise eure eigene Pause opfert. Habt noch einmal ganz herzlichen Dank dafür!“ (Schulleitung)

„Die Schüler finden das mit den Sportassen so toll, dass sie sie am liebsten für immer in den Pausen hätten“ (Lehrerin)

„Es macht so viel Spaß und die Sportasse überlegen sich tolle Sachen für uns. Ich möchte auch mal Sportass werden!“ (Schüler)

Des Weiteren danken wir dem Förderverein wiederholt für die finanzielle Unterstützung. Seit diesem Jahr haben die „Sportasse“ ein eigenes T-Shirt mit Namen auf der Brust und Logo, welches in der AG entwickelt wurde, auf dem Rücken, damit sie während ihrer Einsätze besser zu erkennen sind!

Seit dem Schuljahr 2018/19 findet die Ausbildung von Schülerinnen und Schüler zu Schulsportassistenten an unserer Schule unter der Leitung von Frau Ameling und Frau Rölz im AG-Modell in Kooperation mit dem Landessportbund statt. Mittlerweile engagieren sich rund 35 zertifizierte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7-11 im Bereich des Sports. Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Durchführung von sportlichen Projekten, aber auch die Unterstützung bei diversen Sportfesten.

Im nächsten Schuljahr wird die Ausbildung zum Schulsportassistenten zum dritten Mal im AG-Modell angeboten! Wir freuen uns, wenn viele Interessierte teilnehmen werden. Infos geben Frau Ameling und Frau Rölz.

Zum Glück hat die Stadt die Straße am Vormittag gesperrt.

Beginn des Präsenzunterrichts für die Jahrgänge 5 & 6

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs, 

zunächst möchte ich aus vollem Herzen kundtun, dass wir uns auf euch bzw. Ihre Kinder im Unterricht in der Schule freuen und darauf, dass wir uns nach so langer Zeit gesund und fröhlich wiedersehen. Es ist wirklich schön, dass ihr unsere Schulgemeinschaft jetzt wieder vervollständigt.

Zum nun bevorstehenden Einstieg eurer Jahrgänge 5 und 6 in den Präsenzunterricht (ACHTUNG: Es startet mit der B-Gruppe!) sende ich euch und Ihnen schon einmal die wichtigsten Informationen. 

Bitte informiert euch wieder gegenseitig über den Erhalt dieser Informationen im Klassenchat und legt sie euren Eltern ganz schnell vor.

Brief an die Eltern und Schülerinnen und Schüler

Hygieneplan

Antrag auf Befreiung vom Unterricht für Risikofälle