Banner Gymnasuim Lehrte

Über Gymnasium Lehrte

Übersicht Autor | Gymnasium Lehrte

Beginn des Präsenzunterrichts für die Jahrgänge 7 & 8

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zunächst möchte ich aus vollem Herzen kundtun, dass wir uns auf euch bzw. Ihre Kinder im Unterricht in der Schule freuen und darauf, dass wir uns nach so langer Zeit gesund und fröhlich wiedersehen.

Zum nun bevorstehenden Einstieg eurer Jahrgänge 7 und 8 in den Präsenzunterricht (ACHTUNG: Es startet mit der B-Gruppe!) sende ich euch und Ihnen schon einmal die wichtigsten Informationen:

  • Über eure Klassenleitungen erhaltet ihr eure jeweiligen Klassenpläne und die Einteilung eurer Klassen in die A- und B-Lerngruppen – nochmal der Hinweis: Start mit der B-Gruppe am 03.06.20.  Maßgeblich für die Einteilung waren die Vorschläge eurer Klassenleitung, Änderungen haben sich nur ergeben, weil gesamtschulisch Geschwister in den gleichen Turnus einzuordnen waren (Vorgabe des Landes).
  • Sollte eure Klasse einen freien Tag oder sehr frühzeitig in der Schule Unterrichtsschluss haben, dann werden diese Zeiten von euren Lehrkräften vorrangig für z.B. Videokonferenzen und Gespräche (Telefonat/Chat) genutzt werden können, und das ganz besonders von den Lehrkräften, die euch weiter im Online-Lernen unterrichten.
  • Ihr werdet feststellen, dass ihr nicht selten andere Räume als vor der Schulschließung habt, drei eurer Klassen werden in den ersten zwei Wochen sogar in der Sporthalle Schlesische Straße ihren Klassenraum erhalten. In Bezug auf die Raumverteilung war nicht das oberste Prinzip, die ursprünglichen Klassenräume für eure Klassen beizubehalten, sondern überhaupt alle Lerngruppen mit den strengen Vorgaben des Landes in der Schule im Präsenzunterricht organisiert zu bekommen. Leider mussten wir in wenigen Fällen „Wanderklassen“ einrichten, die tageweise einen anderen Raum zugewiesen bekommen haben. Ihr könnt die Räume daher nicht wie bisherige Klassenräume nutzen (z.B. Liegenlassen von Materialien etc.).
  • Unter diesen derzeit wirklich besonders erschwerten organisatorischen Bedingungen ist es leider so, dass nicht alle Fächer im Präsenzunterricht erteilt werden können. Das betrifft gekoppelte Lerngruppen zwischen mehreren Klassen (zweite Fremdsprache; Religion/Werte und Normen), Sport, individuell Fächer von Kolleginnen und Kollegen, die durch ihre eigene Risiko-Situation ausschließlich im Home-Office arbeiten können, und es betrifft auch den praktischen Anteil im Musikunterricht in den Chor- und Bläserklassen.
  • Der Hygieneplan gilt auch für die Sek. I: Alle Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen gelten ohne Ausnahme; es gibt klar definierte Eingänge (Glas-Zwischentrakt zwischen Alt- und Erweiterungsbau, getrennt nach vorderem Eingang Straßenseite (Klassenraum im Erweiterungsbau) und hinterem Eingang Innenhof (Klassenraum im Altbau)) und Ausgänge (Altbau zum Innenhof/Erweiterungsbau gegenüber vom Büro Nowak); Auf- und Abgänge auf den Treppen sind klar ausgeschildert; in den Sanitär-/Toilettenräumen darf sich zeitgleich nur eine Person aufhalten; kleine Pausen werden im Klassenraum verbracht; ihr werdetin den ggf. gestaffelten großen Pausen (aus den Klassenplänen geht hervor, wann eure Klasse eine große Pause hat: entweder nach 2.und 4. Stunde oder nach 1. und 3. Stunde) von euren Lehrkräften unter Wahrung der Abstandsregeln zum ausgewiesenen Areal auf dem Schulhof geführt; dort übernehmen Sportlehrkräfte die Betreuung eurer Lerngruppen mit interessanten und motivierenden Bewegungs-Arrangements – lasst euch überraschen; die Lehrkräfte der sich anschließenden Stunden holen eure Lerngruppen vom Schulhof ab und führen sie in die Räume. Die Lehrkraft der letzten Stunde eurer Klasse führt euch zum jeweiligen Ausgang. Das Schulgelände müsst ihr dann sofort verlassen.
  • Auch wenn eine Mundschutzpflicht nicht „verordnet“ werden darf, erwarten wir von den in der Schule anwesenden Personen, dass sie im Gebäude außerhalb der Unterrichtsräume grundsätzlich einen Mundschutz tragen, weil dort die Gefahr besteht, dass Abstandsregeln nicht immer eingehalten werden können, und dass in den Unterrichtsräumen alle einen Mundschutz „anziehen“, wenn sich jemand im Raum bewegt. In den Aufenthaltsarealen auf dem Schulhof kann der Mundschutz abgesetzt werden, wenn die Abstandregeln eingehalten sind. Sollte es individuelle grundsätzliche Problem mit dem Tragen eines Mundschutzes geben, muss das Gespräch mit der Klassenleitung und/oder der Schulleitung gesucht werden. Das Gebäude wird also bitte mit Mundschutz betreten. Am ausgeschilderten Eingang gibt es eine individuelle Einlasskontrolle (Befragung in Bezug auf evtl. Anzeichen einer Corona-Infektion) und -begrüßung (das ist der positive Aspekt). Alle desinfizieren sich die Hände; wer nachweislich eine Allergie gegen Desinfektionsmittel hat, sucht die Sanitärräume auf und wäscht sich gründlich die Hände. Nach dem Durchlaufen der Eingangskontrolle geht ihr  direkt in euren Klassenraum, setzt euch auf euren Sitzplatz – dieser kann nach erstmaliger Wahl nicht mehr geändert bzw. gewechselt werden – und behaltet den Mundschutz so lange auf, bis alle ihre Plätze eingenommen haben und die Lehrkraft im Raum ist.Eine Sonderregelung gibt es für die drei 7. Klassen, die in der Sporthalle Schlesische Straße unterrichtetwerden und auf ihre Lehrkräfte warten müssen, um mit diesen gemeinsam die Sporthalle zu betreten, mehr dazu über Herrn Dupke bzw. eure Klassenleitungen. Die Mitglieder dieser Klassen bringen bitte Hallen-Turnschuhe mit.
  • Grundsätzlich gelten folgende Regeln zum Unterrichtsbeginn und Unterrichtsschluss sowie für Pausenzeiten:
  • Das Schulgebäude der Sek. I kann frühestens 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn betreten werden, also vor der 1. Stunde frühestens um 7:30 Uhr und entsprechend bei späterem Unterrichtsbeginn.  Nach Unterrichtsschluss werden das Gebäude und das Schulgelände auf direktem Weg verlassen. Für alle Klassen/Lerngruppen gilt, dass der Unterricht in der Regel spätestens nach der 6. Stunde um 13:10 Uhr endet. Kleine Pausen werden im Klassenraum verbracht; große Pausen werden in der Regel in den zugewiesenen Arealen unter Betreuung durch Sportlehrkräfte verbracht. Sollte das Wetter diese Regelung nicht zulassen, werden große Pausen unter Aufsicht der vorhergehenden Lehrkraft im Unterrichtsraum verbracht (Hinweise dazu erfolgen über den tagesaktuellen Vertretungsplan).  
  • Für die Fahrschülerinnen und -schüler unter euch gelten auch die vorgenannten Regeln zum Unterrichtsbeginn und Unterrichtsschluss. An Tagen, an denen euch als Fahrschülerinnen und -schülern ein Warten auf den Unterrichtsbeginn bzw. auf die Schülerbeförderung nach Unterrichtsschluss im Freien nicht zugemutet werden kann, gibt es in der Zeit von 7:30 – 14:00 Uhr beaufsichtigte und ausgeschilderte Wartebereiche im Altbau; diese sind aufzusuchen. Auch dort werden wie in den Unterrichtsräumen die Namen der Anwesenden tischgenau erfasst, damit bei einer evtl. auftretenden Infektion mit dem Corona-Virus Infektionsketten schnell identifiziert und eingegrenzt werden können.  Ein unbeaufsichtigtes Warten in den Unterrichtsräumen ist nicht gestattet. Wenn es irgendwie möglich und zumutbar erscheint, wäre es aus unserer Sicht sehr überlegenswert, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen – man bewegt sich und evtl. bestehende Infektionsgefahren auf dem Schulweg werden minimiert
  • Ich  möchte an dieser Stelle eindringlich darauf hinweisen, dass wir diese herausfordernde Situation nur gemeinsam mit euch und Ihnen als Eltern und Erziehungsberechtigten mit viel Disziplin und trotzdem hoffentlich auch Spaß und Humor gestalten können. Das setzt voraus, dass sich wirklich jede/jeder an die Regeln hält. Je besser das funktioniert, desto „entspannter“ werden wir in der Schule gemeinsam das Beste aus der Situation machen können. Vorsorglich – in der Hoffnung, darauf nicht zurückkommen zu müssen – gilt folgende nicht verhandelbare Sanktionierung bei Nichtbefolgen der Regeln: Es erfolgt eine einmalige Verwarnung mit Brief an Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte; beim zweiten Verstoß kommt es zur Suspendierung vom Präsenzunterricht.
  • Es gibt nach jetzigem Stand bis zum Ende des Schuljahres keine Mittagsverpflegung durch die Mensa; seit 18.05.2020 hat Lunchtime allerdings verfügungskonform den Kioskbetrieb geöffnet; um auch die Situation kontrolliert im Sinne der Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen zu gestalten, wird es eine Angebotsliste geben, die euch bzw. Ihren Kindern in den Klassen/Lerngruppen zur Verfügung gestellt wird; nach dieser Angebotsliste könnt ihr täglich eure Bestellwünsche über eine Bestellliste abgeben; die bestellten Waren werden in einer Klassenkiste zusammengestellt und von einem Schüler/einer Schülerin eurer Klasse abgeholt und gesammelt bezahlt.

Zum Abschluss noch der Hinweis, dass ihr euch gemeinsam mit euren Eltern jeden Morgen nicht ängstlich, sondern durchaus kritisch und ehrlich befragt, ob ihr Anzeichen einer möglichen Corona-Infektion (Fieber, Heiserkeit, Husten, Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn) aufweist. Nur, wenn ihr das klar mit „Nein“ beantworten könnt, dürft ihr in die Schule kommen, ansonsten müsst ihr mindestens telefonisch Kontakt zu eurem Arzt und zu uns (Sekretariat) aufnehmen.

Wir freuen uns darauf, euch am kommenden Mittwoch (B-Gruppe) oder am Montag der darauffolgenden Woche (A-Gruppe; Beginn: 08.06.20) wiederzusehen.

 Liebe Grüße und bleibt/bleiben Sie gesund,

Silke Brandes  

Hier gibt es diesen Elternbrief als PDF-Datei.

Antrag auf Befreiung vom Präsenzuntericht (für Risikofälle)!

Hier gibt es den Hygieneplan als PDF-Datei.

Auch durch Klicken auf das Bild erhält man den Hygieneplan.

Beginn des Präsenzunterrichts für den Jahrgang 11

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


zunächst möchte ich aus vollem Herzen kundtun, dass wir uns auf euch bzw. Ihre Kinder im Unterricht in der Schule freuen und darauf, dass wir uns nach so langer Zeit gesund und fröhlich wiedersehen.


Zum nun bevorstehenden Einstieg des Jahrgangs 11 in den Präsenzunterricht (ACHTUNG: Es startet mit der A-Gruppe!) sende ich euch und Ihnen schon einmal die wichtigsten Informationen:


• Über eure Klassenleitungen erhaltet ihr eure jeweiligen Klassenpläne und die Einteilung eurer Klassen in die A- und B-Lerngruppen – nochmal der Hinweis: Start mit der A-Gruppe am 25.05.20. Maßgeblich für die Einteilung waren bereits eingeteilte Geschwisterkinder sowie eine nahezu Gleichverteilung in den Kursen (was nicht immer möglich war).


• Sollte eure Klasse einen freien Tag oder sehr frühzeitig in der Schule Unterrichtsschluss haben, dann werden diese Zeiten von euren Lehrkräften vorrangig für z.B. Videokonferenzen und Gespräche (Telefonat/Chat) genutzt werden können, und das ganz besonders von den Lehrkräften, die euch im Online-Lernen unterrichten.


• Ihr werdet feststellen, dass ihr nicht selten andere Räume als vor der Schulschließung habt. In Bezug auf die Raumverteilung war nicht das oberste Prinzip, die ursprünglichen Klassenräume für eure Klassen beizubehalten, sondern überhaupt alle Lerngruppen mit den strengen Vorgaben des Landes in der Schule im Präsenzunterricht organisiert zu bekommen. Ihr könnt die Räume daher nicht wie bisherige Klassenräume nutzen (z.B. Liegenlassen von Materialien etc.).


• Unter diesen derzeit wirklich besonders erschwerten organisatorischen Bedingungen ist es leider so, dass nicht alle Fächer im Präsenzunterricht erteilt werden können. Das betrifft Sport sowie individuell Fächer von Kolleginnen und Kollegen, die durch ihre eigene Risiko-Situation ausschließlich im Home-Office arbeiten können.


• Der Hygieneplan gilt für die gesamte Schule: Alle Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen gelten ohne Ausnahme; es gibt klar definierte Eingänge (Glas-Zwischentrakt zwischen Alt- und Erweiterungsbau, getrennt nach vorderem Eingang Straßenseite (Klassenraum im Erweiterungsbau) und hinterem Eingang Innenhof (Klassenraum im Altbau)) und Ausgänge (Altbau zum Innenhof/Erweiterungsbau gegenüber vom Büro Nowak); Auf- und Abgänge auf den Treppen sind klar ausgeschildert; in den Sanitär-/Toilettenräumen darf sich zeitgleich nur eine Person aufhalten; kleine Pausen werden im Klassenraum verbracht; ihr habt zur Q1-versetzte großen Pausen. Diese verbringt ihr möglichst außerhalb des Schulgebäudes. Nach Unterrichtsschluss müsst ihr das Schulgelände dann sofort verlassen.


• Auch wenn eine Mundschutzpflicht nicht „verordnet“ werden darf, erwarten wir von den in der Schule anwesenden Personen, dass sie im Gebäude außerhalb der Unterrichtsräume grundsätzlich einen Mundschutz tragen, weil dort die Gefahr besteht, dass Abstandsregeln nicht immer eingehalten werden können, und dass in den Unterrichtsräumen alle einen Mundschutz „anziehen“, wenn sich jemand im Raum bewegt. In den Aufenthaltsarealen auf dem Schulhof kann der Mundschutz abgesetzt werden, wenn die Abstandregeln eingehalten sind. Sollte es individuelle grundsätzliche Problem mit dem Tragen eines Mundschutzes geben, muss das Gespräch mit der Klassenleitung und/oder der Schulleitung gesucht werden.

Das Gebäude wird also bitte mit Mundschutz betreten. Am ausgeschilderten Eingang gibt es eine individuelle Einlasskontrolle (Befragung in Bezug auf evtl. Anzeichen einer Corona-Infektion) und -begrüßung (das ist der positive Aspekt). Alle desinfizieren sich die Hände; wer nachweislich eine Allergie gegen Desinfektionsmittel hat, sucht die Sanitärräume auf und wäscht sich gründlich die Hände. Nach dem Durchlaufen der Eingangskontrolle geht ihr direkt in euren Klassenraum, setzt euch auf euren Sitzplatz – dieser kann nach erstmaliger Wahl nicht mehr geändert bzw. gewechselt werden – und behaltet den Mundschutz so lange auf, bis alle ihre Plätze eingenommen haben und die Lehrkraft im Raum ist.

• Grundsätzlich gelten folgende Regeln zum Unterrichtsbeginn und Unterrichtsschluss sowie für Pausenzeiten: Das Schulgebäude der Sek. II kann frühestens 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn betreten werden, also vor der 1. Stunde frühestens um 7:30 Uhr und entsprechend bei späterem Unterrichtsbeginn. Nach Unterrichtsschluss werden das Gebäude und das Schulgelände auf direktem Weg verlassen. Einzelne von euch werden Freistunden in ihrem Stundenplan haben. Diese sind (und ausschließlich dort) in den Räumen 241 und 242 zu verbringen es sei denn, ihr verlassen in dieser Zeit das Schulgelände. In diesen Aufenthaltsräumen müsst ihr eure Namen und Anwesenheitszeiten tischgenau erfassen, damit bei einer evtl. auftretenden Infektion mit dem Corona-Virus Infektionsketten schnell identifiziert und eingegrenzt werden können. Zuwiderhandlungen führen dazu, dass die Aufenthaltsräume geschlossen werden.

• Auch für Fahrschülerinnen und -schüler gelten auch vorgenannte Regeln zum Unterrichtsbeginn und Unterrichtsschluss. An Tagen, an denen Fahrschülerinnen und -schülern ein Warten auf den Unterrichtsbeginn bzw. auf die Schülerbeförderung nach Unterrichtsschluss im Freien nicht zugemutet werden kann, gibt es in der Zeit von 7:30 – 14:00 Uhr Aufenthaltsbereiche in Raum 241 und 242 mit oben stehenden Regeln. Wenn es irgendwie möglich und zumutbar erscheint, wäre es aus unserer Sicht sehr überlegenswert, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen – man bewegt sich und evtl. bestehende Infektionsgefahren auf dem Schulweg werden minimiert.

• Ich möchte an dieser Stelle eindringlich darauf hinweisen, dass wir diese herausfordernde Situation nur gemeinsam mit euch und Ihnen als Eltern und Erziehungsberechtigten mit viel Disziplin und trotzdem hoffentlich auch Spaß und Humor gestalten können. Das setzt voraus, dass sich wirklich jede/jeder an die Regeln hält. Je besser das funktioniert, desto „entspannter“ werden wir in der Schule gemeinsam das Beste aus der Situation machen können. Vorsorglich – in der Hoffnung, darauf nicht zurückkommen zu müssen – gilt folgende nicht verhandelbare Sanktionierung bei Nichtbefolgen der Regeln: Es erfolgt eine einmalige Verwarnung mit Brief an Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte; beim zweiten Verstoß kommt es zur Suspendierung vom Präsenzunterricht.

• Es gibt nach jetzigem Stand bis zum Ende des Schuljahres keine Mittagsverpflegung durch die Mensa; seit dem 18.05.2020 hat Lunchtime verfügungskonform den Kioskbetrieb geöffnet; dieser ist für eine Einzelbedienung geöffnet. Abstandsregeln beim Warten sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sind einzuhalten.

Zum Abschluss noch der Hinweis, dass ihr euch gemeinsam mit euren Eltern jeden Morgen nicht ängstlich, sondern durchaus kritisch und ehrlich befragt, ob ihr Anzeichen einer möglichen Corona-Infektion (Fieber, Heiserkeit, Husten, Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn) aufweist. Nur, wenn ihr das klar mit „Nein“ beantworten könnt, dürft ihr in die Schule kommen, ansonsten müsst ihr mindestens telefonisch Kontakt zu eurem Arzt und zu uns (Sekretariat) aufnehmen.

Wir freuen uns darauf, euch am kommenden Montag (A-Gruppe) oder eine Woche später (B-Gruppe) wiederzusehen.

Liebe Grüße und bleibt/bleiben Sie gesund, Silke Brandes

Links:

Elternbrief als PDF-Datei

Hygieneplan

Plan für die weitere Öffnung des Präsenzunterrichts:

Notbetreuung – Aktuelle Regelungen

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir bieten eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 bis 8 von montags bis freitags (08.00 bis 13.00 Uhr) in dem Gebäude der Mittelstufe an.

(Kontaktaufnahme: Telefonisch: 05132-8392-0 / via Email: gymnasium@lehrte.de)

Die Notbetreuung ist für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule möglich, bei denen mindestens ein Elternteil in sog. kritischen Infrastrukturen tätig ist.

Hierzu zählen:

  •  Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  •  Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  •  Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Wir bitten Sie, dass Sie ihrem Kind die Arbeitsmaterialien und den Wochenarbeitsplan mitgeben, sodass die Schülerinnen und Schüler die betreute Zeit in der Schule nutzen können.

Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage vom 17.04.2020 können überdies nun auch Kinder aufgenommen werden, deren Erziehungsberechtigte in einem Berufszweig von allgemeinen öffentlichen Interesse tätig sind, sofern der Erziehungsberechtigte in betriebsnotwendiger Stellung arbeitet.

Dazu zählen:

  • der Bereich der Energieversorgung (Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung),
  • der Bereich der Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abfallbeseitigung),
  • die Bereiche Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel),
  • die Bereiche Informationstechnik und Telekommunikation (insbesondere Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze),
  • der Bereich Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers),
  • die Bereiche Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV),
  • der Bereich Entsorgung (Müllabfuhr),
  • die Bereiche Medien und Kultur-Risiko- und Krisenkommunikation.

Darüber hinaus ist auch eine Betreuung in bestimmten Härtefällen möglich. Dabei finden folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung:

  • drohende Kindeswohlgefährdung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,
  • gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,
  • drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.

Bitte achten Sie auf die dringende Notwendigkeit der Notbetreuung. Wir bitten Sie, vor der Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen, da es weiterhin das Ziel sein muss, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall zuerst die Klassenleitung Ihres Kindes telefonisch oder via IServ. Über die tatsächliche Möglichkeit der Notbetreuung gemäß der Härtefall-Regelung wird dann im Einzelfall entschieden. 

Beginn des Präsenzunterrichts für die Jahrgänge 9 & 10

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zunächst möchte ich aus vollem Herzen kundtun, dass wir uns auf euch bzw. Ihre Kinder im Unterricht in der Schule freuen und darauf, dass wir uns nach so langer Zeit gesund und fröhlich wiedersehen.

Zum nun bevorstehenden Einstieg eurer Jahrgänge 9 und 10  in den Präsenzunterricht (ACHTUNG: Es startet mit der B-Gruppe!) sende ich euch und Ihnen schon einmal die wichtigsten Informationen im Elternbrief vom 14.05.2020.

Wir freuen uns darauf, euch am kommenden Montag (B-Gruppe) oder eine Woche später (A-Gruppe) wiederzusehen.

Liebe Grüße und bleibt/bleiben Sie gesund

Silke Brandes

Hier geht es zum Elternbrief Jahrgang 9/10 (PDF-Datei).

Hier bekommt man den Hygieneplan als PDF — aufgrund der neuen Informationen vom Minister Tonne zur Schulöffnung just aktualisiert.

Auch durch Klicken auf das Bild bekommt man den Hygieneplan als PDF-Datei.

Weiterführende Hinweise und Informationen für  Eltern und Schülerinnen und Schüler: 

I. Lernen zu Hause: Leitfaden für Eltern und Schülerinnen und Schüler:

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus/checkliste-corona-sl/leitfaden-fuer-eltern-schuelerinnen-und-schueler1.pdf

II. Regelungen zum Lernen zu Hause:

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus/checkliste-corona-sl/2020-04-16-rderl-d-mk-v-16-04-2020-regelungen-zum-lernen-zu-hause.pdf

WIEDERAUFNAHME DES PRÄSENZUNTERRICHTS LT. NDS
KULTUSMINISTERIUM:

Beginn Q1 – Alles auf einen Blick – Im Hygieneplan

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die gute Meldung gleich vorweg: Wir freuen uns wirklich sehr auf euch bzw. auf Ihre Kinder im Präsenzunterricht. Es ist nach der langen Zeit des Online-Lernens unglaublich schön, alle mal wieder live zu erleben. Und alle zusammen werden wir diese Phase ganz sicher erfolgreich und auch mit Spaß gestalten.

Und nun folgen die Wermutstropfen…

 Wenn ihr morgen in die Schule kommt, wird alles anders sein als zuvor:

  • Ihr werdet einen Mundschutz mitführen und bitte nicht nur während der Schülerbeförderung nutzen, sondern auch auf den Wegen im Gebäude der Schule,
  • ihr werdet die Schule nur durch einen Eingang betreten können; aus der Tiefgarage heraus ist der Weg im Gebäude gesperrt; ihr könnt den Weg nutzen, der direkt zum Haupteingang führt,
  • ihr werdet das Gebäude einzeln unter Einhaltung der Abstandregeln betreten,
  • ihr werdet beim Betreten danach gefragt, ob ihr Anzeichen einer Corona-Infektion aufweist,
  • ihr werdet von euren Lehrkräften explizit (noch einmal) über Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln informiert,
  • die Sitzpläne, die je Lerngruppe/Kurs angefertigt werden, sind danach in keinster Weise variabel,
  • ihr werdet euch – wie im Übrigen auch die Lehrkräfte – penibel an alle Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln halten müssen (Wegstrecken, Verhalten im Unterrichtsraum, Pausenregelungen und Aufgaben der Lehrkräfte, Nutzung sanitärer Anlagen, etc.),
  • bewusste Zuwiderhandlungen werden wir nach einmaliger Verwarnung ahnden müssen.

Ich würde mich sehr freuen und bin überzeugt, dass es so sein wird, wenn es uns gelingt, alle gemeinsam sehr diszipliniert mit dieser neuen herausfordernden Situation umzugehen und sie gemeinsam positiv zu gestalten.

 Nach diesem ernsten Teil möchte ich abschließend noch einmal betonen, dass wir uns wirklich sehr darauf freuen, dass wir uns wieder live erleben werden. Wie ihr und Sie dem Plan auf der DSB-App entnehmen könnt/konntet (s. auch Anhang), kann nicht jeder Unterricht/Kurs im Präsenzverfahren abgehalten werden. Das liegt in der Risikolage im Kollegium und in organisatorischen Gegebenheiten begründet. Alle Kurse, die davon betroffen sind, laufen selbstverständlich im Online-Lernen weiter.

Herzliche Grüße

Silke Brandes

Hier finden Sie den Hygieneplan des Gymnasiums Lehrte als PDF-Datei.

Auch durch Klicken auf das Bild wird die PDF-Datei heruntergeladen.

Ab 11.05.20 befindet sich die Q1 wieder im Gebäude:

Einbahnstraßenregelung im Eingangsbereich!
Ebenso im Gebäude / im Treppenhaus!
Ebenso im Gebäude / im Treppenhaus!
Allgemeine Regeln: Maskenpflicht auf den Gängen!

Informationen zur Anmeldung der neuen Fünftklässler

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Sie lesen diese Seite, weil Ihre Kinder Sie an ihrer Entscheidung zur Schulwahl der weiterführenden Schule und/oder zur Frage der Wahl der Profilklasse beteiligen wollen oder schon beteiligt haben. Wir freuen uns, dass Sie „ein Wörtchen mitreden“ dürfen, freuen uns, dass sich Ihr Kind an unserer Schule anmelden möchte und hoffen an dieser Stelle auf Ihre Unterstützung, weil die Anmeldung in diesem Jahr durch die Corona-Pandemie etwas schwieriger und unpersönlicher ablaufen muss, was wir sehr bedauern. Aber wir sind uns sicher, dass sich in den nächsten Jahren bestimmt etliche Gelegenheiten ergeben werden, dass wir uns näher kennen lernen, hoffentlich schon bei der Einschulungsveranstaltung am 28.08.2020.

Als Grundlage für ein Gespräch mit Ihren Kindern empfehlen wir Ihnen, sich auf unserer Homepage über uns zu informieren. Sie können uns aber auch gern anrufen, wenn Sie noch Fragen haben oder eine Beratung wünschen. Dann rufen Sie bitte im Sekretariat der Unterstufe an oder schreiben Sie eine Mail mit Ihrem Anliegen an die zuständige Sekretärin Frau Fürst (birgitt.fuerst@lehrte.de); die entsprechenden Ansprechpartner unserer Schule melden sich dann zeitnah bei Ihnen.

Wenn sich ihr Kind entschieden hat, unsere Schule zu besuchen und alle weiteren Fragen geklärt sind, dann füllen Sie doch bitte das Anmeldeformular aus und senden es uns zu (per Brief, per Mail-Anhang) oder werfen Sie es selbst in den Briefkasten des Gymnasiums in der Burgdorfer Str. 16 ein. Falls erforderlich können Sie auch zu einem persönlichen Gespräch in die Schule kommen – das aber nur nach telefonischer Terminabsprache und unter Einhaltung aller derzeit geltenden Hygienemaß-nahmen (z.B. Mundschutz, Abstandsregeln). Diese persönlichen Gespräche vor Ort in der Schule möchten wir aufgrund der derzeitigen Situation auf das absolut Notwendigste beschränken; wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Die Anmeldungen nehmen wir ab sofort entgegen; spätestens am 11.06.2020 müssen sie uns bis 12 Uhr vorliegen.

Wir freuen uns sehr auf alle Kinder, die sich an unserer Schule anmelden und auf Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte und wünschen uns, dass wir in den nächsten Jahren eine insgesamt schöne Zeit miteinander verbringen und dass wir, falls es mal Probleme geben sollte, gemeinsam an Lösungen arbeiten.

In diesem Sinne grüßen wir Sie und euch, liebe Viertklässler, ganz herzlich; bis hoffentlich zum 28.08.2020

gez. Silke Brandes  / gez. Antje Wünsch / gez. Thomas Schachschal

Hier kann man die oben gegebenen Informationen als PDF-Datei herunterladen.

Hier kann man den Anmeldebogen als PDF-Datei herunterladen.

Es wird im nächsten Jahr die Möglichkeit geben, eins der folgenden Profile zu wählen:

  • Chorklasse
  • Europa-Klasse – Discover Yourope!
  • Forscherklasse
  • Klasse Literatur!
  • Kreative Klasse
  • Naturentdecker Klasse
  • Vitale Klasse

Nähere Informationen zu den Profilen erfolgen Ende Mai.

Der geplante Tag der offenen Tür entfällt aus Gründen der Corona-Vorgaben.

Die nächste aktive Laufwoche liegt hinter uns!

In den ersten beiden Wochen haben die vielen laufenden Schülerinnen und Schülern sowie auch zahlreiche Kolleginnen und Kollegen insgesamt über 4000 Kilometer gemeinsam gesammelt. Das entspricht ungefähr der Entfernung von Lehrte bis nach Israel.

Aber wir wollen noch viel weiter!

Die Ergebnisse der 21. KW:

In der Unterstufe war erneut die vitale Klasse die aktivste mit 290,7 km und damit auch die aktivste Klasse insgesamt.

In der Mittelstufe ist die 7e mit 117,2 km die Klasse mit den meisten Kilometern.

Die Oberstufe inkl. des 11. Jahrgangs hat insgesamt 219,9 km gesammelt.

Die Gruppe der Lehrenden und Mitarbeitern hat insgesamt 291,9 km gesammelt.

Insgesamt wurden in der 21. Kalenderwoche gemeinsam vom Gymnasium Lehrte 2081,1 km erlaufen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!

Seit gestern werden die Kilometer für die neue Woche gezählt. Los geht’s und tragt eure Ergebnisse über den Link oder direkt im Formular ein:

Alternativ erreichst du das Formular auch über diesen QR-Code oder Link:

https://forms.gle/RMqDmjYzMBro53RA9

Europa-Wettbewerb am Gymnasium Lehrte

Zuhause in Europa – Wir halten zusammen!

Das Gymnasium schreibt zum ersten Mal in seiner Geschichte einen schulinternen Europa-Wettbewerb aus! Unter dem Titel „Zuhause in Europa – Wir halten zusammen“ soll ein 30 bis 60 Sekunden langes Video gedreht werden. Das Thema soll der EU und allen, die zweifeln, in der aktuellen Krisenzeit Mut machen!

In Zeiten von Corona, Lockdowns und Abstandsregelungen werden die Grenzen zwischen den einzelnen Ländern der EU immer stärker sichtbar. Das Motto der EU „In Vielfalt vereint!“ scheint aktuell außer Kraft gesetzt worden zu sein! Freies Reisen, gemeinsame Unterstützung, Respekt und Toleranz sowie der Austausch von Ideen sind in unserem Alltag zurzeit kaum mehr wahrnehmbar. Nationale Grenzen sind nicht nur an den Ländergrenzen, sondern auch in unseren Köpfen erstarkt. Unser heißgeliebtes Europa wird wahrscheinlich auch nicht in den Sommerferien besucht werden können. Die EU scheint zu scheitern. Was bleibt also von unserer gemeinsamen Vision?

Mache der EU und all denen, die zweifeln, Mut!

Ganz im Sinne unserer ehemaligen Schülerin Ursula von der Leyen, Präsident der europäischen Kommission: „Habt den Mut, für Europa aufzustehen. Denn unsere Union wird uns durch diese Krise bringen. Und sie wird morgen nur so stark sein, wie wir sie heute machen.“

Drehe hierfür ein 30 bis 60 Sekunden langes Video, in der du die Frage, was bleibt, beantwortest! Wo siehst du zu Hause ein Stückchen Europa? In welchen Momenten merkst du die europäische Solidarität? Egal, für welchen Inhalt du dich entscheidest, dein Video soll mitreißend, mutig und innovativ sein!

Zu gewinnen gibt es tolle Preise!

Du findest uns jetzt auch auf Instagram:

fr.eu.ndegymlehrte

Teilnahmebedingungen:

Dein Video muss bis zum 21.06.2020, 24:00 Uhr bei uns eingereicht werden.

Durch die besondere Situationen durch Covid-19 empfehlen wir eine digitale Einreichung via Email an europa@gymlehrte.de. Sollte das Video zu groß sein, kannst du es uns z.B. auch mit Wetransfer oder anderen Plattformenzusenden. Alternativ kannst du einen USB-Stick einreichen, den du entweder – unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften – im Sekretariat der Oberstufe abgibst oder postalisch an folgende Adresse sendest:

Gymnasium Lehrte

z.Hd. Lena Busch, Louisa Lampe, Klaus Perk

Burgdorfer Str. 16

31275 Lehrte

Achte darauf, den USB-Stick entsprechend mit deinem Namen und deiner Klasse zu beschriften.

Dein Video kann nur berücksichtigt werden, wenn du eine unterschriebene Teilnehmererklärung sowie unterschriebene Einverständniserklärung mit dem Video einreichst. Diese kannst du gescannt mit Unterschrift digital einreichen oder ebenfalls in der Schule abgeben. Bei Schülerinnen und Schülern unter 18 Jahren müssen die Eltern und Erziehungsberechtigte ebenfalls unterschreiben. Die Vordrucke findest du hier:

Vordruck Teilnahmebestätigung

Vordruck Einverständniserklärung Datenschutz

Flyer

Laufaktion – Trotz Corona gemeinsam in Bewegung!

Liebe Schulgemeinschaft des Gymnasiums Lehrte,

weil der Sportunterricht genau wie der Vereinssport nicht stattfinden darf, möchten wir die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Lehrte insgesamt motivieren und animieren, gemeinsam und trotzdem jeder für sich sportlich aktiv zu bleiben. Deshalb macht das GLL (GesundLebenLernen) -Team folgenden Vorschlag:

Jeder und jede aus der Schulgemeinschaft trägt gelaufene Kilometer mit Angabe des Namens, der Klasse, eines Datums und der Zeit bei IServ ein, um so gemeinsam Kilometer zu sammeln.

Am Ende jeder Woche schauen wir dann, wie viele Kilometer wir alle gemeinsam erlaufen haben und ob wir dies möglicherweise auch noch von Woche zu Woche steigern können. Dabei sammelt man seine erlaufenen Kilometer einmal für sich, aber auch für die Klasse, um dann für jede Woche die Einzel- und Klassensieger pro Jahrgang, pro Stufe (Unter-, Mittel- und Oberstufe) und den/die Gesamtsieger zu ermitteln.

Es dürfen alle zu Fuß zurückgelegten Strecken angegeben werden, ob beim Wandern, Spazieren gehen, mit und ohne Hund, gejoggt, gelaufen oder gerannt! Natürlich müssen beim Sammeln der Kilometer unbedingt die Abstandsregeln eingehalten werden.

Bei ca. 1300 Schülerinnen und Schülern, ca. 100 Lehrkräften zusammen mit allen anderen, die noch zur Schulgemeinschaft zählen, sollten schon eine Menge Kilometer zusammenkommen. Je öfter ein Jeder, bzw. eine Jede es von uns schafft, während der Woche in Bewegung zu kommen, desto mehr Kilometer kommen zusammen. Damit wir so viele Kilometer wie möglich sammeln, motiviert euch auch gegenseitig und teilt diese Info unbedingt auch in euren anderen Chats.

Am nächsten Montag, 11. Mai 2020, starten wir zur ersten Woche.

Dann legt los und sammelt Kilometer, damit wir TROTZ CORONA GEMEINSAM IN BEWEGUNG BLEIBEN!

Eure täglichen Ergebnisse könnt ihr unter dem folgenden Link eintragen:

https://forms.gle/RMqDmjYzMBro53RA9

Eure getätigten Angaben sind für die anderen Teilnehmer nicht einsehbar. Aus datenschutzrechtlichen Gründen tragt euren Namen bitte nur als Vornamen und abgekürzten Nachnamen ein (z.B. Max M.).

Viel Spaß bei der Bewegung wünscht euch das GLL-Team!

Wie geht das Lernen weiter?

Liebe Eltern und Schüler,

um Sie und euch zunächst grundlegend darüber zu informieren, wie in den nächsten Wochen das Lernen überwiegend im Online-Verfahren und darüber hinaus in einem gestuften Verfahren des Präsenzunterrichts in der Schule organisiert werden soll, senden wir Ihnen heute schon einmal den Leitfaden, den das Kultusministerium für diese Zeit herausgegeben hat.

Weitere detaillierte Informationen für unsere Schule werden sicher in den nächsten Tagen folgen, ggf. auch über die Klassenlehrer. Sicher ist eines, dass Sie sich und ihr euch auf eine längere Zeit des verbindlichen Online-Lernens einstellen müssen/müsst. Dazu demnächst mehr.

Für heute grüßen wir euch und Sie ganz herzlich, bleibt/bleiben Sie gesund…das ist sicher das Wichtigste in diesen Zeiten

Silke Brandes und Klaus Perk

____________________________________________________________________

Hier geht es zum Download des Leitfadens!

Hier kann man die Inhalte des Leitfadens online sehen:

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir alle sind von der aktuellen Krise in eine Ausnahmesituation versetzt worden. Fast täglich ergibt sich aus der dynamischen Entwicklung eine neue Sachlage. Wir müssen uns immer wieder neu orientieren, umdenken und neue Wege gehen. Für eure und Ihre Bereitschaft, sich auf diese Herausforderungen einzulassen und sie konstruktiv mitzugestalten, danke ich herzlich!

Nach Wochen der kompletten Schulschließung steht nun der vorsichtige Schritt zu einer stufenweisen Öffnung an. Viele Fragen und Sorgen werden artikuliert, sie alle werden von uns ernstgenommen und bestmöglich beantwortet.

In den kommenden Wochen starten wir nun in einen neuen Abschnitt. Es wird dafür nötig sein, Lernprozesse und –orte neu zu gestalten. Es wird Phasen des Lernens zu Hause und Phasen des Lernens in der Schule geben. Ein Hochfahren auf „Normalbetrieb“ mit regulärem Unterricht wird bis zu den Sommerferien jedoch realistisch betrachtet nicht möglich sein – diese Erwartungshaltung sollte deshalb auch niemand haben.

Wir planen, am 27.04.2020 zunächst mit der Prüfungsvorbereitung für die Abschlussklassen zu beginnen und anschließend die Folgejahrgänge zumindest zeitweise wieder in die Schule zu bringen. Dieser Plan dient vorerst nur zur Orientierung. Er ist vorläufig und unterliegt Änderungen, sobald das Infektionsgeschehen oder neue Maßgaben sie erforderlich machen. Vor allem Phase C ist bisher nur eine Idee und noch nicht abgestimmt und terminiert.

Am Beispiel des Primarbereichs erklärt: Am 04.05. starten die 4. Klassen mit dem im Folgenden beschriebenen umschichtigen Unterricht, am 18.05. kommen die 3. Klassen dazu usw.

Eine der größten Herausforderungen für die Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen wird es sein, dass die Schülerinnen und Schüler ihre sozialen Kontakte weiterhin auf Distanz gestalten. Dazu wird es organisatorische Veränderungen zum bisherigen und vertrauten Schulalltag geben. Wir werden den Schülertransport entlasten und den nötigen Abstand zwischen Lernenden gewährleisten müssen. Deshalb werden die Schüler und Schülerinnen bis auf weiteres umschichtig in halben Lerngruppen unterrichtet. Über die Organisation dieser Maßnahme in der konkreten Schule vor Ort wird Sie die Schulleitung Ihrer Kinder zeitnah informieren.

Alle Jahrgänge, die nicht in der Schule sind, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ mit Lernplänen und Aufgaben versorgt. Für Familien mit schulpflichtigen Kindern wird es also nötig sein, Phasen des häuslichen Lernens zu organisieren. Das kann regulären schulischen Unterricht natürlich nicht gleichwertig und vollumfänglich ersetzen. Eltern sind keine „Hilfslehrer“, auch wenn sie Ihre Kinder natürlich wie gewohnt begleiten und unterstützen dürfen!

Es besteht weiterhin Schulpflicht, die sich auch auf die Erledigung der verpflichtenden Aufgaben zu Hause bezieht, und wir setzen uns das Ziel, dass Schülerinnen und Schüler auch unter den  derzeitigen Bedingungen ihre Kompetenzen festigen und erweitern. Mit dem vorliegenden Leitfaden wollen wir Eltern undKinderdarin unterstützen, die Phase das „Lernen zu Hause“ zu organisieren und möglichst effektiv und stressfreiumzusetzen.

Es gilt jetzt und weiterhin zusammen zu halten, um die Herausforderungen der kommenden Wochen zu meistern. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns das gemeinsam gelingt!

Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne / Niedersächsischer Kultusminister

Langsames IServ – aber Hoffnung auf Besserung!

Am heutigen Montag war die Verbindung über IServ wieder besonders „entschleunigend“.

Aber, wie die die Schulleitung berichtet, es gibt gute Nachrichten: Das Gymnasium Lehrte hat die Zusicherung bekommen, dass bis Mittwoch das Netz über die Stadtwerke weiter aufgebaut wird. Hierdurch soll dann IServ besser laufen (hoffentlich!).

Wir bedanken uns bei den Stadtwerken für diese Arbeiten!

Bis es soweit ist, gilt weiterhin: Datenmengen klein halten! (Besonders bei Bildern!)

Und weiterhin gilt der Tipp: Wenn es morgens nicht klappt, mal am Nachmittag oder Abend versuchen! 🙂

Hier ein Beispiel von heute: Die Downloadgeschwindigkeit ging herunter bis auf letztendlich 1 KB/sek. Ein Download, der normalerweise in öffentlichen Netzen Sekunden benötigt, dauerte über IServ an die 10 Minuten.

Grüße aus dem Home-Office der Schulleiterin

Liebe Schülerinnen und Schüler,

erst einmal hoffe ich, dass es euch allen gut geht und dass wir Lehrkräfte und natürlich eure Mitschüler euch noch nicht allzu sehr fehlen… 🙂

Damit es euch nicht zu langweilig zu Hause wird und weil Lernen an sich ja nicht schaden kann, haben wir direkt vor den Schulschließungen beschlossen, dass wir euch mit vertiefenden und wiederholenden Lernaufgaben versorgen wollen. Zusätzlich hatte ich vorgeschlagen, auch solche Lernaufgaben zu stellen, die später im Unterricht herangezogen werden und Teil einer wie auch immer gearteten Bewertung sein könnten. Dieses steht u.a. in dem Schreiben, das wir euch verteilt haben, damit auch eure Eltern informiert sind.

Zu dem Zeitpunkt konnten wir noch nicht wissen, was der Kultusminister ganz genau zu den Schulschließungen festlegen bzw. entscheiden würde, z.B. in Bezug auf das zentrale Thema: Online-Unterricht oder Unterrichtsausfall? Leider konnten wir das aber nicht abwarten, weil wir euch dann nicht mehr in der Schule erreicht hätten. Wir hielten es daher für eine gute Idee, euch Lernaufgaben zu geben, eure Lösungen zu korrigieren und euch für Fragen zur Verfügung zu stehen. Dieses läuft, wie ich aus Rückmeldungen erfahre, in den allermeisten Fällen offensichtlich auch ganz gut. Und das soll auch außerhalb von Ferien so bleiben.

Aus gegebenem Anlass, weil es auch (wenige, aber ernstzunehmende) kritische Anmerkungen gab, möchte ich aber noch einmal ganz deutlich auf zwei Punkte hinweisen:

  1. Der Kultusminister hat festgelegt, dass der Unterricht ersatzlos ausfällt. Lernaufgaben können gestellt werden, die aber nicht verpflichtend sein dürfen und nicht direkt bewertet werden. D.h., die Nicht-Erledigung von Lernaufgaben darf sich nicht nachteilig für eine Bewertung auswirken. Diese Regelung ist sicher schon deswegen sinnvoll, weil wir noch nicht davon ausgehen können, dass unsere digitalen Gegebenheiten überall so sind, dass Online-Lernen ohne Probleme erfolgen kann. Losgelöst von dieser klaren Regelung hat der Kultusminister Herr Tonne aber auch ausdrücklich betont, dass ein Angebot an Lernaufgaben, das das Auffüllen von Lücken und vertiefendes sowie wiederholendes Lernen ermöglicht und freiwillig bearbeitet werden kann, sehr zu begrüßen ist.
  2. In den Osterferien findet zwar, wenn dringend erforderlich, eine Notbetreuung in der Schule statt (Näheres dazu auf unserer Homepage und auf dem Vertretungsplan/dsb-App), aber ansonsten sind die Ferien sowohl für euch als Schüler als auch für uns als Lehrkräfte auch in dieser Situation Ferien.

Daher wünsche ich euch und euren Familien bis zum 14.04.2020 vermutlich besondere, aber vor allem schöne Osterferien!

Nach jetzigem Stand würde der Unterricht am 20.04.2020 wieder beginnen; dazu wird es aber sicher weitere Entscheidungen und Informationen geben.

Zeigt bitte auch euren Eltern, die ich hiermit ganz herzlich grüße, diesen Artikel.

Liebe Grüße, bleibt gesund und passt gut auf euch auf…

ich freue mich darauf, euch alle möglichst bald wiederzusehen,

Silke Brandes

p.s. – Anbei ein Link, den wir vom Kultusministerium erhalten haben und euch und euren Eltern zukommen lassen sollen, damit ihr über die lange Zeit weiterhin lernen könnt:

www.lernenzuhause.nibis.de

COVID-19 – Informationen zur Lernsituation bei der jetzigen Schulschließung

Eine Schulschließung wegen des Corona-Virus‘ bedeutet nicht, dass es quasi verlängerte Ferien gibt, sondern die Lernumgebung für Schülerinnen und Schüler sowie die Arbeitsumgebung für Lehrerinnen und Lehrer wird von der Schule nach Hause verlagert.

Das bedeutet, dass wir die Internet-Plattform lServ nutzen werden, um ein Online-Lernen zu ermöglichen. Jeder Kurs hat ohnehin einen separaten Kursordner, auf den alle Schülerinnen und Schüler sowie Fachlehrkräfte zugreifen können. Diese Ordner liegen in der Verantwortung der Kursleiter (Einrichtung der entsprechenden Gruppe; Aktualisierung bei Wechseln; etc.).

Über diese Ordner werden die Lehrkräfte eines jeden Kurses – vorrangig die Leistungs- und Prüfungskurse – Aufgaben stellen. Es kann sich dabei einerseits um Aufgaben handeln, die der freiwilligen Vertiefung und/oder Verbesserung dienen (2.B. Trainingsaufgaben, Wiederholungsaufgaben, Hinweise auf bestimmte Lernvideos/ Tutorials). Andererseits können auch Aufgaben gestellt werden, die bearbeitet werden müssen und deren Ergebnisse (ggf. nach mündlicher Überprüfung der Leistung) in eine Gesamtbewertung einfließen.

Eine weitergehende Kommunikation zwischen den Kursen bzw. einzelnen Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften erfolgt über die Accounts bei lServ bzw. über den lServ-Messenger. WhatsApp-Gruppen können nur insofern genutzt werden, als dass jemand aus dem Kurs sich verlässlich bereit erklärt, Hinweise der Lehrkräfte, die über lServ erfolgen, in den Kurs-Chat zu stellen.

Fragen zu ausfallenden Leistungsnachweisen (Klausuren, Referate, mündliche Beteiligung, etc.), zu Bewertungen und zu späteren Zensuren auf den Zeugnissen werden in Abhängigkeit von der Dauer des Schulausfalls unterschiedlich beantwortet werden müssen. Dafür ist es jetzt noch zu früh und spekulativ. Sicher dürfte sein, dass flexible und kreative Lösungen gefunden werden müssen.

Abschließend noch einmal die Bitte an alle, auch im privaten Bereich daran zu denken, sich und andere durch eine gute Hand-Hygiene sowie ein rücksichtsvolles Nies-/Husten-Verhalten zu schützen. Auch der Hinweis in den Verlautbarungen offizieller Stellen, dass insbesondere die älteren und ältesten Familienmitglieder sehr fürsorglich nicht unnötigen Ansteckungssituationen ausgesetzt werden sollten, soll ausdrücklich noch einmal erwähnt werden.

Lehrte, den 12. März 2020

S. Brandes / Schulleiterin

Alle wichtigen und verlässlichen Informationen zum weiteren Verlauf des Geschehens gibt es über folgende Links:

www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de › themen › aug › corona

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/basisinformationen_zu_covid_19_corona/basisinformationen-zu-covid-1 9-corona-185558.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Artikelfoto: Computer-Rendering des SARS-CoV-2-Virus.
Foto: CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM / Public domain

Gymnasium Lehrte sucht FSJ/BFD-Kraft

Du hast Interesse, dich im schulischen Alltag sozial zu engagieren? Dann bist du bei uns genau richtig! Denn auch zum kommenden Schuljahr 2020/2021 bietet das Gymnasium Lehrte wiederholt Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr und für den Bundesfreiwilligen Dienst an.

Der Einsatzbereich kann individuell nach deinen Neigungen gestaltet werden. Bist du eher sportlich oder künstlerisch-kreativ? Möchtest du neue Erfahrungen sammeln? Neben der Ganztagsbetreuung kannst du dein Organisationsgeschick ausbauen sowie spannende Projekte für und mit Kindern und Jugendlichen durchführen.

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich schnell im Sekretariat des Gymnasiums (05132-83920) oder schreib eine E-Mail an Frau Ameling!

vivien-isabel.ameling@gymlehrte.de

Wir freuen uns auf dich!

P.S. Die Information kann auch gern an Freunde und Bekannte weitergegeben werden!

Drei Schüler der Klasse 5f beim Fernsehauftritt am 3. Mai

An dieser Stelle wurde bereits darüber berichtet, aber jetzt wird es spannend: Die drei Schüler Ben, Raela und Niklas aus der Klasse 5f haben an der Sendung „1,2 oder3“ mitgemacht und gut abgeschnitten. Also ab an den Fernseher und mitfiebern!

Am Sonntag, 3. Mai, wird die Sendung um 17 Uhr im Kinderkanal KiKa gezeigt. Auf ZDFtivi läuft sie am Sonnabend, 9.Mai, um 7.55 Uhr.

Folge 1106 1106 – Eisbär, Wal & Co. Gast: Fabian Ritter

Zur Erinnerung hier nochmal der gesamte Artikel:

Drei Schüler des Gymnasiums Lehrte gewinnen bei der Quizsendung „1, 2 oder 3“

„1, 2 oder 3“ ist eine Quizshow für Kinder der 4. oder 5. Klasse, die wöchentlich im ZDFtivi und KiKA ausgestrahlt wird. Sie gilt als die erste echte Kindershow und mit ihrer über 40-jährigen Laufzeit als die am längsten durchgehend gezeigte Show im deutschen Fernsehen.

Pro Sendung treten drei Kinder-Teams aus Deutschland, Österreich und einem wechselnden weiteren Land gegeneinander an, um Fragen zu einem übergreifenden Thema der jeweiligen Sendung zu beantworten. In der Sendung helfen Demonstrationen und Experimente zu Themen aus Naturwissenschaft, Sport oder Technik den Kindern, komplexe Sachverhalte zu verstehen.

Die ursprüngliche Bewerbung zur Sendung für Ben Hendrik Burkart erfolgte schon vor zwei Jahren; der Zuschlag klappte jedoch erst für den Dreh am 13.02.2020. Ben war als Teilnehmer bereits gesetzt, die weiteren zwei Kandidaten wurden durch eine Wahl innerhalb der Forscherklasse 5f des Gymnasiums Lehrte ermittelt. Die Wahl fiel auf Raela Schröder und Niklas Frerichs.

Nach der großen Überraschung „Wahnsinn, wir kommen ins Fernsehen“ haben sich die Schüler auf die Sendung vorbereitet. So haben sie in den Schulpausen mit einem Frisbee trainiert: Es wurde eine Frage gestellt und bei der richtigen Antwort konnte die Frisbee-Scheibe geworfen werden. Jeder hat sich zusätzlich auf seine Weise auch zu Hause vorbereitet, in dem z.B. fleißig Wissenssendungen wie „Terra X“ angeschaut wurden.

Dann kam endlich der Tag der Anreise am 12.02.2020. Mit den Begleitpersonen, Raelas Mutter und Bens Vater, starteten sie mit dem Zug nach München. Am Münchner Hauptbahnhof wurden sie von einer netten Frau vom Fernsehen mit einem 1-2-oder-3-Schild empfangen und zur Jugendherberge gefahren. Dort waren auch andere Teams untergebracht; neben den Österreichern übernachteten auch die Kinder und Begleitpersonen aus Schottland und Nordirland hier.

Niklas berichtete begeistert von dem ersten Ausflug in die Filmwelt: „Am nächsten Morgen waren wir sehr früh wach und haben nochmal angeregt mögliche Strategien besprochen. Den Vormittag verbrachten wir in der Bavaria-Filmstadt. Das erste Highlight war ein 4D-Kino; 3D-Bild und -Sound, bewegte Sitze mit Wasser- und Windeffekten. WOW – wir waren begeistert. Anschließend wurden wir durch die weitere Filmstadt geführt – originale Filmkulissen aus Filmen wie „Das Boot“, FACK JU GÖHTE, Wickie, Jim Knopf und eine Kulissenstraße wurden uns gezeigt. Dabei wurden auch drei Filmchen gedreht, die wir zum Schluss kaufen konnten“.

Dann war es auch schon 13.00 Uhr, so dass sich das Lehrter Team im Studio 2 gemeldet hat und sehr freundlich begrüßt wurde. Nach dem Besuch der dortigen Kantine waren die Lehrter kurz vor 14.00 Uhr bereit für die Sendungsvorbereitung. In einer eigenen Garderobe haben sie ihre blauen Kandidaten-T-Shirts angezogen. Sie lernten auch die weiteren Mitspieler kennen – das Team aus Österreich in den gelben T-Shirts aus der Steiermark sowie das italienische Team aus Mals in Südtirol in den roten T-Shirts. Anschließend wurden alle in die Maske begleitet, wo sie für die Kamera gepudert und frisiert wurden. „Uns wurde geraten, nichts mehr „wild“ zu essen, um die T-Shirts nicht zu bekleckern – das würde richtig blöd in der Sendung aussehen.“ berichtete Raela mit einem Lächeln.

Die Anspannung und das Lampenfieber wuchsen weiter. Kurz vor der Aufzeichnung besuchten sie den Moderator Elton in seiner Garderobe. Er begrüßte alle drei Teams mit Handschlag und machte allen Mut: „… Ihr schafft das! …“. Auch gab er endlich das Thema der Sendung bekannt – „Eisbären, Wale & Co“. Das Thema gefiel dem Lehrter Team und sie waren erleichtert. Anschließend haben sie sich im Backstage-Bereich aufgehalten und wurden hier auch von Piet Flosse, der Robbe, begrüßt.

Hier lernten sich alle drei Teams näher kennen und machten Quatsch miteinander, auch um das Lampenfieber zu verdrängen.

Endlich startete die Sendung die Teams durften in folgender Reihenfolge einlaufen – Deutschland, Österreich und Italien. Ben erinnert sich: „Die Spannung vor der ersten Frage wuchs ins Unermessliche. Dann endlich wurde diese gestellt „…Warum stößt der Sternmull unter Wasser Luftblasen aus? …“ und wir stürmten nach kurzer Abstimmung auf das Ratefeld und … BINGO, wir drei hatten richtig geraten und damit die ersten drei Punkte erzielt. Nach diesem guten Start atmeten wir durch und das Lampenfieber ging zum Glück spürbar zurück. Die Stimmung steigerte sich, nachdem wir auch die zweite und dritte Frage komplett richtig beantworten konnten – jetzt hatten wir bereits eine sehr gute Punktebasis und lagen vor Österreich und Italien.“

Beim anschließenden Buzzerquiz stellte Elton die erste Frage „… Was hat das Schnabeltier (Säugetier) mit den Vögeln gemeinsam, den Schnabel ausgenommen? …“ und Niklas drückte bereits den Buzzer, obwohl Elton noch nicht mal die drei möglichen Antworten vorgestellt hatte. Und auch hier … BÄÄÄHM … Niklas Antwort war richtig und Elton sichtlich beeindruckt. Die zweite Buzzerquiz-Frage konnte Österreich auch sehr schnell beantworten. Bei der dritten Frage bekam kein Team einen Punkt, weil Italien die Frage falsch beantwortet hat. Jetzt war den Lehrtern klar, dass nicht mehr viel fehlte, um als mögliche Gewinner hervorzugehen. 

Dann die Erleichterung nach der letzten Frage, der Masterfrage „… Warum ist der Eisbär vom Klimawandel bedroht? …“ mit der möglichen doppelten Punktzahl. Auch hier konnten die drei Lehrter zum Glück richtig antworten und waren damit Gewinner – sie waren völlig aus dem Häuschen, als das Ergebnis von Elton verkündet wurde. Der Piet-Flosse-Pokal wurde feierlich überreicht und es wurde ausgelassen gefeiert, die Konfettikanone wurde abgeschossen und alle wurden zusammen mit Elton fotografiert.

Ben hat noch folgende Erinnerung an das Finale: „Auch die anderen Teams haben uns die Hand geschüttelt und sich auch gefreut – das fanden wir richtig toll. Anschließend haben wir Autogramme von Elton und Piet Flosse, kleinere Geschenke sowie die 320 Euro Preisgeld für unsere Klassenkasse erhalten – das war auch super und wir waren begeistert. Alles war total aufregend und hat richtig viel Spaß gemacht. Eine coole Erfahrung, die uns keiner mehr nehmen kann. Danke an das ZDF. Auch vielen Dank an alle, die mit uns mitgefiebert und fest die Daumen gedrückt haben.“ 

Nach dem Transfer in die Jugendherberge hat das Lehrter Team bei einem Abendessen den Erfolg gefeiert. Am nächsten Tag war noch Zeit, einige Sehenswürdigkeiten in München zu besichtigen, bevor es wieder zurück nach Lehrte ging.

Die voraussichtlichen Sendezeiten sind: KIKA (Kinderkanal) am Sonntag, 03.Mai um 17:00 Uhr

und ZDFtivi am Samstag, 09.Mai um 07:55 Uhr. Soviel sei schon mal verraten: Zuschauen lohnt sich!

Auch wenn es momentan etwas merkwürdig aussieht, dass alle so eng zusammen sind und der Publikumsbereich voll besetzt ist – die Aufzeichnung war halt noch vor der Coronazeit im Februar.

Folge 1106 1106 – Eisbär, Wal & Co. Gast: Fabian Ritter

Auch der Marktspiegel berichtete am 2. Mai hierüber:

Darstellendes Spiel: „Romeo und Julia – Deal with it“

Ein DSP-Kurs will „Romeo und Julia“ auf die Bühne bringen, aber ständig fehlt jemand, die Rollentexte sind nicht gelernt und die Requisiten fehlen. Verzweifelt verhängt die Lehrerin eine Extraprobe am Freitagnachmittag. Und nun können selbst höhere Mächte und saure Gurken den beherzten Griff ins volle Menschenleben nicht mehr aufhalten. – So beschreibt Gabi Schrumpf das Stück, das sie mit einem ihrer DPS-Kurse auf die Bühne gebracht hat.

Wie die Einleitung andeutet, ist das Besondere an dem Stück das Spiel mit zwei Ebenen: Zum einen die klassische Romeo- und Julia-Problematik, zum anderen das Kämpfen mit der Motivation, dem Textlernen und dem Nicht-Weiterkommen, was besonders am Anfang thematisiert wird. Witzig zu sehen, wie die beiden Hauptdarstellerinnen Natascha Bibi Blaue und Enya Laun (Julia und Romeo sind doppelt besetzt) sich um einzelne Szenen fetzen wie die Furien, während die Romeodarsteller Gordin Winkler und Levin Gösta Stade sich mit zwei ruhigen Sätzen einig werden. Eindrucksvoll ist auch das Degengefecht zwischen Tybald (Seran Yasit) und Mercutio (Marvin Müller), das ähnliche Gefechte bei „Fluch der Karibik“ in den Schatten stellt. Die größten Lacher provoziert mit Sicherheit Paris (Jonas Prüß), der mit “minimaler Körpersprache“ um Julia wirbt.

Die Aufführung fand bereits am 28. Februar statt.

In der HAZ/NP schrieb Susanne Hanke über die Aufführung:

Shakespeare hätte sich kringelig gelacht

Gymnasiasten inszenieren „Romeo und Julia“ im Kurt-Hirschfeld-Forum einmal ganz anders

Shakespeare hätte sich wahrscheinlich gekringelt vor Lachen – aber vermutlich auch respektvoll den Hut gezogen vor dem mutigen Auftritt der jungen Schauspieltruppe. Denn der Kurs Darstellendes Spiel des Gymnasiums Lehrte traute sich was und gab dem Klassiker „Romeo und Julia“ ein ganz persönliches Gesicht.

Sie seien am Boden zerstört gewesen, verriet Kursleiterin Gabriele Schrumpf, denn das ursprüngliche Projekt war gescheitert. Aber was danach bei der Theaterfreizeit in Albstadt entstanden ist, das hat dem Kurs den Titel „Die Unglaublichen“ eingebracht. Und es passierten dann auch unglaubliche Szenen auf der Bühne. Gleich mittendrin war das Publikum bei den vermeintlichen Proben für das Stück. Da wurde gestottert, der Text falsch gelesen, geflucht, um die Hauptrolle gestritten, und überhaupt schien das Team die Lust am Spiel zu verlieren. Wie sich aber aus diesem Chaos eine Annäherung an das klassische Liebesdrama entwickelte, wurde in vielen Einzelszenen manifestiert.

Da kannte der Einfallsreichtum der Truppe keine Grenzen, und durch die Doppelbesetzung der Hauptrollen ergaben sich ungeahnte Möglichkeiten. So wurde dem einen Romeo von dem anderen souffliert, der so nur die Gesten zum Text ausführte. Und ihm gegenüber Julia, die ebenso mit Gesten und souffliertem Text antwortete. Im weiteren Spiel erhielten beide jedoch wieder ihre eigenen Stimmen.

Der spielerische Umgang bezog sich genauso auf die Sprache, die von coolem Jugendslang bis zur stilvollen Rezitation der Originalverse reichte. Slapstickelemente, herrlich überdreht die Beinarbeit von Jonas Prüß als Paris, standen neben einem dramatischen Fechtduell, wobei die Kontrahenten Seran Yasit als Tybald und Marvin Müller als Mercutio ebenso wunderbar präzise Beinarbeit leisteten.

Kleine Gewürzgurken gegen Kater und Liebeskummer und ein durchgeknallter Drogendealer fanden ebenso Einlass in den Shakespeare-Klassiker. Ein leider sehr aktueller Bezug schlich sich mit den Darstellern der Seuchenbehörde ein. In roten Overalls und mit Schutzmaske wurde vor dem Desperado-virus gewarnt. Hier war jedoch alles zum Glück nur Theater. Sie hätten viel ausprobiert, Szenen gestrichen und improvisiert, um herauszufinden, was zu ihnen passt, erläuterte Gordin Winkler, der in der Rolle des Romeo vor allem auf exakte Gesten Wert legte.

So erlebten die Zuschauer ein Wechselbad darstellender Kunst, die neben den komödiantischen Szenen auch mit stillen, einfühlsamen Momenten punkten konnte und viel Beifall einheimste. (HAZ/NP: Susanne Hanke)

Gabi Schrumpf kündigt ihen „unglaublichen DPS-Kurs“ an
Die „Lords“ am Anfang noch mit Textbuch!
Auch bei den „Beggars“ gegenüber herrscht noch keine Textsicherheit.
Die Beggars!
Isabell Braun als „Frau Schrumpf“ muss deutlich werden!
Textlernen ist angesagt!
Die Julia-Darstellerinnen fetzen sich um Anteile der Rolle!
Die Jungs werden sich schnell einig.
Romeo und Julia stimmen sich ab.
Das geht nicht ohne Emotionen.
Schon Ende Februar schritt der Seuchenschutz ein.
Paris wirbt bei Julias Mutter um die Hand der Tochter.
Julia bespricht die Situation mit ihren Freundinnen.
Das Werben geht weiter!
Ein Fest wird geplant. Georg Pfeiffer ist als Türsteher besetzt.
Die Lords bereiten die Getränke vor.
Auch die Beggars „glühen vor“.
Man bleibt unter sich und spricht über die anderen.
Romeo trinkt sich Mut an, um seine Julia zu erobern.
Eine Tanzeinlage!
Perfekte Choreografie!
Der Beggar Romeo baggert Julia an.
Man findet Gefallen aneinander!
Romeo schwärmt: „Was für eine Frau!“
Nach dem Fest folgt der Katzenjammer.
Eine heimliche „Hochzeit “ findet statt.
Julia schwärmt mit ihren Freundinnen.
Es kommt zum Streit zwischen Tybald und Mercurio als Stellvertretern von Romeo und Paris.
Mercurio stirbt!
Romeo kann es nicht fassen!
Benvolio (Alex Hall) philosophiert über die beiden Lager der Lords und Beggars.
Er spricht sich mit Petra (Johanna Lucks) aus.
Auch Petra hat ähnliche Ansichten.
Romeo und Julia verbringen die Nacht miteinander und führen im Morgengrauen ornithologische Dispute. Es geht um Nachtigall und Lerche.
Paris bleibt hartnäckig – er bringt sein Bankkonto zur Sprache!
Die Entscheidung der Mutter trifft Julia hart.
Julia nimmt ein Mittel, um drei Tage scheintot zu sein.
Romeo und Paris streiten sich an Julias „Grab“.
Die Messer lassen nichts Gutes erahnen.
Romeo bringt sich um, was Julia aus der Fassung bringt.
Auch für Julia ist das Leben nicht mehr lebenswert.
Das Stück ist vorbei und es gibt Blumen für alle.
„Julia“ dankt Gabi Schrumpf und Ramon, dem Theatherpädagogen aus Albstedt.

Wie wird man BuchautorIn ? – Jugendschreibwettbewerb 2019

Im Herbst des letzten Jahres machte Frau Baranek meine Klasse und mich auf die Ausschreibung des 10. Jugend-Schreibwettbewerbs des Kunstkreises Laatzen aufmerksam. Der Wettbewerb richtete sich an 10- bis 18-Jährige, aufgeteilt in zwei Altersgruppen. Und als Hauptpreis winkten 100 EUR.

Das klang sehr reizvoll, und so habe ich mir die Bedingungen genauer angeschaut: Man durfte zwischen zwei Themen wählen: a) „Glück im Unglück“ und b) „Mein ganz persönlicher Beitrag zur Rettung des blauen Planeten“. Und zur Form des Textes gab es nahezu völlige Freiheit: Kurzgeschichte, Gedicht, Sachtext, Reportage, Satire usw. waren erlaubt. Man sollte nur möglichst unter 9000 Zeichen bleiben.

Ich entschied mich für das Thema (b) und habe dazu eine Kurzgeschichte erfunden. Kurz vor dem Abgabetermin am 9. Dezember 2019 war ich fertig, und meine Mutter hat den Text für mich eingereicht. Dann begann die Zeit des Wartens auf die Rückmeldung. (Zum Glück gab es mit Weihnachten, Silvester und Weihnachtsferien ja etwas Ablenkung.) Genau einen Monat nach der Einreichungsfrist kam eine Mail: „Liebe Carolin, du hast dich am Jugendschreibwettbewerb 2019 beteiligt und gehörst zu den Preisträgern. …“

Ich hatte den 3. Preis bei den 10- bei 13-Jährigen gewonnen und wurde zur Preisverleihung eingeladen. Diese Preisverleihung fand am 1. März statt: Alle Preisträgerinnen – ja, es waren ausschließlich Mädchen – durften ihre Texte vortragen. Es waren wirklich tolle Werke dabei, und die wurden auch klasse vorgetragen. Die meisten Beiträge waren Kurzgeschichten, es war aber auch ein Sachtext dabei, und außerdem ein Poetry-Slam, der von zwei Mädchen verfasst und super-eingespielt aufgeführt wurde. Ich habe für meinen 3. Preis einen 30-EUR-Buchgutschein bekommen, und dazu ein Exemplar des Buches mit allen acht prämierten Beiträgen. Ich bin jetzt also eine Buchautorin, und danke Frau Baranek für den Anstoß!

Schade für die Organisatoren finde ich, dass nicht einmal 10 Jugendliche an dem Wettbewerb teilgenommen haben. Auch wenn ich beim nächsten Mal wieder dabei sein will und natürlich auch gern wieder zu den Preisträgerinnen gehören würde, möchte ich mit diesem Artikel Werbung für den Schreibwettbewerb machen. Traut Euch! Und das gilt auch für Euch, Jungs! (Carolin Wagener – Klasse 5kli)

Einweihung der Wasserspender im Gymnasium Lehrte

Es ist vollbracht. Mit der Einweihung von zwei Wasserspendern am 28.02.2020 durch die Schülerfirma des Gymnasiums Lehrte unter Anwesenheit unserer Schulleiterin, Frau Brandes, den beiden Leitern, Herrn Dr. Grobmann und Herrn Bauer sowie den großzügigen Sponsoren, von den Stadtwerken, der Bädergesellschaft, der Volksbank und des Fördervereins des Gymnasiums Lehrte ist unser Projekt: Trinkflaschen in eine zweite, entscheidende Runde gegangen.

Zur Erinnerung: Durch die Nutzung von nachhaltigen Trinkflaschen soll der tägliche Gebrauch von Ein- und Mehrwegplastikflaschen eingeschränkt und damit der an unserer Schule anfallende Plastikmüll erheblich reduziert werden. Nach einer ca. einjährigen Planungsphase verteilten wir Ende September 2019 die ersten Trinkflaschen an unsere neuen Fünftklässler. Der weitere Rollout erfolgt jährlich immer an die jeweils neuen Schüler der 5. Klassen.

Der Umwelt jedoch ist es relativ egal, ob der Plastikmüll in der Schule oder zu Hause anfällt. Nicht jeder füllt zum Schutz der Umwelt seine nachhaltige Trinkflasche mit reinem Leitungswasser auf, sondern nutzt auch kommerzielle Getränke. Mit der Inbetriebnahme der beiden Wasserspender in unserer Schule kommen wir der Lösung des Problems schon sehr nahe. Der Verpackungsmüll wird mit deren Nutzung jetzt auch in der Summe erheblich reduziert, da die Tower-Spender direkt an das Trinkwassernetz angeschlossen sind. Das Leitungswasser wird gefiltert und ist somit keimfrei.

Die weiteren Vorteile liegen auf der Hand. Das Wasser ist stets gekühlt und steht in der gezapften, gewünschten Art als Sprudel, Medium oder Still zur Verfügung. Es kann jederzeit nachgefüllt werden. Selbst der Schulranzen wird leichter, wenn man die Erstbefüllung in der Schule vornimmt.

Die Wasserspender stehen im Foyer der Sek 2 und in der Unterstufe. Sie können tagsüber kostenlos genutzt werden. Übrigens lassen sich hier nicht nur die von uns an die Fünftklässler verteilten Trinkflaschen befüllen sondern so ziemlich jede eigene individuelle Trinkflasche. Je mehr die Wasserspender genutzt werden, umso mehr Müll wird eingespart.

Deshalb eine Bitte an unsere Schüler und Lehrer bzw. Nutzer:

  • Nutzt das bereitgestellte Angebot im Sinne eurer Gesundheit und unserer Umwelt! Wasser ist gesünder als Saft, Limo oder Cola und wir sparen Verpackungsmüll.
  • Geht achtsam und sorgfältig mit den Wasserspendern um! Wenn wir diese ständig reparieren bzw. ersetzen müssen, haben wir ein Problem, denn das können wir uns finanziell nicht leisten und der Umwelt ist somit ebenfalls nicht geholfen.

Wir freuen uns auf eine häufige, aber zugleich schonende Nutzung der Tower durch euch

Malin Pecher i.A. Schülerfirma New Energy e.V. , Gymnasium Lehrte

Einweihung des Spenders in der Sek II in Anwesenheit der Sponsoren!
Auch der Wasserspender in der Unterstufe wird eingeweiht!

Die Sponsoren für dieses Projekt sind:      

Förderverein des Gymnasiums:                              2.500,- Euro

Stadtwerke                                                        1.500,- Euro;

Volksbank:                                                         2000,- Euro;

Bäderbetriebe:                                                              500,- Euro

Preisgeld aus dem Börsenplanspiel:          500,- Euro

….den Rest trägt die Schülerfirma

In der HAZ/NP schrieb Achim Gückel am Donnerstag, den 5. März 2020:

Schülerfirma organisiert Wasserspender für Gymnasium

Geräte helfen dabei, Müll zu vermeiden / Sponsoren haben Jugendliche unterstützt / Schulleiterin: „Wasser bringt das Hirn in Gang“

Wer viel denken muss, braucht einen klaren Kopf. Und um den zu behalten, hilft das Trinken von viel Wasser. Die Kinder und Jugendlichen am Gymnasium Lehrte haben dabei jetzt zwei ziemlich robuste Helfer – große Wasserspender mit einem Fassungsvermögen von bis zu 220 Litern. Die Schülerfirma des Gymnasiums hat das Duo angeschafft und dabei Hilfe von Sponsoren bekommen. Diese finanzierten 7000 der insgesamt für den Kauf benötigten 9300 Euro. Den Rest gab die Schülerfirma selbst dazu.

Bei der Anschaffung der Wasserspender handelt es sich um ein Folgeprojekt einer Aktion vom September vergangenen Jahres. Damals erhielten alle neuen Fünftklässler der Schule Trinkflaschen. Jetzt können sie diese an den Wasserspendern, die im Unterstufengebäude an der Friedrichstraße sowie im Sek-II-Trakt am Kurt-Hirschfeld-Forum stehen, mit frischem Wasser auffüllen. Dabei bieten sie sogar Wählerischen etwas – nämlich Wasser in den Varianten still, medium und classic.

Der Aufwand, den die Schülerfirma mit Lehrer Ralph Grobmann an der Spitze betreibt, hat einen ernsthaften Hintergrund. Man wolle den „ökologischen Gedanken in die Schule einbringen und Plastikmüll vermeiden“, sagte Grobmann bei der offiziellen Inbetriebnahme der Wasserspender. Denn wer seine Mehrwegtrinkflasche mit Wasser aus dem Spender auffülle, brauche keine Wegwerftrinkbehälter mehr. „Das ist der nächste Schritt zu Nachhaltigkeit“, sagte auch Schulleiterin Silke Brandes und betonte, dass die Schüler nun stets „genug Wasser haben, um das Hirn in Gang zu bringen“.

Den größten Zuschuss für die Wasserspender erhielt die Schülerfirma mit 2500 Euro vom Förderverein des Gymnasiums. Die Volksbank gab aus den Erlösen des Gewinnsparens 2000 Euro, die Stadtwerke Lehrte 1500 Euro, die Lehrter Bädergesellschaft 500 Euro, und ebenfalls 500 Euro stammen aus dem Preisgeld eines Börsenplanspiels, an dem Schüler teilgenommen hatten. (Achim Gückel)

Im Marktspiegel berichtete Gabriele Gosewisch über diese Aktion:

Preis beim Regionalwettbewerb der First Lego League

Am Samstag, den 11. Januar 2020, fand in Braunschweig der diesjährige Regionalwettbewerb der First Lego League statt, auf den wir uns als AG seit Beginn des Schuljahres vorbereitet haben. Der Wettbewerb bestand aus vier Teildisziplinen, welche über den gesamten Tag von den Teams absolviert werden mussten: Zunächst galt es, unser Forschungsprojekt der Jury zu präsentieren. In diesem berichteten wir über unsere Schule und wie man diese – im Sinne des diesjährigen Mottos „City Shaper“ – architektonisch verbessern könnte. Dazu hatten wir 5 Minuten Zeit und haben einen eigenen Entwurf vorgestellt.

Was kann man an unserer Schule verbessern? – Schwierig …

Danach wurden wir von einem Jurymitglied zu unserem Roboterdesign interviewt. Anschließend gab es eine Testrunde zum Ausprobieren der Roboter an den Wettbewerbstischen. Die dritte Disziplin war das Interview über unser Teamwork. Dort mussten wir zusammen ein Kartenhaus bauen und Fragen als Team beantworten. Zwischen den Teildisziplinen haben wir permanent an der Verbesserung unserer Algorithmen gewerkelt, um schließlich gegen die anderen Teams mit unserem selbst gebauten und programmierten Roboter verschiedene Aufgaben auf Zeit zu lösen. Den ganzen Tag konnten wir uns am leckeren Buffet stärken und die anderen Teams in netten Gesprächen kennenlernen. Am Abend nach dem Wettbewerb konnten wir auf einen spannenden, arbeits- und lehrreichen Tag zurückblicken und uns gleich bei unserer ersten Teilnahme über einen der sechs ausgelobten Preise freuen.

Das Saisonfinale war damit ein voller Erfolg und alle Teammitglieder sind hochmotiviert und hoffen darauf, dass wir im kommenden Schuljahr erneut am Wettbewerb teilnehmen können. Wir danken unseren Sponsoren, dem Förderverein des Gymnasium Lehrte und der Stiftung NiedersachsenMetall, für die finanzielle Unterstützung, die die Teilnahme erst möglich gemacht hat.

Wettbewerb der Roboter

Großer Andrang beim Infoabend für Viertklässler

Das Gymnasium Lehrte veranstaltete am Mittwoch, den 04. März einen Infoabend für Kinder des künftigen fünften Jahrgangs sowie deren Eltern. Die Eltern erhielten dabei von Fachlehrkräften sowie der Leitung der Jahrgänge fünf und sechs, Antje Wünsch, ausführliche Informationen über die Anforderungen am Gymnasium, den Übergang von der Grundschule, über den offenen Ganztagsbetrieb, die Wahlmöglichkeiten bei Profilen und Fremdsprachen sowie über die Voraussetzungen für die Chor- und Bläserklassen und die Angebote im bilingualen Unterricht. Während der Vorträge für die Eltern können deren Kinder das Gymnasium genau erkunden und an Schnupperunterrichten teilnehmen.

Die Chorklasse 5c bot eine musikalische Untermalung.
Antje Wünsch gab wichtige Informationen und moderierte.
Das Forum war recht voll. Etwa 170 Viertklässler waren gekommen.
Der Fachbereich Kunst verschönerte den Vorraum.
Christina Kreipe und Günter Gerdes begeistern die Schüler für Mathematik.
Sabine Elsen bringt erste lateinische Vokabeln näher.
Lisa Heineke erklärt den Unterschied: Salve und Salvete!
Sylke Bohlen und Christian Schirmer leiten die Herstellung von Badesalz an.
Im Musikraum gibt Annika Barenscher den Rhythmus vor.
Christoph Gruber ist Schiedsrichter beim Turnschuhhockey.
Georg Pfeiffer motiviert bei Bewegungsspielen.
Susanne Hilmer-Anke begrüßt mit “ bonsoir „.