Banner Gymnasuim Lehrte

8e besuchte das Amtsgericht

Die Klasse 8e besuchte gemeinsam mit ihrem Politiklehrer André Bien am 5.6.2013 das Amtsgericht in Lehrte. Die Schülerinnen und Schüler durften eine Gerichtsverhandlung hautnah miterleben, nachdem das theoretische Grundwissen im Unterricht erarbeitet worden war. Bevor die knapp einstündige Verhandlung begann, bekam die Klasse noch einige Informationen von Jugendrichterin Kuhlmann zum Ablauf von Gerichtsprozessen.
Der behandelte Fall handelt von einem Angeklagten, der beschuldigt wurde im Zug „schwarzgefahren“ zu sein und zudem zwei Taxifahrten nicht bezahlt zu haben. Der Jugendliche bestritt die Taten nicht und gab zu, dass er das Geld weder für die Bahnfahrt noch für die Taxifahrt eingeplant hatte.
Die Richterin, der Staatsanwalt und zwei Personen des örtlichen Jugendamtes berieten sich über eine gerechte Strafe nach Anhörung des Beschuldigten. Da der volljährige Angeklagte eine schwere Kindheit und mehrjährige Aufenthalte in einem Erziehungskurs in der Türkei absolvierte, entschied die Richterin nach dem Jugendstrafrecht.
Das Urteil betrug 60 Sozialstunden sowie die das Geld für die Deutsche Bahn und die geschädigten Taxifahrer. Außerdem sind durch ihn noch die Gerichtskosten zu tragen. Er nahm das Urteil nickend entgegen und erhob keine Wände bei seiner Möglichkeit das „letzte Wort“ zu äußern.

Im Anschluss daran werteten wir das Urteil gemeinsam mit der Richterin aus, die uns fragte ob wir das Urteil gerecht fänden oder anders entschieden hätten. (Vanessa Quast, 8E)