Banner Gymnasuim Lehrte

Schülerfirma

                     Schülerfirma “new energy” – das sind wir !


Projekt Schulhofgestaltung: neue Fahrradständer

Pünktlich zum Schuljubiläum sind sie da: 75 neue Fahrradständer warten ab sofort auf Schüler des Gymnasiums Lehrte, die mit dem Drahtesel zur Schule fahren. Bürgermeister Klaus Sidortschuk sowie die Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Miersch (SPD) und Dr. Maria Flachsbarth (CDU) kamen zur feierlichen Einweihung auf den Pausenhof in der Friedrichstraße.

“Dieses Projekt ist ein echter Grobmann,” betonte Sidortschuk zu Beginn seines Grußworts. Ein Jahr lang hatte sich die Schülerfirma “new energy” unter der Leitung von Dr. Ralph Grobmann beharrlich für die Umsetzung ihrer Projektidee eingesetzt. Miersch lobte dieses Engagement und wünschte sich, dass andere junge Menschen diesem Beispiel folgen. Flachsbarth zeigte sich sehr angetan von der Gestaltung der neuen Fahrradständer. “Ich finde sie sehr stylish.”

Fahrradständer2-web

Flachsbarth und Miersch, die beide im Bereich Umweltpolitik aktiv sind, fühlen sich dem Gymnasium Lehrte besonders verbunden. Sie übernahmen seinerzeit die Patenschaft für die Photovoltaikanlage der Schülerfirma, die auf dem Dach der Mensa installiert wurde und seitdem Gewinne abwirft. “Dieses Geld wurde jetzt zur Finanzierung des Schulhofprojekts genutzt”, sagt Grobmann. Weitere Gelder kamen von der Stadt Lehrte, aus dem Schuletat und vom Förderverein der Schule. Den Rest stifteten die Volksbank Lehrte und weitere Sponsoren.

Grobmann bedankte sich herzlich für die fleißige Mitarbeit seiner Schüler sowie  für die Unterstützung durch die versammelten Politiker und die Schulleitung. Lobende Worte fand er auch für die Firma Veller aus Hessen und das hannoversche Büro “Grünplan” für Landschaftgestaltung.

Foto oben: Marie Witte und The Hung Pham geben als Vertreter der Schülerfirma “new energy” die Nutzung der Fahrradständer frei

Mülltrennung

Im Schuljahr 2010/2011 wurde am Gymnasium Lehrte die Mülltrennung eingeführt, um das Umweltbewusstsein der Schüler zu schärfen. Unsere Schülerfirma und die Abfallwirtschaft der AHA-Region Hannover sind maßgeblich an diesem Projekt beteiligt.

Jede Klasse bekam 2 zusätzliche Mülleimer (Papier & Verpackung). Gleichzeitig begann ein “Wettbewerb für die Jahrgänge”, um die Aktion zu bewerben. Für die 3 besten Klassen gab es einen Geldpreis. Es gab aber auch Sanktionen (Unkraut jäten, Hofdienst, etc.) für die Klassen, die falsch trennten oder keine Mülltüten im Mülleimer hatten. Die Schülerfirma wurde intern in kleine Gruppen aufgeteilt, die jeweils für einen eigenen Jahrgang verantwortlich waren. Sie führten in den großen Pausen Kontrollgänge durch, um zu überprüfen, welche Klassen sich bemühten und welche nicht.

Am Ende des Schuljahres bekamen die drei besten Klassen einen Geldpreis (1. Platz 50€ , 2. Platz 30€, 3. Platz 20€ ). Das Projekt hatte großen Erfolg. Zeitungen und sogar ein Fernsehsender berichteten darüber. In diesem Schuljahr gibt es keine Preise mehr; trotzdem wird kontrolliert, ob alle Klassen die Mülltrennung verantwortungsbewusst weiterführen. Es ist schon normaler Alltag geworden, dass man den Müll ohne erhebliche Probleme richtig trennt.

Photovoltaikanlage

In Zeiten globaler Erderwärmung und zunehmender Umweltbelastung entschied sich die Schülerfirma New Energy, einen Beitrag zur Vermeidung von Schadstoffemmisionen zu leisten. So entstand 2007 die Idee der Errichtung einer Solaranlage zur emmissionsfreien Stromproduktion. Seit dem 20.08.2009 betreibt die Schülerfirma New Energy eine Photovoltaikanlage auf dem Mensadach des Gymnasiums Lehrte. Sie besitzt eine Leistung von 5,3 kWp (Kilowatt Peak) und umfasst eine Fläche von 39,26 m².

Photovoltaik ist sehr rentabel und eine sichere Geldanlage. Aufgrund der im Erneuerbare-Energien-Gesetze gesetzlich verankerten Einspeisevergütungen erbrachte eine Photovoltaikanlage zeitweilig sogar eine gute, staatliche garantierte Rendite. Zusätzlich ist Photovoltaik sehr umweltfreundlich. Sie verursacht keine schädlichen Treibhausgase. In Kraftwerken wird Kohle, Erdöl oder Erdgas verbrannt, um Strom zu erzeugen. Dabei entstehen Gase wie das Kohlendioxid, welches in großen Mengen unser Klima schaden kann. Dieses Problem gibt es bei der Photovoltaikanlage nicht, da man die Energie direkt durch Module aus der Sonne bezieht. Heutzutage wird Brennstoff immer knapper, da die Weltwirtschafft immer weiter wächst. Dies führt zu einer Steigerung des Energieverbauchs in den nächsten Jahren. Die Benutzung von Photovoltaik  hat den Vorteil, dass jeder Zeit  Sonnenenergie zur Verfügung steht.

 

HAZ – Anzeiger für Lehrte und Sehnde – 12.06.2009 –

Schüler installieren Solarmodule auf dem Dach der neuen Mensa

Die Schulmensa hat jetzt eine Fotovoltaikanlage. Junge Leute der Schülerfirma New Energy des Lehrter Gymnasiums haben gestern 24 Solarmodule auf dem Dach des Neubaus installiert.

Unter Anleitung von Reinhard Broy vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Burgwedel legten die Schüler die Module in die Unterbaukonstruktion ein. Diese hatten sie bereits in der vergangenen Woche errichtet.

Mit einer Leistung von 5,4 Kilowatt pro Stunde soll die Fotovoltaikanlage schon bald emissionsfreien Strom produzieren. Für ihr Projekt hatte die Schülerfirma zusammen mit dem Lehrer Ralph Grobmann im Vorfeld zahlreiche Sponsoren mit ins Boot geholt. Für eine große 5,4-Kilowatt-Anlage hatte das Geld zuerst jedoch nicht gereicht. Die Schülerfirma wollte daher eigentlich eine kleinere Anlage mit einer Leistung von 2,6 Kilowattstunden errichten. Dank einer großzügigen Spende konnte doch die große Anlage angeschafft werden: Die Firma Aleo-Solar Deutschland spendete der Schülerfirma dafür 10.000 Euro.

Ans Netz geht die Anlage am Montag, 22. Juni. Die offizielle Inbetriebnahme wird ab 9.30 Uhr gefeiert.

Bei der Installation der Solarmodule werden die Schüler von Ralph Grobmann (von links), Lothar Gallowski und Reinhard Broy unterstützt.

HAZ – Anzeiger für Lehrte und Sehnde – 23.06.2009 –

Fotovoltaikanlage des Gymnasiums läuft jetzt

Die Fotovoltaikanlage des Lehrter Gymnasiums ist ans Netz gegangen: Mitglieder der Schülerfirma New Energy haben gestern den großen roten Knopf gedrückt und die Anlage auf dem Dach der neuen Mensa damit symbolisch in Betrieb genommen.

Zur Feier in der angrenzenden Albert-Schweitzer-Schule waren etliche Vertreter aus Politik und Wirtschaft erschienen. Die Schülerfirma hatte für die 30.000 Euro teure Anlage viele Firmen als Sponsoren ins Boot geholt. „Ohne sie wäre die Vision von der eigenen Fotovoltaikanlage niemals Wirklichkeit geworden“, bedankte sich Schulleiterin Silke Brandes bei allen Beteiligten.

Die Bundestagskandidaten Maria Flachsbarth (CDU) und Matthias Miersch (SPD) lobten die Anlage, die emissionsfrei Strom produziert, als „wahlkreisweit einzigartiges Projekt der Nachhaltigkeit“. Ralph Grobmann, Leiter der Schülerfirma, ließ die Geschichte der Anlage von der Idee im Jahr 2007 bis zur Installation Anfang Juni Revue passieren. Das Lehrter Wirtschaftsforum, ein Gesprächskreis von Unternehmensvertretern in der Region Lehrte, würdigte das Vorzeigeprojekt mit dem Award 2009.

Alexander Wehner und Sonja Müller von der Schülerfirma New Energy drücken in der Albert-Schweitzer-Schule gemeinsam den Knopf und setzen die Solaranlage in Betrieb.