Banner Gymnasuim Lehrte

Mit QR-Codes die Stadt entdecken – Schülerfirma half bei der Umsetzung

Wer Lehrte kennenlernen möchte, kann das jetzt auf ganz neue Art und Weise tun – und zwar mithilfe von QR-Codes. Seit zwei Tagen ist die vom Stadtmarketingverein und der Schülerfirma des Gymnasiums gestaltete Internetseite „grsml.de“ online. Sie sei ein Gewinn für Lehrte, freuen sich die Initiatoren.

Schon vor mehr als zwei Jahren hatten Ehrenamtliche des Arbeitskreises „Natur erleben“ im Stadtmarketingverein unter der Federführung von Willy Goronczy und Horst-Günter Gnest das QR-Code-Projekt angeschoben. Dessen Kernidee: An allen historischen Gebäuden im Lehrter Stadtgebiet, die mit den Bronzetafeln des früheren Verkehrsvereins versehen sind, werden Zusatzschilder angebracht, die einen QR-Code aufweisen. Wer diese mit seinem Smartphone scannt, wird auf die Internetseite grsml.de geleitet, wo es eine Fülle von Informationen über das jeweilige Gebäude gibt. Auf diese Weise entsteht ein virtueller Stadtführer, wie es ihn bisher nur in wenigen Kommunen gibt.

Nun ist dieser Stadtführer online. An neun der insgesamt 30 historischen Gebäude haben die Männer vom Stadtmarketing bereits die Zusatzschilder samt QR-Codes angebracht, weitere folgen in den kommenden Wochen. Mehr noch: Das QR-Projekt erstreckt sich auch über die Streuobstweise vor der Hohnhorst sowie die sieben Standorte von insgesamt 21 Stolpersteinen in der Kernstadt, die an die während der Nazizeit verfolgten und deportierten Juden der Stadt erinnern. Das wahre Mammutprojekt hat Kraft gekostet. Und ziemlich viel Zeit. Jetzt sind Goronczy, Gnest und ihre Mitstreiter aber sehr stolz auf den virtuellen Stadtführer und wollen ihn künftig noch um den Lehrpfad der Ackerkulturen am Südrand der Kernstadt, um einen Radtourenführer mit den Ortsteilen und einen vollständigen Stadtführer erweitern.

Entscheidende Hilfe bekamen die Ehrenamtlichen des Stadtmarketingvereins von der Schülerfirma des Gymnasiums. Insgesamt 36 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren haben unter der Leitung ihres Lehrers Ralph Grobmann die inhaltliche Arbeit für das QR-Code-Projekt geleistet. Sie recherchierten die Inhalte und formulierten die Texte, die nun auf der Internetseite zu finden sind. „Die Schüler haben den Löwenanteil geleistet“, sagt Goronczy anerkennend. Um in Erfahrung zu bringen, wer sich hinter den Namen auf den Stolpersteinen verbirgt, recherchierten die Jugendlichen mitunter sogar bei der amerikanischen Botschaft.

Enorme Arbeit steckt auch in der Arbeit für die Streuobstwiese. Rund 170 verschiedene Obstbäume stehen dort, jeder einzelne davon bekommt nun einen QR-Code, hinter dem detaillierte Infos zu finden sind. Ebenso will der Arbeitskreis des Stadtmarketings jetzt den Kräutergarten hinter dem Krankenhaus zum Tummelplatz für Online-Entdecker mit Smartphone machen.

Als Dankeschön für die fleißigen Gymnasiasten richtete das Stadtmarketing jetzt eine kleine Grillparty aus. Darüber hinaus gab es einen Laptop als Geschenk, der bei der weiteren Arbeit helfen soll. Und schließlich überreichte Stadtmarketingchef Udo Gallowski noch vier Klassensätze Broschüren, die über nachwachsende Rohstoffe informieren als Vorbereitung für die Arbeit am Ackerlehrpfad. Die Arbeit habe viel Spaß gemacht, sagte einer der Gymnasiasten während der Party. Man habe stets die Verantwortung gespürt, etwas zu machen, was der Stadt dient. Finanziell gefordert wurde das Projekt von der Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen mit 24 000 und der Stadt Lehrte mit 10 000 Euro. (Von Achim Gückel – Lehrter Anzeiger)

17Schülerfirma-QR2

Artikelbild:

Ein herzlicher Dank an die Schülerfirma: Stadtmarketingchef Udo Gallowski übergibt an Lehrer Ralph Grobmann einen Laptop. Die Schüler halfen beim QR-Projekt entscheidend mit. (Foto: Gückel)