Banner Gymnasuim Lehrte

Big Band und Bläserklassen studierten Sambastücke ein

Workshop am Lehrter Gymnasium: Profis unterrichten 90 Schüler

Der Musikraum des Lehrter Gymnasiums ist gestern fast aus allen Nähten geplatzt. Rund 60 Schüler der Bläserklassen 7e und 8f haben dort gemeinsam Musik gemacht. Statt Klassik, Musical-Songs und Pop erklangen erstmals Samba, Salsa und Mambo. “Wir gehen musikalisch neue Wege”, sagte Musiklehrerin Sabine Reich.

Für den ganztägigen Workshop hatte sich die Schule echte Profis ins Haus geholt. Worauf es bei der lateinamerikanischen Musik ankommt, erklärte den Jugendlichen Kurt Klose, Pianist, Komponist und Leiter der hannoverschen Latin-Big-Band Havana. Percussionistin Frauke Hohberger führte in die Kunst des Musizierens mit Schlaginstrumenten ein. Am Vormittag begleitete die eine Bläserklasse die andere auf Trommeln, Kuhglocken und Congas. Im Anschluss wurden die Rollen getauscht. Nachmittags war die 30-köpfige Big Band an der Reihe.

Mit dem Workshop würdigte das Gymnasium das zehnjährige Bestehen der Bläserklassen und das 15-jährige der Big Band [welche von Frau Ane Kristin Holmer ins Leben gerufen wurden, Anm. d. Red.]. “Wir beschenken uns selber”, sagte Reich. Den Schülern machte der Unterricht sichtlich Spaß. “Es ist toll, in so einer großen Gruppe zu musizieren”, sagte Klarinettistin Imke (13). Siebtklässlerin Sina gefielen vor allem die schnellen Stücke. “Das ist mal ganz was anderes”, sagte sie.

Die Ergebnisse des Workshops präsentieren Bläserklassen und Big Band am Sonnabend, 2. Juli, beim Schulfest.(Katja Eggers, Anzeiger für Lehrte und Sehnde, 22.06.2011)