Banner Gymnasuim Lehrte

Management Information Game

Das Management Information Game ist mittlerweile zu einer Institution am Gymnasium Lehrte geworden – auch in diesem Jahr nahmen wieder eine Reihe von Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs des Gymnasiums an dem renommierten Wirtschafts-Planspiel teil. Dabei übernahmen die Teilnehmer die Rolle von Vorstandsmitgliedern führender, börsennotierter Unternehmen, die sowohl die Entwicklung neuartiger technischer Produkte als auch die Unternehmensführung selbst zur Aufgabe hatten.
Bereits das vierte Jahr in Folge wurde das MIG nun von Dr. Ralph Grobmann für die Lehrter Gymnasiasten in Kooperation mit den Unternehmen Hellmann, Miele und der Volksbank organsiert. In diesem Jahr übernahm Miele – vertreten durch Michael Krimpmann, Leiter des Miele-Werks in Lehrte – die Hauptsponsorenschaft, stellte den Schülern Räumlichkeiten zur Verfügung und unterstützte die Organisation und Durchführung des Projektes.

web-15MIG-01
Ein besonderer Dank seitens Herrn Dr. Grobmann ging auch an die Schulleiterin Silke Brandes, die den Arbeitsbereich Schule-Ausbildung-Studium am Gymnasium Lehrte im Besonderen fördere und unterstütze. So können Schüler beispielsweise im Rahmen der Schülerfirma bereits einen Einblick in unternehmerische Tätigkeiten erhalten und eigenen Projekte koordinieren.
Im Vorfeld des Projektes fand ein von der Firma Hellmann organisiertes methodisches Training statt, mit dem die Schüler rhetorisch auf die MIG-Präsentationen vorbereitet wurden. Während der MIG-Woche traten zudem zahlreiche Vertreter unterschiedlicher Firmen aus Lehrte und der Umgebung als Dozenten auf, um die Schüler in Arbeitsfelder der Unternehmenspolitik wie z.B. Personalmanagement oder Rechnungswesen einzuführen.
Eine hohe Leistungsbereitschaft, die Fähigkeit, im Team arbeiten zu können und ein souveränes Auftreten bei Präsentationen – das sind die Voraussetzungen, um beim MIG erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen. Alle drei Unternehmen haben dies unter Beweis gestellt, so zeigten sich die Zuschauer am Ende der Präsentationen entsprechend beeindruckt und die Schüler erhielten ausgesprochen positive Rückmeldungen: Sie hätten durch ihr professionelles Auftreten überzeugt und sehr erwachsen gewirkt, betonten Lehrer wie Firmenvertreter. Es sei seitens der Teilnehmer eine Menge Arbeit in das Projekt investiert und ein hoher Einsatz gezeigt worden, so der Projektleiter Andreas Mätzhold.
Das Ergebnis waren drei informative und überzeugende Vorträge, in denen die jungen Unternehmer die jeweils von Ihnen erarbeiteten Produkte vorstellten und die Zuschauer als Vertreter eines Weltkonzerns zum Kauf animieren sollten. Bei den erdachten Produkten handelt es sich um sogenannte „Shopnavigationsgeräte“. Diese zielen darauf ab, dem Kunden das Einkaufen zeitlich zu erleichtern und gleichzeitig dem Unternehmen auf Basis von Kundenkarten und –konten detaillierte Informationen über das Kaufverhalten der Kunden zu liefern. Durch dieses personalisierte Einkaufen sollte eine höhere Kundenbindung erzielt werden. Alle drei MIG-Unternehmen, die Kohnberg AG, die Futurations AG und die SI-Systems AG, entwickelten kreative Vorschläge: Vom sNav 3.0, der die Kaufwahrscheinlichkeit im direkten Vergleich von Produkten anzeigen soll, über den Shopnavigator 4.0, dessen Navigation mithilfe des Erdmagnetfelds erfolgen sollte und der über spezielle Gadgets für bestimmte Rezepte, Diäten und Ähnliches verfügte, bis zum Konzept „BSmart“, das besonders die Navigation für hörgeschädigte und demenzkranke Käufer berücksichtigt hatte. Den Produkten war gemein, dass mithilfe einer App die Einkaufsliste vorab erstellt werden kann und anschließend mit der Kundenkarte durch das Navigationsgerät am Einkaufswagen die optimale „Route“ im Supermarkt angezeigt werden soll. Am Ende gelang es der Kohnberg AG, mit ihrem Vortrag die meisten Zuschauer zu überzeugen.

Insgesamt war die Zufriedenheit über das Planspiel bei Teilnehmern und Organisatoren groß. Nicht nur die Planung und Betreuung der Schüler durch Lehrer und Mitarbeiter von Miele sei hervorragend gewesen, vor allem sei das Hauptziel erreicht worden: „Das MIG bietet Orientierung“, hob Mätzhold hervor; unabhängig davon, ob man als Schüler nun unbedingt im Bereich des Management tätig sein wolle oder nicht – entscheidend sei die Gewissheit und die persönliche Erfahrung für den zukünftigen Berufsweg, die das MIG mit sich bringt.
Besonders erfreut wurde die Nachricht aufgenommen, dass das MIG dank der Zusagen von Miele, Hellmann und der Volksbank auch im nächsten Jahr wieder stattfindend wird.
(Daniel Müller)

web-15MIG-grup1Die Manager der ersten Gruppe, der Kohnberg AG

web-15MIG-grup2 Die Futurations AG mit der Navigation der besonderen Art

web-15MIG-grup3Die Vorstellung der Ideen der SI-Systems AG

web-15MIG-02Der Organisator des MIG, Dr. Ralph Grobmann, Claus Wegener, der immer noch regen Anteil an der Entwicklung des MIG nimmt, Schulleiterin Silke Brandes und Thorsten Jüngel (Flugsicherung Airport Hannover), der bereits 100 MIG-Veranstaltungen erlebt hat und diese Präsentationen unter den TOP-3 sieht.

web-15MIG-03Die Einführung erfolgte durch Niklas Kirschbaum und das Abstimmungsergebnis wird am Ende durch den Projektleiter Andreas Mätzhold präsentiert.