Banner Gymnasuim Lehrte

Dritter Platz beim Wettbewerb Club Apollo 13 für Team „Kernfusion“

Zum 15. Mal findet inzwischen der Wettbewerb Club Apollo 13 des Schulportals uniKIK der Leibniz Universität Hannover statt. Dotiert mit Preisen im Gesamtwert von 1500€, lädt er Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9-13 dazu ein, sich mit Problem-stellungen aus den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu beschäftigen. Der Wettbewerb läuft über das Internet und für jede der vier Aufgaben haben die Schüler einen Monat Zeit, um sie zu lösen.

In diesem Jahr wurde in der Programmiersprache Java programmiert, aus dem Bereich Physik mit Licht experimentiert, es wurde festgestellt, dass die Summe der Innenwinkel eines Dreiecks nicht zwangsläufig 90° sein muss und schließlich wurde die Konstruktion von Offshore-Windanlagen genauer unter die Lupe genommen. Die genauen Aufgabenstellungen finden sich hier.

Seit drei Jahren nehmen wir, Victoria Fricke, Torge Rosendahl und Jonas Wilkening, Schüler der Q1, als Team „Kernfusion“ an diesem Wettbewerb teil. Mit viel Freude und stets hochmotiviert nahmen wir uns also mitten in der Klausurenphase die Zeit, uns über teils sehr komplexe Aufgaben den Kopf zu erbrechen.

Schon als Neuntklässler belegten wir überraschend den ersten Platz, letztes Jahr wurden wir zweiter und in diesem Jahr reichte es für den dritten Platz. Da nur die besten drei der vier Aufgaben gewertet werden, nützte uns leider auch die Punktgleichheit bei allen vier Aufgaben nichts und so mussten wir uns ganz knapp mit einem Abstand von 0,5 Punkten zum Zweiten bzw. 3 zum Ersten geschlagen geben.

Beim Schultag der Uni am 17. März 2016 wurden die Sieger geehrt, außerdem präsentierten Studenten physikalische Phänomene rund um das Thema Magnetismus.

Die Stiftung Niedersachsen Metall hat wie in den letzten Jahren das Preisgeld gesponsert. Für den dritten Platz erhielten wir 250 € und je 150 € Studienguthaben und haben somit in drei Jahren insgesamt stolze 2850 € für die Leistung aus außerschulischem Engagement gewonnen.

Nichtsdestotrotz war es wie auch schon in den letzten Jahren eine interessante Möglichkeit, Bereiche, die so nicht in der Schule vorkommen, zu erforschen. Denn ein Dreieck kann, wenn es auf einer gekrümmten Ebene, also z.B. einer Kugel liegt, tatsächlich eine Innenwinkelsumme von 0° haben.

Soweit es schulisch passt, freuen wir uns schon auf die nächsten Aufgaben, die im Herbst 2016 eine neue Runde des Wettbewerbs Club Apollo 13 einläuten. Für Interessierte: Meldet euch doch auch einfach mit einem Team aus 3-5 Schülern an und probiert, die Aufgaben zu lösen. Es winken tolle Preise und eine einzigartige Teamerfahrung! (Victoria Fricke)

2016 Apollo13bSiegerehrung für das Team Kernfusion:

Elke Peters von der Stiftung NiedersachsenMetall Jonas Wilkening, Torge Rosendahl, Victoria Fricke und Florian Leydecker, wissenschaftlicher Leiter von unikik und verantwortlich für den Wettbewerb.

Hier folgt noch der Artikel von unikik, von denen auch die Bilder stammen:

Spannende Forschungsergebnisse und überraschende Physikphänomene: 7. Schultag an der Leibniz Universität Hannover

Am 17.03.2016 fand der 7. Schultag an der Leibniz Universität Hannover statt. Mehr als 110 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern versammelten sich im Hörsaal B 305 im Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, um das außerschulische Engagement der Teilnehmenden der Projekte Gauß-AG plus und Club Apollo 13 zu würdigen.

Die Veranstaltung begann um 15 Uhr mit der Begrüßung durch Dr. Florian Leydecker, den wissenschaftlichen Leiter von uniKIK, der auch als Moderator durch die Veranstaltung führte. Danach folgte ein Grußwort von Martin Scholz, dem Leiter von uniKIK und der Zentralen Studienberatung, der das Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie die Unterstützung durch Lehrerinnen und Lehrer, Dozentinnen und Dozenten und die Stiftung NiedersachsenMetall würdigte.

Danach präsentierten die zwei Projektteams der Gauß-AG plus ihre Forschungsergebnisse, die sie seit Mai 2015 gemeinsam erarbeitet hatten. Die erste Gruppe hatte sich unter der Leitung von Dr. Rüdiger Scholz (Institut für Quantenoptik) mit dem Thema „Optoelektronik/Statistische Optik“ beschäftigt. Die zweite Gruppe hatte das Thema „Die Brennstoffzelle“ erarbeitet – betreut wurde sie von Vincent Hügen vom Institut für Energieversorgung und Hochspannungstechnik.

Nach der Kurzvorstellung der Projekte JuniorSTUDIUM und Niedersachsen-Technikum brachten die Studierenden Kai Schinke, Sandra Nierentz und Fabian Nyenhuis mit ihrer Experimente-Show „Überraschende Phänomene“ rund um das Thema Magnetismus das Publikum zum Staunen. Die Experimente wurden mittels Videokamera auf eine Leinwand übertragen, damit man sie auch in den hinteren Sitzreihen noch gut verfolgen konnte.

Zu guter Letzt wurden die Urkunden und Preise an die Teams des Club Apollo 13 verliehen. Von Ende September 2015 bis Anfang Februar 2016 hatten Schülerteams aus ganz Norddeutschland – und sogar zwei Teams aus Augsburg – vier Aufgaben aus den Bereichen Informatik, Physik, Mathematik und Bauingenieurwesen bearbeitet und waren zu interessanten Lösungsansätzen gekommen. Auf den dritten Platz kam das Team „Kernfusion“ vom Gymnasium Lehrte, das bereits 2014 den ersten Platz und 2015 den zweiten Platz belegt hatte. In diesem Jahr konnte sich den zweiten Platz die Gruppe „ForTeaToo“ vom Gymnasium Neustadt sichern. Als Sieger mit einem knappen Punktevorsprung ging das Team „Die furiosen Fünf“ vom Luhe-Gymnasium aus dem Wettbewerb hervor.

Wir gratulieren allen Teams ganz herzlich zu ihren tollen Leistungen und freuen uns schon auf den nächsten Club Apollo 13, der am 5.09.2016 startet. Wer bis dahin nicht warten und vorher schon experimentieren möchte, kann sich – passend zu einem der Forschungsthemen der Gauß-AG plus – auf der Schülerseite des Instituts für Quantenoptik www.praktikumphysik.uni-hannover.de/SuS die Bauanleitung zu einem Spektroskop herunterladen. Viel Spaß!