Banner Gymnasuim Lehrte

Schulfest und Spendenlauf

Die Organisatoren, insbesondere die Seminarfachschüler der Kurse von Schulleiterin Silke Brandes und Nikolaus Meuer, äußerten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf von Schulfest und Spendenlauf. Nikolaus Meuer befand: „ Das war ein Riesenfest mit tollen Attraktionen. Es herrschte eine Super-Stimmung mit vielen hoch motivierten SuS, die fleißig Punkte gesammelt haben, so dass gegen Ende des Festes der Ansturm auf die EDV zu groß wurde und sie zusammengebrochen ist. Die Laufkarten deshalb nur eingesammelt und in der kommenden Woche ausgewertet.“
Zahlreiche Schülergruppen hatten für das Schulfest Aktionen in den Klassenräumen der Unterstufe geplant und durchgeführt. Einige beschäftigten sich direkt mit der Flüchtlingssituation, wie die “Akrobatikvorführung – Der Weg nach Lehrte“ (5d), das “Quiz – Rund um das Thema Flüchtlinge“ (8b), das Brettspiel: „Last-Exit-Flucht“ (9e) und die Darstellung “Fluchtgründe und Fluchtwege“ (8d). Einige Projekte waren kulinarischer Natur: “Orientalisches Showkochen (Falafel)“ (5f) und „Essen aus verschiedenen Ländern“ (Q1). Auch Projekte, die einfach nur Spaß bereiteten gab es: Die “Wii-Gaming-Station“ der Klasse 8c und “Luftballon-Dart“ der Klasse 7f. Im Foyer präsentierte in regelmäßigen Abständen eine Projektgruppe aus Klasse 10 und Q1 „Nachrichten“, in denen in selbst erstellten Interviews mit Flüchtlingen deren schreckliche Lage in den Herkunftsländern dargestellt wurde. Im Anschluss jedes Nachrichtenteils berichte Asaad Rasho, ein Teilnehmer der ersten Sprachlernklasse am Gymnasium von seinen Erlebnissen auf der Flucht.Gleich gegenüber der kleinen Bühne hatten die Mitarbeiter von „Lehrte hilft“ einen Informationsstand aufgebaut und von ihren Aktionen berichtet. Auch über die zweite unterstützte Organisation, die „Welthungerhilfe“ wurde vor Ort informiert.
Der eigentliche Spendenlauf lief in halber Jahrgangstärke ab. Ein Testlauf am Mittwoch mit dem Jahrgang 5 legte noch Optimierungsbedarf offen. Diese Verbesserungen sorgten dann aber für einen reibungslosen Ablauf und gerade die Schüler der unteren Jahrgänge waren mit Feuereifer bei der Sache. Um Spendenpunkte zu sammeln konnte man auch in der Halle Friedrichstraße an weiteren sportlichen Aktionen teilnehmen. Die Schüler konnten Runden auf der Carrera-Bahn absolvieren oder beim Twister die eigene Geschicklichkeit beweisen. Die war auch nötig, um auf dem Mono-Wheel zu bestehen. Wettkampfstimmung kam auf den Ruderergometern auf. Vier Geräte waren mit einem PC verbunden und je schneller man ruderte, desto schneller bewegte sich auch das imaginäre Boot in der Beamerprojektion. Insgesamt 210 Schüler und Lehrer ruderten auf der 250-Meter-Strecke.
Für das leibliche Wohl sorgten in der Mensa die Elternvertreter mit einem Kuchenbüffet und auch mit delikaten anderen Gerichten. Nach 20:00 Uhr fand hier eine Fete zum Ausklang statt, die erst um 22:30 Uhr endete.
Unterstützt wurde die Veranstaltung durch zahlreiche Sponsoren: Volksbank, Kurtulus-Zeitarbeit, Rotarier und Helma. Die Recken, Hannover 96 und Actic-Fitness stellten Freikarten zur Verfügung, die die Tombola bereicherten.