Banner Gymnasuim Lehrte

Antisemitismus-Seminar in Berlin

Zwei Schüler der Schülerfirma „New Energy“, nämlich Connor Noch und Lilli Elzer, sind zu einem Seminar nach Berlin eingeladen worden, das vom 26.08. bis zum 28. 08. 2016 stattfand. Das Ziel dieses Seminares war es, eine selbsterstellte Internetseite zum Thema Antisemitismus zu erarbeiten, beziehungsweise Verbesserungstipps zu erhalten. Die Schülerfirma unter Leitung von Herrn Dr. Ralph Grobmann arbeitet zurzeit an einem ähnlichen Projekt, den sogenannten „Stolpersteinen“.

Nachdem wir uns am Freitag gegen 15 Uhr vor der Konrad-Adenauer-Stiftung getroffen haben, sind wir zum Alexanderplatz gefahren, wo wir die nächsten zwei Stunden verbracht haben, bis das Seminar anfing. Gegen 17 Uhr wurden wir in den Saal geführt, in welchem uns Natalie Sapir von der Adenauer-Stiftung Berlins und Sarah Röhr, die Sekretärin von Andreas Kleine-Kraneburg, empfangen haben. Herr Kleine-Kraneburg ist der Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung. Ebenfalls begrüßt wurden wir von Michael Aldick, welcher ursprünglich einer der Initiatoren des Wettbewerbs ist und verantwortlich für die technischen Dinge ist (Website, Anmeldungen, etc.).

Wir waren eine recht kleine Gruppe aus 10 Personen im Alter von 15-19 Jahren, welche bundesweit nach Berlin anreisten. Nachdem sich die Leiter und Teilnehmer vorgestellt hatten, wurden wir auf das Bevorstehende vorbereitet. Gleich am ersten Tag haben wir mit der Gestaltung der Internetseiten begonnen. In diesem Projekt geht es darum, eine Web-Seite zum Thema Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zu erstellen. Das Ganze soll im Rahmen eines nationalen Wettbewerbes stattfinden. Gegen 20 Uhr endete das Programm für diesen Tag und wir wurden anschließend mit einem Transferbus zum Hotel gefahren. Den restlichen Abend verbrauchten wir damit, uns einen Teil von Berlin bei Nacht anzusehen.

Der nächste Arbeitstag begann gleich um 9 Uhr morgens. Auf der Tagesordnung stand das Thema: „Die Selbsthilfegruppe“. Ziel war es, uns gegenseitig Verbesserungsvorschläge bezüglich unserer Ausarbeitung  zu geben und in diesem Zusammenhang tauschten wir uns auch über die bislang erfolgte  Quellenarbeit zum Thema der zur programmierenden Webseite aus. Gegen 15 Uhr kam Levi Salomon, der Leiter des jüdische Forums Berlin, welcher uns etwas über „Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit heute“ erzählte. Das Gespräch aber fing mit einem interessanten Film an, welchen Levi S. selbst auf Demonstrationen in Berlin gefilmt hatte. (Näheres: https://youtu.be /bxF9zI_OnTA ). Zum Schluss wurden Fragen gestellt und beantwortet. Um 17 Uhr sind wir mit dem Bus zur Rosenstraße gefahren. Dort nahm Natalie Sapir uns auf eine Führung durch das Scheunenviertel mit, welche bei der Neuen Synagoge endete.

praesentation-webDer darauffolgende Tag fing um 9:30 Uhr an. Mit dem Bus wurden wir dann zum Gebäude „Topographie des Terrors“ gefahren, wo wir erneut eine Führung bekamen. Dort wurde uns der Verlauf des 2. Weltkrieges veranschaulicht, die Verfolgungen einzelner Minderheiten gezeigt und die Zeit nach dem Weltkrieg präzisiert. Anschließend haben wir uns in einem Konferenzsaal zurückgezogen und bekamen die Möglichkeit, weitere Fragen zum Krieg aber auch zu unseren Projekten zu stellen. Zu allerletzt haben wir uns ein letztes Mal versammelt, um ein Feedback zu geben und uns von allen zu verabschieden.

Im Großen und Ganzen war es ein sehr lehrreiches Wochenende, bei dem wir zum einen  interessante Leute kennengelernt haben und zum anderen vor allem viele neue Informationen und Hilfen für  unsere Arbeit an der Internetseite erläutert bekommen haben. Bis zum Oktober 2016 haben wir noch Zeit, an unserer Seite zu arbeiten und sie zu verbessern, bis es dann heißt: „Big Final“! – Im November werden die Sieger in Berlin ausgezeichnet. Wir werden alles daran setzten, diesen Wettbewerb zu gewinnen. (Lilli Elzer)