Banner Gymnasuim Lehrte

Über Gymnasium Lehrte (HAL)

Übersicht Autor | Gymnasium Lehrte (HAL)

Internationaler Weltfrauentag am 8. März

Sehr geehrte Schüler- und Lehrerschaft,

am 08.03.2024 ist es wieder so weit, der Internationale Weltfrauentag steht an! Wie auch im vergangenen Jahr, möchten wir mit euch an diesem Tag ein Zeichen setzen und auf wichtige Themen rund um das Thema der Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam machen:

Wie im letzten Jahr wird es Plakatstände geben, an denen ihr eure eigenen Plakate beschriften und gestalten könnt! Dabei sind eure persönlichen Forderungen, Wünsche und Frauenkampftags-Statements gefragt.

WIE & WO? Ab Montag dem 04.03. werden wir in jeweils beiden großen Pausen für euch wie folgt bereitstehen:

– Mittelstufe: In der Mensa

– Oberstufe: Im Foyer

Möchtest du dich vorher informieren?

Einige Informationen zum Weltfrauentag könnt ihr schon heute auf unserer Schul-Homepage finden:

https://www.gym-lehrte.de/2021/03/der-internationale-frauentag-am-8-maerz/

Während der Plakataktion werden wir darüber hinaus weitere Informationen zur Verfügung stellen.

Impressionen unserer letzten Aktion zum Weltfrauentag könnt ihr außerdem auf unserem Instagram Account finden:

https://www.instagram.com/agegendiskriminierung/

Beiträge zu unserer Aktion in diesem Jahr werden ebenfalls folgen.

Am Weltfrauentag, dem 08. März 2024, werden eure Plakate den Glasgang der Mittelstufe und das Foyer der Oberstufe schmücken und Impulse zum Nachdenken setzen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Viele Grüße

Eure AG gegen Diskriminierung

#8märz #empowerment #woman #feminismus #mybodymychoice #FLINTA

 

 

Eine Silbermedaille bei der niedersächsischen Mathematikolympiade

Am 23. und 24. Februar 2024 fand die Landesrunde der 63. Mathematik-Olympiade an der Georg-August-Universität in Göttingen statt. Die Teilnahme von drei SchülerInnen des Gymnasiums Lehrte an der Landesrunde wurde mit einer Silbermedaille belohnt.

Für den Landesentscheid in Göttingen hatten sich aus 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Vorrunde 231 Schülerinnen und Schüler durch ihre guten Ergebnisse qualifiziert. Dies macht deutlich, dass allein die Teilnahme in Göttingen ein wirklich großer Erfolg ist.

Das Gymnasium Lehrte war dieses Jahr mit einer Schülerin und zwei Schülern vertreten: Neben dem regelmäßigen Landesrundenteilnehmer Johannes Raitz von Frentz (Jahrgang 13) schafften noch Jannes Ahlbrecht (9f) und Clara Miller (5l) die Qualifikation nach Göttingen. Am Samstagabend durfte dann Johannes von seiner letzten Landesrunde erneut mit silbernen Edelmetall nach Hause fahren. Herzlichen Glückwunsch!

Die Mathematikbegeisterten ab Jahrgang sieben konnten an zwei Tagen in jeweils einer vierstündigen Klausur ihr Können zeigen. Die Fünft- und Sechstklässler waren am Samstag für drei Stunden im Einsatz. Als Hilfsmittel waren nur Schreibzeug, Geodreieck und Zirkel erlaubt. Formelsammlungen, Taschenrechner und sonstige elektronische Geräte durften nicht benutzt werden.

Während die Schülerinnen und Schüler an den Aufgaben aus den verschiedenen Bereichen der Mathematik tüftelten, wurde für die Eltern ein Rahmenprogramm angeboten, sodass sich der Ausflug nach Göttingen für alle Beteiligten lohnen sollte. Die Siegerehrung fand am späten Samstagnachmittag in einem sehr prunkvollen Rahmen in der Aula der Universität statt.

Die Landesrunde war für alle ein aufregendes, anstrengendes, mathematisches und vor allem tolles Erlebnis. (Christina Kreipe)

https://www.mo-ni.de/landesrunde-2024

Jannes Ahlbrecht (9f) und Clara Miller (5l) und Silbermedaillengewinner Johannes Raitz von Frentz (Jahrgang 13)

Alle TeilnehmerInnen! Bildquelle: MONi

Gymnasium Lehrte erstmals beim Bezirksentscheid JtfO im Tischtennis vertreten

Am Montag, den 12.02., startete unsere Schule erstmals bei einem Bezirksentscheid bei „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Tischtennis. Nicht nur das: auf Grund der Hochwasserschäden in der Akademie des Sports in Hannover wurde der Austragungsort sogar kurzfristig nach Lehrte verlegt, sodass wir ein Heimspiel hatten.
In der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2011 und jünger) traten Amon Bortfeld, Anni Zielke, Bennet Brandes, Mats Sauer, Johannes Unland sowie Niklas Baumer an. Das Team hatte bereits im Dezember letzten Jahres eine hervorragende Leistung gezeigt und konnte den Kreisentscheid gewinnen, wodurch sie sich die Qualifikation für den Bezirksentscheid sicherten.
Beim Bezirksentscheid spielen vier Teams in einer Gruppe jeder gegen jeden. Der Gruppensieger qualifiziert sich für die nächste Runde: den Landesentscheid.
Unser Team startete am Turniermorgen gegen das Gymnasium Brinkum. Hier konnte ein deutlicher 5:1 Sieg eingefahren werden.
In der zweiten Partie kamen die favorisierten Gegner vom Gymnasium Sarstedt. Hier war von vornherein klar, dass die Gegner mit einer starken Mannschaft aufwarten. Unser Team zeigte eine gute Leistung, musste aber dennoch den Gegnern aus Sarstedt zum 5:1 Sieg gratulieren. Lediglich Mats und Amon konnten den Sarstedtern einen Punkt im Doppel klauen.
Im letzten Spiel gegen die Humboldtschule aus Hannover zeigte das Team eine geschlossene Mannschaftsleistung, sodass der Endstand 5:2 lautete.

Somit sicherte sich unsere Mannschaft am Ende einen sehr guten zweiten Platz. Alle Spieler*innen zeigten sportlichen Ehrgeiz und haben sich hervorragend gegenseitig unterstützt, sodass sie sehr stolz auf sich sein können. (Jessica Böhm)

Bei der Siegerehrung!

Amon Bortfeld, Anni Zielke, Bennet Brandes, Mats Sauer, Johannes Unland sowie Niklas Baumer

 

 

 

 

Teilweise Neuorientierung in den Sekretariaten

Im Sekretariat der Unterstufe trägt neuerdings Ilona Blaue, die zuvor in der Mittelstufe tätig war, an bedeutender Stelle dazu bei, dass der Laden läuft. Wir heißen Ilona herzlich willkommen und wünschen ihr viel Freude bei der Arbeit in der Unterstufe! Birgitt Fürst arbeitet nun im neuen „Backoffice“ im Mittelstufengebäude. Ihr danken wir für alle Unterstützung in der Unterstufe und wünschen ihr ebenfalls alles Gute mit neuen und alten Aufgaben am neuen Platz. (Antje Wünsch und Thomas Schachschal für die Unterstufenleitung)

Sekretariat Unterstufe: Frau Blaue
Schlesische Straße 3 / 31275 Lehrte

Telefon: 05132 – 505-3840 (505-3841)
Fax: 05132 – 505-3859

Im Sekretariat der Mittelstufe ist wieder die hilfsbereite Sarah Nolte anzutreffen. In ihrem Erziehungsurlaub wurde sie von Ilona Blaue vertreten. Frau Note ist von früh morgens bis etwa 13:30 Uhr für die Schüler da. Danach übernimmt Frau Mierswa, die sich am Nachmittag auch um den Ganztagsbereich kümmert.

Sekretariat Sekundarstufe I (Mittelstufe): Frau Nolte
Friedrichstraße 10a / 31275 Lehrte

Telefon: 05132 – 505-3820
Fax: 05132 – 505-3839

In der Sek II arbeitet Elke Sievers gleich an drei Fronten. Sie ist Hauptanlaufstelle für Gespräche von außen, fungiert als Betreuerin für alle Lehrkräfte, wenn es darum geht, Formulare fristgerecht einzufordern, und hat für die Oberstufenschüler immer ein offenen Ohr.

Sekretariat Sekundarstufe II Frau Sievers
Burgdorfer Straße 16 /31275 Lehrte

Telefon: 05132 – 505-3800 

Fax: 05132 – 505-3819

E-Mail: gymnasium@gymlehrte.de

Frau Nolte, Frau Sievers, Frau Fürst, Frau Blaue und Frau Mierswa

Informationen zur Einschulung in den 5. Jahrgang

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

auf der folgenden Seite informieren wir Sie und Euch rund um das Thema Einschulung am Gymnasium Lehrte.

Informationen für zukünftige Fünftklässler und ihre Eltern | Gymnasium Lehrte (gym-lehrte.de)

Hier ist das Wichtigste in der Kurzfassung:

Skikurs: Auf ins Kleinwalsertal

Im Januar war es endlich wieder so weit! Ein Jahr lang hat die Wildentalhütte schon wieder auf uns gewartet. Mit 35 energischen Schülern des Sport LKs von Frau Ameling und des Skikurses von Herrn Gruber traten wir die lange Busreise an. Sympathisch war uns direkt unser Busfahrer, der selber total Lust auf die Reise hatte und uns mit viel Energie und Entspannung begleitete. Laute Musik, McDonalds und viele Pausen später erreichten wir unser Ziel!

Kleinwalsertal, Höfle: Die erste Herausforderung bereitete das Hochstapfen zur Hütte. Im Dunkeln mit gefühlten 100% Gefälle und viel Schnee erkämpften wir uns den Weg nach oben. Endlich oben angekommen, gingen die Jungs und die Mädchen in ihre Wohnung. Kuschelig und urig mit Blick auf die Piste unseres Hausberges! Ab ging’s zum Abendessen und Marco, unser Meister, bereitete uns mit Liebe und Können das Essen zu. Mit dem beeindruckenden Panoramablick auf Kleinwalsertal und seinen Bergspitzen!

Auch das Skifahren war ein weiteres Highlight. Mit dem Wetter hatten wir echt Glück. Super viel Schnee, Sonne (zwischendurch auch Regen/Schnee). Die Bedingungen waren also sowohl für die Anfänger, als auch die Profis, super!!!
Schon am ersten Tag durften sich die Profis auf den Weg ins große Skigebiet machen und auch die Anfänger zogen am Tag 2 nach. Das Skigebiet erfüllte alle Funktion: sehr gut präparierte Pisten, anfängergeeignet, viel Schnee auch neben den Pisten ;)! Alle konnten also ihren Spaß haben und die Pisten runterbrettern bis die Beine brannten und das eine ganze Woche lang… Ein Traum!!!

Viel zu früh mussten wir leider schon wieder die Rückreise antreten. Die Trauer war groß, da wir uns alle sehr wohlgefühlt haben, als Gruppe total zusammengewachsen sind und die Zeit zu einer der schönsten unseres ganzen Schullebens wurde! Schön wars!!! Ein riesengroßes Dankeschön auch nochmal an die tollen drei Lehrer, Frau Ameling, Herrn Gruber und Herrn Gutsche, und an Joel, dem FSJler an unserer Schule, dass ihr uns das ermöglicht habt. (Louisa Hillreiner, Q1)

So richtig kann man die Schneequalität nur in direktem Kontakt prüfen.

Hier folgt noch die Originalzusammenstellung von Louisa:

Zeitzeugengespräch zur Landshut-Entführung

Am 13. Oktober 1977 fand die Entführung der Lufthansa-Maschine „Landshut“ statt. Im sogenannten „Deutschen Herbst“ nahm die palästinensische Terrororganisation „Volksfront zur Befreiung Palästinas“, kurz PFLP, das Flugzeug mit 91 Passagieren an Bord als Geisel, darunter hauptsächlich deutsche Urlauber*innen. Die Entführer forderten die sofortige Freilassung der inhaftierten RAF-Mitglieder (Rote Armee Fraktion). Die nervenaufreibende Rettung der Geiseln durch die damals neu geschaffene GSG 9, eine Spezialeinheit der deutschen Polizei, fand am 18. Oktober 1977 in Mogadischu, Somalia, statt. Die Rettungsaktion kursierte weltweit in den Medien und wurde als Wendepunkt in der Terrorismusbekämpfung angesehen. Die Operation bekam den Namen „Feuerzauber“ und kam mit der Befreiung aller Geiseln zu einem erfolgreichen Ende. Teil dieser bemerkenswerten Operation und ehemaliges Mitglied der Rettungstruppe GSG 9 war Aribert Martin.

Aribert Martin war zum Zeitpunkt der Entführung 21 Jahre alt und gehörte zu den wenigen Menschen, welche die Situation aus unmittelbarer Nähe miterlebten. Um seinen Erlebnissen und Erfahrungen Gehör zu schenken, organisierte der Politik-Grundkurs von Herrn Bien aus der Q2 des Gymnasiums Lehrte ein Zeitzeugengespräch für die Oberstufe. Es wurden Plakate, Flyer, Videos und Clips auf TikTok mit Hintergrundinformationen angefertigt, um sowohl das Interesse so vieler Schüler*innen wie möglich zu wecken, als auch das Publikum inhaltlich auf das Gespräch vorzubereiten. Am 08. Februar 2024 versammelten sich alle Schüler*innen der Oberstufe im Forum des Gymnasiums. Nach einer persönlichen Vorstellung seitens Herrn Martin erfolgte eine Fragerunde über seine Zeit und Erfahrungen bei der GSG 9 geleitet durch zwei Referenten, Luca Blume und Maximilian Gellert, zwei Schüler des Politik-Grundkurses von Herrn Bien. Begleitet wurde das Gespräch von einer Power-Point-Präsentation mit Bildern von der Entführung und von Aribert Martin selbst.

Herr Martin sprach insbesondere darüber, wie er die Entführung und Stürmung der Maschine persönlich empfunden habe. Er erinnere sich an die enorme Stresssituation, in der jede Sekunde zählte und sich die Truppe keine Fehler erlauben konnte. Vom Befestigen der Treppen an die Maschine, über das Signal zur Stürmung der Landshut, bis hin zum unerträglich strengen Geruch im Flugzeug habe er alles noch im Detail vor Augen – Grund für Letzteres war, dass die Entführten an ihre Sitze gebunden und dazu gezwungen wurden, ihre Notdurft unter ihre Sitze zu verrichten. Des Weiteren seien die Passagiere mit Benzin übergossen worden. Im Falle einer Nicht-Freilassung der RAF-Mitglieder durch die deutsche Regierung wäre es nämlich zu einer Sprengung des Flugzeugs gekommen. Besonders prägnant erinnere sich Aribert Martin daran, dass die Geiseln, unter anderem kleine Kinder, mit ansehen mussten, wie dem Piloten der Maschine, Jürgen Schumann, in den Kopf geschossen wurde. Nach diesen traumatischen Erlebnissen sei den Opfern der Geiselnahme keine psychologische Hilfe angeboten worden, sodass viele bis heute noch unter den Folgen leiden.

Zum Ende folgte eine offene Fragerunde durch die Schüler*innen aus dem Publikum. Dabei betonte Aribert Martin die Bedeutung von Mut sowie des Schutzes demokratischer Werte, die bis heute von größter Relevanz sind. (Athanasia Kyriatzi)

Die Moderatoren Luca Blume und Maximilian Gellert, Zeitzeuge Aribert Martin und Organisator Andre´ Bien.

Bronze auf der Deutschen Meisterschaft für Kendra Inhülsen

Am 27. und 28.1. fanden in Ochsenhausen/ Baden Württemberg die diesjährigen deutschen Meisterschaften im Taekwondo in in den Altersklassen Jugend A und Senioren statt. Unter den Teilnehmern befand sich auch die Lehrterin Kendra Inhülsen, welche der Nominierung seitens des Niedersächsischen Landesverbandes folgte, um die Gelegenheit zu nutzen ihre aktuelle Stellung in der Landesauswahl zu festigen und weitere Bundesranglistenpunkte zu ergattern. Kendra Inhülsen nimmt am Gymnasium Lehrte erfolgreich am Sportprofil teil.

Gemeinsam mit ihrem Trainer Max Domin machte sich bereits Freitagvormittag auf den Weg Richtung Süddeutschland. Nach einem erfolgreichen Einwiegen und einem Abendessen mit befreundeten Vereinen wurden die Zimmer im gebuchten Klosterhotel bezogen. Am Samstag Morgen starteten bereits die Wettkämpfe in der Kategorie Jugend A (15-17 Jahre). In der Gewichtsklasse bis 63 kg und konnte sich Kendra durch ihr gutes Timing und präzise Kontertechniken bis ins Halbfinale vorkämpfen. Alle SportlerInnen, die sich bis unter die letzten vier ihrer Klasse durchsetzen konnten, durften mit einem Einlaufkind an der Hand und begleitet von einer spektakulären Licht- und Musikshow die komplett gefüllte Halle betreten. Den folgenden Kampf musste Kendra leider knapp gegen eine Gegnerin aus Hamburg abgeben. Am Sonntag konnte Sie ebenfalls erst Erfahrung bei den Senioren bis 67 kg sammeln, bevor es anschließend mit der am Samstag errungenen Bronzemedaille im Gepäck nach Hause ging. Mit der Aussicht auf viele weitere Turniere auf nationaler und nun erstmals auch internationaler Ebene, stellt die Deutsche Meisterschaft einen gelungenen Einstand in das Turnierjahr dar. Wer ebenfalls Interesse an der koreanischen Kampfsportart hat findet Informationen unter: www.kampfsportschule-domin.de

Demo “gegen rechts”

Am Freitag findet um 19:00 Uhr eine Demonstration “gegen rechts” statt.

Weitere Sportasse (Sportassistenten) ausgebildet!

Und nun ist es offiziell – das Gymnasium Lehrte hat weitere zertifizierte Sportassistenten!
Das erste Halbjahr ist geschafft und die Teilnehmenden der Schulsportassistenten-AG (kurz: Sportasse) von Frau Ameling haben das Halbjahr am 29. und 30.01.24 mit einem zweitägigen Workshop beim Sportbund in Hannover ausklingen lassen.


Hier standen theoretische und praktische Ausbildungseinheiten auf dem Plan, die von externen Referenten des Sportbundes angeleitet wurden. Die “Sportasse” mussten sich dabei mit Themen zur Vorbildfunktion, Gruppeneinteilung, Anleiten, Erster Hilfe sowie mit Kooperation auseinandersetzen und dabei immer wieder die Perspektive zwischen Teilnehmer und Übungsleiter wechseln. Besonders die Kooperation und Teamfähigkeit war in diesem Jahr gefragt, denn die KGS Ronnenberg hat sich mit sieben SchülerInnen unserer Gruppe angeschlossen und alle gemeinsam mussten sie die ihnen gestellten Aufgaben bewältigen, um am Ende zum Sportassistenten zertifiziert zu werden.

Sportasse möchten sich im Sport engagieren: Bei Pausenangeboten, in Sport AGs oder in Übungsstunden helfen, Ideen in Schule oder Verein einbringen und attraktive Spiel- und Sportangebote für Schule entwickeln und mitgestalten. Sie haben Spaß an Bewegung, Ideenaustausch und Lernen zusammen mit anderen Jugendlichen Neues auszuprobieren, anzuleiten und zu organisieren. All das haben die Sportasse im außerschulischen Teil gezeigt, so dass sie am Ende alle das Zertifikat zum Sportassistenten in der Hand halten dürfen. Herzlichen Glückwunsch an unsere neuen “Sportasse” am Gymnasium Lehrte!

Im 2. Halbjahr werden die Sportasse nun mit den bereits erfahrenen Sportassen aus höheren Jahrgängen bei diversen Sportveranstaltungen im Einsatz sein – vielen Dank für euer Engagement im Sport!

SchülerInnen der Jahrgänge 7-9, die ebenfalls an der Ausbildung Interesse haben, können sich im nächsten Schuljahr zum „Sportass“ im AG-Modell ausbilden lassen.

(AG-Leitung: V.-I. Ameling)

Fit für den Straßenverkehr?

Am 17.01.2024 wurden die 10. Klassen durch die AOK und die Polizei fit für den Straßenverkehr gemacht. Mit zwei Kolleginnen war das Präventionsteam der Polizeiinspektion Burgdorf aus der Nachbarstadt angereist. Polizeikommissarin Lina Schmidt, die neue Ansprechpartnerin im Bereich Verkehr, klärte den 10. Jahrgang in einem Theorieteil über die Gefahren des Konsums von Alkohol und illegaler Betäubungsmittel bei Teilnahme im Straßenverkehr auf.

In einem Praxisraum leitete Polizeioberkommissarin Stefanie Eckler eine Simulation von Rauschzuständen mit einer Spezialbrille an, die die Sicht erheblich einschränkt und die dem Gesichtsfeld von ca. 1‰ Blutalkoholwert entspricht. Dabei war ein kleiner Parcours zu überwinden, sowie ein Puzzle für Sechsjährige zu lösen und ein Ball zu fangen. Dies fiel den Schülern mit der Brille unterschiedlich schwer, aber alle fanden Gefallen daran.

In einem dritten Raum war Herr Sechehaye von der AOK mit seinem Team dabei und informierte über die Gefahren, unter Einfluss von illegalen Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilzunehmen. Des Weiteren gab es Informationen zum Bremsweg, welche mit einer Simulation ergänzt wurden. Viele der Schüler testeten ihre Reaktionsfähigkeit und stellten fest, dass es nicht so einfach war wie gedacht.

Auch ein Sehtest wurde angeboten, wobei die Instrukteurin indiskret wurde: „Viele sind dabei, die mit einer Brille sicherer unterwegs wären.“

Selbst ein Handschlag fällt schwer!

Mit der Brille durch die Pylone zu navigieren ist gar nicht so leicht!

Noch schwieriger: Jetzt auch rückwärts!

Herr Sechehaye von der AOK erklärt den Reaktionstest!

Beim Sehtest!

Die AOK warb auch für ein Programm, bei dem das Schüler:innen Bewerbungsgespräche und ähnliches üben können: aok-readytowork.de

Musikfachbereich begeistert bei Weihnachtskonzerten

Am Mittwoch vor den Weihnachtsferien gestalteten 250 Musizierende des Lehrter Gymnasiums zwei gelungene und ausverkaufte Konzerte. Im Nachmittagskonzert zeigten die jeweils jüngeren Chor- und Bläserklassen 5c und 7e ihr Können, während im zweiten Konzert die älteren Klassen 6c und 8e zum Zug kamen. Die beiden Chorklassen überzeugten nicht nur durch Gesang sondern auch durch szenische Einlagen, bei denen sie selbst sichtlich Spaß hatten.

Diese gelungenen Darbietungen wurden von Schulleiterin Silke Brandes angekündigt mit den Worten: „Ich weiß gar nicht, wo die Schülerinnen und Schüler und natürlich auch die Lehrkräfte die Zeit für die Proben gefunden haben – Eine großartige Leistung!“

Durch beide Konzerte zog sich die Bigband von Ane Holmer wie ein roter Faden, indem sie Stücke zu Beginn und am Ende aufführte. Auch der Schulchor, fast ausschließlich weiblich besetzt, und der männlich geprägte HeartChor performten zweimal. Der Schulchor begann für sich allein sehr gefühlvoll mit “Mary did you know“ und „Born to wear a Crown“. Dann mussten die Sängerinnen die Hälfte der Bühne freigeben für den unter anerkennenden Pfiffen einmarschierenden schwarz gekleideten HeartChor. Beide Chöre sangen dann “X-mas, war is over“, was aus dem Kontrast der hellen Mädchenstimmen und der bewusst tiefen Männerstimmen seinen besonderen Reiz gewann. Die Inszenierung erinnerte an die klassische Szene aus „Lord of the Dance“, wo die holden Maiden und die Bad Boys musikalisch gegeneinander antreten. Auch der Heartchor durfte dann ein Stück allein aufführen. Die tanzende blonde Traumfrau wurde aus dem Männerchor rekrutiert und man fragt sich: „ Machen die so einen Unsinn, um von ihren Gesang abzulenken?“ Tosender Applaus war ihnen sicher! Die blonde Frau war natürlich Elsa, die Eiskönigin, und beim Lied handelte es sich um die deutsche Version von “Let it go”.

Auch die Streicher-AG absolvierte einen doppelten Einsatz. Ihre Stücke „Carol of the Bells“ und „Christmas Time“ sorgten für einen besinnlichen und festlichen Musikgenuss. Deutlich swingender ging es zweimal bei der Movin`Brass Band von Christian Lange zur Sache mit „Santa Claus is coming to town“.

Am Ende des zweiten Konzerts dankte die Chefin des Fachbereiches Ane Holmer den Musiklehrkräften Thomas Schachschal, Jonas Alpmann, Kristina Ruschitschka, Christian Lange, Lucie Schäfer und Thomas Gödecke sowie den Lehrkräften der Musikschule für den reibungslosen Ablauf.

Ziel der diesjährigen Spenden ist der Verein „Nierenkinder e.V.“, der die nephrologische Kinderabteilung der MHH betreut und für dessen Anliegen die Vorsitzende des Elternvereins, Pflegekräfte und der leitende Professor warben. In beiden Konzerten sind über 4200 Euro zusammengekommen. (HAL)

Die Bigband unter Leitung von Ane Holmer mit „Royal Fireworks“

Zwischen den Begrüßungsstücken der Bigband philosophiert Schulleiterin Silke Brandes über eine Sache, über die der Mensch keine Verfügungsbefugnis besitzt: Weiße Weihnachten!

Die Chorklasse 5c ist erst seit den Sommerferien zusammen und begeistert durch ihren Gesang und ihre Spiellust.

Die Bläserklasse 8e und die Percussion-AG

Der Schulchor mit dem Stück “Mary did you know“

Der Schulchor und der HeartChor mit “X-mas, war is over“

Der HeartChor mit Elsa, der Eiskönigin und dem Stück „Let it go“

Die Streicher-AG mit „Carol of the Bells“

Die Movin´Brass Band mit „Santa Claus is coming to town“

Auch die Chorklasse 6c ist mit viel Spaß und mitreißendem Gesang dabei!

Spendenaufruf für den Verein “Nierenkinder e.V.”

Abschlussbühne mit allen Beteiligten!

Zwischen den Konzerten gab es einen kleinen “Weihnachtsmarkt”.

Tischtennisspieler bei JtfO erfolgreich!

Am Mittwoch, den 20.12.23 fand in Burgdorf der Kreisentscheid für „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Tischtennis statt. Für unsere Schule traten dort in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2011 und jünger) Amon Bortfeld, Levi Klostermann, Bruno Bolten, Bennet Brandes, Mats Sauer und Johannes Unland gegen die Mannschaft des Gymnasiums Burgdorf an. Nach den Anfangsdoppeln stand es 1:1.

Auch im weiteren Spielverlauf blieb es spannend. Mats und Johannes verloren die ersten beiden Einzel knapp in fünf und vier Sätzen. Dadurch lagen wir zwischenzeitlich 1:3 hinten. Doch Amon machte der Rückstand nichts aus und er leitete mit einem klaren Sieg die Wende ein. Nur noch Levi musste seinem Gegner gratulieren, bevor Bruno und Bennet ihre Einzel sowie Mats und Johannes ihr Doppel gewinnen und so die letzten drei Punkte für unser Team sicherten. Insgesamt konnten sich unsere Jungs durch eine geschlossene Mannschaftsleistung den knappen Sieg mit 5:4 Punkten sichern und sich für den Bezirksentscheid qualifizieren, der im Februar in der Landessportschule in Hannover stattfinden wird. (Jessica Böhm)

Bestellungen für das Jahrbuch 2022/2023

Das Jahrbuch 2022/2023 kann zur Zeit bei den Klassenlehrkräften bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt nach den Weihnachtsferien.

An dieser Stelle sei allen gedankt, die Artikel geschrieben haben oder Fotos gemacht haben. In besonderen Maße geht der Dank auch an die Klassenlehrkräfte, die die organisatorische Arbeit geleistet haben.

Das neue Jahrbuch informiert auf 124 Seiten im DIN-A-Format über alle Aktionen des Schuljahres 2022/2023. Enthalten sind:
Alle Fahrten / Neue Lehrkräfte / Musikveranstaltungen /  Sportveranstaltungen /  Kunstwerke /  Klassenfotos

Für den Abiturjahr des vergangenen Jahres gilt: Es werden einige wenige Exemplare im Sekretariat oder bei Beckmann-Henschel zu erwerben sein. Wer möchte, kann ein Exemplar bei mir reservieren lassen: ruediger.halupczok@gymlehrte.de

Da ein Werbepartner (Tanzschule Jegella) einen Tanzkurs bewirbt, der bereits im Januar stattfinden, erfolgt die Ankündigung bereits jetzt hier auf der Homepage:

 

Ein guter 2. Platz beim Turnier der WK III der Mädchen

Beim Turnier „Jugend trainiert für Olympia“ am 13.12.23 in Hannover belegten die Mädchen der WK III aus Lehrte den ordentlichen zweiten Platz. Das Auftaktspiel gegen die späteren Siegerinnen von der Käthe-Kollwitz-Schule ging mit 6:24 krachend verloren. Diese konnten alle Spiele souverän und mit einem Torverhältnis von 64:10 (!) gewinnen.

Die weiteren Spiele konnten gewonnen werden. Die Mannschaft aus Uetze wurde mit 12:8 besiegt und die Sehnder mit 11:9. Das Spiel der Mädchen wurde engagierter und konzentrierter, obwohl viele freie Torwürfe nicht ihr Ziel erreichten.

Ein 2. Platz kann auch gut sein. Gefühlt war es der erste Platz hinter der Mannschaft aus Hannover. Stark in Abwehr und Angriff agierten Lena und Marta, die beide angeschlagen ins Turnier gegangen sind und eine überzeugende kämpferische und spielerische Leistung zeigten (Ralf Seidel).

 

Hintere Reihe von links: Jella Wilkens, Ida Becker (2 Tore), Pauline Offe (1), Maja Mierswa (6), Marta Rautert (13)

Vorne von links: Lena Marie Schneider (5), Franziska Fix, Insa Stade (1), Ilva Strathoff und Evin Kezer (1)

Zweiter Platz beim Bezirksentscheid JtfO Volleyball

Am Montag, den 11.12. machten sich zehn Jungen der Jahrgänge 2007-2009 früh morgens auf den Weg nach Bad Pyrmont, um am Bezirksentscheid von Jugend trainiert für Olympia im Volleyball anzutreten. In zwei Dreiergruppen traten sechs Schulen von Burgdorf über Hildesheim bis nach Bad Pyrmont gegeneinander an.

Im ersten Spiel gegen das Gymnasium Andreanum gewannen die Lehrter mit einer konzentrierten Leistung souverän den ersten Satz. Viele Wechsel wie Ajan für Oskar im Zuspiel, Cedrik für Alessio im Außenangriff und Jan für Julius auf der Liberoposition sowie ein Leistungsanstieg der Gegner sorgten für mehr Unruhe auf Lehrter Seite und einen spannenden zweiten Satz, der am Ende dennoch gewonnen werden konnte.

Im zweiten Spiel des Tages gegen das Mariano-Josephinum wurden die Jungs aus Lehrte mehr gefordert. Mit gekonnten Angriffen durch Nikita und Marco sowie einige Blockaktionen durch die Mitten Mika und Jakob entschieden die Lehrter auch dieses Spiel für sich und holten souverän den Gruppensieg in Gruppe 2.

Im Überkreuzspiel gegen die Gastgeber aus Bad Pyrmont, die Gruppenzweiter in Gruppe 1 wurden, konnten erneut alle Spielzeit sammeln und ihre deutliche Überlegenheit ausspielen.

So ging es mit drei Siegen im Rücken gegen die favorisierten und stark besetzten Jungen vom Gymnasium Himmelstür. Diese setzten Lehrte von Beginn an mit gezielten Aufschlägen unter Druck. Diesen Aufschlägen und zusätzlichen hochklassigen Angriffen konnten die Lehrter Annahme sowie Block/Feldabwehr nur zu selten genügen, sodass das Finale leider verdient verloren wurde und die Urkunde für den 2. Platz entgegen genommen werden musste.

Nach einem langen aber erfolgreichen Tag in der Sporthalle und viel Zeit in verspäteten Zügen waren alle glücklich gegen 18 Uhr wieder am Lehrter Bahnhof angekommen zu sein.

Platzierungen:

1. Platz Gymnasium Himmelstür

2. Platz Gymnasium Lehrte

3. Platz Gymnasium Mariano-Josephinum

4. Platz Humboldt Gymnasium Bad Pyrmont

5. Platz Gymnasium Burgdorf

6. Platz Gymnasium Andreanum

 

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Lesen macht Spaß! Diesen Eindruck vermittelten die sieben Vorleser und Vorleserinnen aus dem 6. Jahrgang, die bereits den klasseninternen Vorlesewettbewerb gemeistert hatten und am 07. Dezember nun als Klassenbeste oder -bester gegen die anderen bücherbegeisterten Mitschüler/innen mit ihren selbstgewählten Büchern, aus denen sie etwa 10 Minuten vorlasen, antraten.

Das Eintauchen in die unterschiedlichsten Welten, von denen die Bücher erzählen, scheint ein großer Reiz zu sein, doch noch zu Büchern zu greifen. Die Vorleser und Vorleserinnen nahmen die Zuhörerschaft und die Jury mit in ihre Fantasiewelten, indem sie nicht nur gute Vorlesetechnik anwendeten, sondern auch ihre eigene Begeisterung für das Buch zeigten und vermittelten. Der alljährliche Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiiert wird und sich bis auf Bundesebene im nächsten Sommer fortsetzt, hat in diesem Jahr trotz aller bedenklichen Pisa-Ergebnisse gezeigt, dass das Medium Buch attraktiv bleibt und für viele Kinder ein wichtiger Teil ihrer Erlebniswelt ist.

Ben Götting aus der 6l belegte den ersten Platz. Knapp dahinter und mit einem Stichlesen ermittelten zweiten und dritten Platz konnten Samuel Glaschak (6kli) und Lilly Rautenberg (6n) die Jury mit ihren Vorträgen begeistern. Auch das Vorlesen aus einem ihnen unbekannten Textabschnitt aus einer Gespenstergeschichte meisterten die drei überzeugend gekonnt. Ben wird im Februar am Vorlesewettbewerb auf Regionalebene teilnehmen. Wir gratulieren und wünschen ihm viel Erfolg und Freude.

Bericht zum Adventsgottesdienst

“Macht hoch die Tür, die Tür macht weit…” – unter diesem Titel des bekannten Adventsliedes stand der diesjährige Adventsgottesdienst des Gymnasium Lehrte, der am 6.12.2023 ab 18.00 Uhr in der Markuskirche gefeiert wurde. Türen zu öffnen und selber durch eine geöffnete Tür zu gehen, sind Erfahrungen, die jede/r von uns täglich macht. Jede/r kennt aber auch das Gefühl, wie es ist, wenn einem buchstäblich die Tür vor der Nase zugeschlagen wird. Die geöffnete oder sich öffnende Tür ist zugleich ein Symbol der Erwartung und Hoffnung, die uns in der Adventszeit im Warten auf die jedes Jahr wieder gefeierte Geburt Jesu Christi bewegt.

Zu diesem Thema gestalteten Schülerinnen und Schüler der Religionskurse aus den Klassen 10b (Frau Groen), 8 d/f/g (Frau Sievers) und 7e (Frau Walkling) den Gottesdienst. Ansprechende Bilder von und Gedanken zu Türen aus unserem Schulalltag, Besinnliches, wie die Frage, wie man selber für andere zu einer “Tür” werden kann, wurden durch eine witzige Inszenierung der Herbergssuche Marias und Josefs, die das Geschehen in die heutige Zeit holte, ergänzt. Besonders bemerkenswert ist, dass diese Kurzversion eines Krippenspiels von Schülern (Anton Bock und Enno Heuer) des Religionskurses der 7e selbst geschrieben worden war und sogar eine kleine Gesangseinlage Josefs enthielt… Diese Form des Krippenspiels schaffte es, sowohl zum Lachen als auch im Anschluss zum Nachdenken anzuregen.

Die Bigband unter Frau Holmer sowie der Chor unter Herrn Schachschal und Herrn Alpmann, der ebenfalls an der Orgel zu hören war, rundeten den Gottesdienst mit ihren eindrucks- und stimmungsvollen musikalischen Beiträgen ab. Immer wieder lässt sich in unseren Schulgottesdiensten eine wunderbare Zusammenarbeit der Fachgruppen Musik und Religion erleben – Danke dafür an die engagierten Kolleginnen und Kollegen der Fachgruppe Musik! Wer Zeit mitgebracht hatte, konnte die adventliche Einstimmung nach dem Gottesdienst noch fortsetzen: Bei Waffeln, Glühwein oder Kinderpunsch, die von Schülerinnen und Schülern der Q2 verkauft wurden, konnte man einem ebenfalls sehr gelungenen Weihnachtskonzert der Bläserklasse 8e (Frau Holmer) lauschen. (Ines Walkling)

Das Eingangsportal der Schule eröffnet den Adventsgottesdienst.

Frau Walkling begrüßt die Gottesdienstbesucher und bedankt sich bei allen Mitwirkenden.

Das Krippenspiel: Maria und Josef suchen ein Quartier, in modernen Zeiten mit Smartphone.

Bei einem Hotel kommen sie zu spät.

Auch beim Hotel “Krone” bleibt es schwierig.

Der Schulchor trägt mehrere Lieder vor.

Achtklässlerinnen sprechen das Fürbittengebet.

Die Bigband spielt auf der Empore.

Die Bläserklasse 8e von Frau Holmer unterhält auch nach dem Gottesdienst.

 

Jugend trainiert für Olympia – Handballturnier in Lehrte

Beim diesjährigen Turnier am 8. Dezember in Lehrte waren sechs Gastmannschaften angemeldet, die trotz Lokführerstreik alle pünktlich in der Halle waren. In der Dreiergruppe setzte sich das Gymnasium Uetze mit zwei knappen Siegen gegen Burgdorf und Großburgwedel durch. In der Vierergruppe konnten wir vom Gymnasium Lehrte alle drei Vorrundenspiele deutlich gewinnen. Dem 22:7 – Sieg im Auftaktspiel gegen die KGS Sehnde folgte ein 25:15 – Erfolg gegen das Gymnasium Limmer, deren Mannschaft sich bis zum 15:18 tapfer gewehrt hat. Der Gruppensieg wurden dann zwischen den punktgleichen Mannschaften aus Lehrte und Laatzen ermittelt. Der Endstand von 23:12 für Lehrte geriet nie ernsthaft in Gefahr.

Das abschließende Endspiel um den Einzug in die nächste Runde wurde dann deutlich gegen das Gymnasium unter den Eichen Uetze verloren. Gegen die physische Überlegenheit der zentralen Rückraumspieler hatte die Lehrter Defensive keine reelle Chance, so dass man am Ende eine 13:22 – Niederlage gegen einen starken Gegner akzeptieren musste.

Insgesamt zeigte das Team aus Lehrte eine geschlossene Mannschaftsleistung mit Stärken in der Offensive. Auffallend waren sicher die beiden agilen Rekordtorschützen Ole Gronske und Niko Boehnke (Ralf Seidel).

Stehend von links: Niko Boehnke (28 Tore), Alexander Meißner, Ben Sauerbrey, Gustav Brennecke, Matthis Gehrke (9), Jona Alberts (2), Friedrich Kosmehl (4), Timo Jungheit, Ole Gronske (27) und Arved Sass (6); liegend Pepe Heymeier

Weihnachtskartenaktion für Pflegeheime

Am heutigen Donnerstag (07.12.23)  war es so weit – mit über 50 SchülerInnen und KollegInnen haben wir die Weihnachtskarten für BewohnerInnen von Pflegeeinrichtungen im Raum Lehrte geschrieben. Bei Weihnachtsmusik, Lebkuchen und Spekulatius haben alle fleißig und mit viel Freude liebe Worte gefunden und ca. 300 Karten in 2 Stunden geschrieben. Zum Teil sind richtig kleine Kunstwerke entstanden, alle Karten wurden mit viel Kreativität gestaltet: es wurde gemalt und mit Stickern und Washi Tape verziert. Die Karten werden in viele Gesichtern ein Lächeln zaubern.

Ich danke allen, die heute so tatkräftig beim Schreiben mitgewirkt haben, der SV für ihre Unterstützung und dem Förderverein, der uns dieses tolle Herzensprojekt durch die Finanzierung der Weihnachtskarten und Deko-Artikel ermöglicht hat. Nächste Woche werden wir die Karten an die Pflegeeinrichtungen ausliefern und hoffen, dass wir ganz vielen Menschen damit eine kleine Freude zum Weihnachtsfest bereiten können.

Dieses Projekt werde ich sicherlich nächste Jahr wiederholen und hoffe, dass mich dann wieder so viele engagierte schreibende Hände unterstützen werden.
Ich wünsche allen weiterhin eine schöne Adventszeit!
Lea Mundt

Das reichlich vorhandene Bastelmaterial!

Konzentriertes Arbeiten – die Lebkuchen wurden noch nicht probiert!

Fleißige Lehrkräfte

Auch die SV hat sich beteiligt!

So sehen die fertigen Karten aus!